Verteilung der Betriebssysteme im Dezember 2021: Keine Überraschungen

Im Herbst kamen einige neue Betriebssystem-Versionen auf den Markt. Für den Desktop gab es mit Windows 11 ein neues System. macOS ist mittlerweile in Version 12.1 unterwegs. Da ist es sicherlich spannend, einen Blick auf aktuelle Nutzungszahlen zu werfen. Die Zahlen gibt es monatlich beim Dienst Statcounter. Wir werfen da ganz gerne mal einen Blick rein, wohl wissend, dass große Schwankungen nicht wirklich vorkommen und dass Windows auf dem Desktop führend ist, so wie es Android auf der mobilen Plattform ist.

Schauen wir uns einmal den Dezember 2021 an, da schaut es auf dem Desktop so aus, wie in der Grafik unter diesem Absatz. Über 73 Prozent setzen auf Windows, 15 Prozent auf macOS. Das sind keine nennenswerten Schwankungen zum Vormonat, wenn man die Zahl der Rechner im Kopf behält, die nicht kategorisiert sind.

Genau hinschauen muss man da mal später, wie Statcounter zukünftig arbeitet. So wird beispielsweise Windows 11 noch nicht ausgewiesen, obwohl ich der Überzeugung bin, dass da schon eine ordentliche Prozentzahl erreicht sein dürfte. So muss man davon ausgehen, dass sich Windows 11 in Windows 10 wiederfindet. Fast 82,5 Prozent nutzen das System, allerdings sind es noch fast 13 Prozent, die Windows 7 nutzen sollen.

Als Vergleich: Auch Google Analytics weist kein Windows 11 aus, bei uns sieht es so aus, dass fast 95 Prozent aller Leser mit Windows 10 (und vermutlich Windows 11) unterwegs sind. Platz 2: Windows 7 mit fast 4 Prozent. Das liest sich bei den Prozentzahlen natürlich recht wenig, doch dürften in Summe noch zahlreiche Nutzer mit Windows 7 unterwegs sein, obwohl der Support ja bereits abgelaufen ist. Vielleicht auch ein Grund, warum Google längeren Support für den Browser Chrome anbietet. Bereits im November 2020 hatte Google den Support für Chrome unter Windows 7 um ein halbes Jahr verlängert. Geplant war das Aus für den Support von Chrome unter Windows 7 bereits für den 15. Juli 2021. Dieses Ende der Unterstützung hatte man dann auf den 15. Januar 2022 verlegt. Jetzt heißt es, dass Sicherheits- und Stabilitätsupdates bis zum 15. Januar 2023 geliefert werden sollen. Man packt also noch ein ganzes Jahr zusätzlich drauf. Chrome ist übrigens marktbeherrschender Browser, auf dem Desktop setzen 66,6 Prozent der Nutzer Chrome ein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Windows 11 hat einfach auch extreme Hardware Anforderungen. Von 2 Notebooks und einem Desktop kann ich es auf keinem installieren.

    Ektroschrott made by Microsoft.

    • Es war halt wieder Zeit für ein ME/Vista Desaster 😉

    • OMG, muss man die jetzt wegwerfen?
      Ich dachte immer, die kann man trotzdem weiterverwenden.

      • Kann man doch mit Windows 11 verwenden!!! Win 11 lässt sich nicht einfach mit der IOS updaten oder installieren, aber es gibt genug Anleitungen im Netz. Habe schon 2 Laptops und ein Desktop, die nicht kompatibel sind, mit Win 11 versorgt. Was soll ich sagen Win 11 läuft auf allen 3 Geräten schneller als es Win 10 getan hat.

    • Microsoft Fail. Bei mir läuft auch kein Rechner damit, also wird Windows 11 nicht zu mir kommen. Meinem Sohn habe ich auch abgeraten es zu installieren, er hat es angeboten bekommen. Es war früher schon so bei Windows, ein Betriebssystem konnte man problemlos überspringen, Windows Vista war so ein Kandidat, Windows 8 war dann noch viel schlimmer, erst Windows 10 war wieder brauchbar.

