Verschlüsseln von Texten mit Crypditor

lock jer suiteHeute geht es um Verschlüsselung von Texten. Viele werden jetzt sagen – klar! True Crypt, GnuPG oder PGP. True Crypt habe ich bereits im Februar (und diverse andere Male) angerissen. Einer der meistbeachtetsten Beiträge hier. Doch darum soll es heute nicht gehen.

Heute geht es um Textverschlüsselung für absolute Laien. Laien, die einen Text verschlüsseln und mit einem Passwort versehen wollen. Nicht mehr und nicht weniger. Vorab: die Verschlüsselung erfolgt per 256 Bit AES Technologie.

Crypditor ist ein Programm, in dem Texte eingegeben werden können – diese werden quasi als selbstverschlüsselte Exe gespeichert. Es benötigt keine Installation – ist also portabel. Auch der Empfänger der verschlüsselten Nachricht benötigt keinerlei Software.

sshot-2007-11-04-[22-29-28]

Zuerst gibt man – wie im obigen Screenshot – seinen Text ein.

Abschliessend wählt man unter „Datei“ den Punkt „speichern“ und gibt das gewünschte Passwort ein. Eine Anzeige zeigt die Sicherheit des Passwortes an.

sshot-2007-11-04-[22-31-33]

Nach dem Speichern wird eine Datei erstellt, welche sich nur mit dem von euch gewählten Passwort öffnen lässt.

Leute, die sich mit der Verschlüsselung von Texten nicht auskennen, können nun ein Passwort absprechen und sich immer Dateien zuschicken. Ideal für Leute mit Paranoia, die denken, der Emailanbieter liest jede Mail mit 😉

Ach ja – natürlich Freeware!

Weiterführender Link:

Crypditor Homepage

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Martin Schmidt says:

    Danke für den guten Tipp.

    Ich ziehe allerdings das Programm LockNote vor, da es nur halb so groß ist und Open Source. Als Verschlüsselung wird hier ebenfalls 256bit AES benutzt.

    Mehr unter: https://www.steganos.com/de/produkte/privatkunden/locknote/ueberblick/

  2. Hi,

    Ideal für Leute mit Paranoia, die denken, der Emailanbieter liest jede Mail mit

    Der Mailanbieter liest mit? Lach – wohl eher der Schäuble 😉

    Ist das eigentlich absicht, dass der Smiley (WP-Stats) gleich zweimal auf der Seite ist?

    Gruß
    Alex

  3. Soso,Osama sitzt also in deinem Keller 😉

  4. @Xel: Tatsache – ge“statistikt“ wird aber nur 1x.

    @stefan: hallo alter Neukollege – Abbildung ähnlich 😉 – ich sehe in Zukunft wieder lustige Abende 😉

  5. Na logo Caschy,its good to be back 😉

  6. Peter Hochberg says:

    @Martin: der Vorteil von Crypditor: man kann mehrere Textdateien in einer Datei (per Tabs) verschlüsselt abspeichern. Somit relativiert sich die Größe schon ab dem zweiten Text.

  7. Danke für den Tip, Caschy. Wirklich geiles Programm. Es ist besser als LockNote, da man Tabs anlegen kann. Somit kann man seine Passwörter in mehreren Kategorien speichern.

    Gruß
    maddox

  8. Juergen Pien says:

    Wollte eigentlich nur ein Verschlüsselungsmodell abfragen, da ich in den Urlaub will und Postkarten verschicken wollte, an denen die Freunde /innen etwas zu knappern haben. Vielleicht könnt ihr mir ja bis Morgen helfen.

  9. Wenn es nur darum geht ein paar Freunde, die sich mit Verschlüsselung nicht auskennen n bisschen zu beschäftigen würde ich Cesar Chiffre bzw ROT13 nehmen…

    Wenn die n bisschen mehr zu tun haben sollen und eventuell auch n bisschen fitter sind, Vigenère.

    