    • Wenn Win10 EoL ist, ist die Hardware vermutlich sowieso durch. Mein Dell 4800 läuft erstaunlich i.O. mit Win11, jedoch sehe ich überhaupt keinen Grund, bei meinem Desktop ein Upgraden auf Win11 durchzuführen.

      Das Gemecker auf Microsoft, dass Win11 nur auf halbwegs aktueller Hardware läuft ist vorgeschoben. Man muss über irgendwas schließlich meckern.
      Digitalisierung lebt von verbesserter Hardware und Software, die diese nutzt, sonst würden alle noch 640 kb RAM installiert haben.

      • @ Legomio dann nenn doch bitte mal was dich konkret an Win 11 störtt?? Der eine Laptop den ich mit erst mit Win 10 versorgt hatte und nun mit Win 11 läuft ist ein HP von 2014!!! Und ja er läuft mit Win 11 schneller als mit Win10 . Klar es ist mehr Arbeit 11 zu installieren, da MS ältere Rechner nicht unterstützt.
        Aber Hauptsache meckern wenn irgendwas neues kommt egal ob Windows oder MacOS .

        Das MS irgendwann mal den Schritt Richtung Apple geht und sagt x beliebig alt darf die Hardware nun nicht mehr sein war doch logisch und nur eine Frage der Zeit.

    • Thomas Höllriegl says:

      Den Elektroschrott macht nicht Microsoft! Niemand ist gezwungen, Windows 1 einzusetzen, nur weil es da ist.

  2. Ich sehe keine Grafik.

  3. Windows 11 zukünftige DRM-Apokalypse durch TPM und SecureBoot Ahoi!

    Unwissenheit und Ignoranz sind ein Segen. Wenn die Menschen Wissen und Verstand hätten was da vor 20 Jahren mit DRM abging und was mit Windows 11 eingeführt wird um in der nahen Zukunft das gleiche nochmal zu versuchen, samt den globalen Allianzen die dahinter stehen, würden sie niemals auf Windows 11 wechseln.

    Aber zum Glück ist die Masse unwissend und ignorant. Schwein gehabt 😉
    Danke gesamte Medienlandschaft; nun weiter über Taskbars und Benchmarks berichten 😀

    • Vielleicht könntest Du uns ja aufklären? Vor 20 Jahren war ich (und viele andere auch) zu jung und nicht technikaffin genug um das heute zu wissen.

      • https://www.heise.de/forum/heise-online/Kommentare/c-t-3003-Wie-vernagelt-ist-Windows-11-Kritik-an-TPM-DRM-Co/Danke-Jan-Dennoch-Wer-mal-echte-Kritik-Ueberlegungen-usw-lesen-moechte/posting-39798894/show/
        Wenn du nach 3 – 8 STUNDEN mit ALLEM Lesen fertig bist (die 3dcenter.org Links, die Beiträge von Gast, bis zum Ende, samt aller derer Links in den Beiträgen), weißt du Bescheid was in der Vergangenheit war, DRM samt Hintertüren und NSA/BND/Polizei und co. Überwachung und Spionage durch Aufklärung und einen kritischen Zeitgeist damals abgewendet wurde, wie nun DRM seit wenigen Jahren wieder heimlich aufgekeimt, wie dies alles mit dem Great Reset der wir nun seit 2 Jahren haben (und min. 8 weitere) verbunden ist, und was zukünftig wieder offensichtlich angestrebt ist.

        Es braucht eigentlich gar nicht viel Nachdenken und kritische Fragen zu stellen, warum ein Multi-Milliarden Dollar Konzern welcher auf maximalen Profit ausgerichtet ist,
        1) Bis heute keine ernsthaften Gründe nennt warum es Privatbenutzern solche hohe Anforderungen an die Hardware aufzwingt
        2) Webkamerazwang in Laptops mit Win 11 bis 2023
        3) warum dieses Multi-Milliarden Dollar Unternehmen immer noch am TPM + SecureBoot Zwang festhält (die Installation ohne wurde nun nur temporär erlaubt um die Masse dazu zu bewegen zu wechseln. Man hat öffentlich kommuniziert es zukünftig wieder zu erzwingen).
        3) Warum selbst Unternehmenskunden keine Wahl gelassen wird
        4) Warum generell niemanden eine Wahl gelassen werden soll. Was MS an Sicherheitsfeatures will ist kein Grund es zu erzwingen.
        5) Warum dieser Multi-Milliarden Dollar Konzern also mit Absicht an einem Plan festhält welcher ihm nun keine Kundschaft beschert und keine Einnahmen

        Wer halt dies weiß und nachdenkt, erkennt somit das wie üblich bei solch einer Konstellation von Geschehnissen, es wahre und geheime Absichten gibt die nicht genannt werden; sonst würde MS so nicht handeln.
        Microsoft und die unzähligen von Unternehmen, Staatsdienern, Allianzen usw. die dahinter stehen, spielen ein Spiel auf Zeit, auf Jahre, mit langem Atem.
        MS ist seit 2 Jahrzehnten kein reines Softwareunternehmen mehr, sondern ein politischer Arm der Regierung.

        Wenn erstmal die Unwissenden und Schlafschafe bis 2025+ gewechselt sind, z.B. die 1 Milliarde der jetzigen Win 10 Benutzer, dann schnappt die Falle zu und der Plan geht auf.
        Dann ist es zu spät.
        Da selbst einst kritische Medien längst keine mehr sind, sondern 99 % nur Bullshit-News, oder Tests und co. schreiben und sich keiner mehr traut kritisch zu hinterfragen, steht die Chance gut das allen die DRM-Apokalypse und Überwachung droht.

        Und da die Menschen an sich nicht mehr ernsthaft kritisch hinterfragen, aus Bequemlichkeit oder um immer das Neueste zu haben wechseln werden, oder bereit sind zu opfern und Widerstand zu leisten (nicht wechseln, selbst nach Win 10 Supportende, oder auf Linux-Distros wechseln), kommt Eins und Eins zusammen.

  4. Problem bei Statcounter ist doch nicht immer weißt sich ein Win 11 Rechner als Win 11 Rechner im Netz aus. Genauso verhält es sich mit „Chrome“ viele Browser setzen eben auf die Chrome Engine und werden im Netz dann als Chrome-Browser ausgewiesen obwohl man „anderen“ nutzt.

  5. GooglePayFan says:

    Diesen Blog lesen wirklich nur etwa 2% der Desktop-Nutzer an einem Mac? Hätte ich nicht gedacht, dass der Anteil so gering ist, schon ob dem Anteil der Apple-News…

    – geschrieben mit einem MacBook, bevor ihr mir Apple-Hate unterstellen wollt 😉

  6. Das Leute wirklich Chrome OS nutzen. Selbst wenn du ignorierst, dass es Google ist und dir alles egal ist und du nichts mitbekommst von der Welt… es ist immer noch Chrome OS.

    • Thomas Höllriegl says:

      Ich nutze Chrome OS. Und was ist daran aus deiner Sicht nun falsch?
      Was mich interessiert ist, ob du wirklich belastbare Argumente hast oder ob du einfach nur eine Abneigung gegen Google hast.

  7. Diethelm Wetzker says:

    Wenn dem Anwender kaum eine Wahl gelassen und fast jeder neue PC mit MS Windows ausgeliefert wird, ist es für mich kein Wunder dass Microsoft in solchen Auflistungen grundsätzlich an erster Stelle steht. Warum sollte man auch auf ein anderes System umsteigen wenn das installierte den eigenen Anforderungen genügt? Mein Notebook von HP ist nicht Windows 11 tauglich, ebensowenig mein Netbook und ein kleiner Desktop. Zwei Geräte habe ich bereits 2020 auf Linux Mint umgestellt, 1 bleibt noch mit Windows 10 solange es eben geht. Dann folgt wahrscheinlich auch Linux mit Windows über Virtualbox oder VMware.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.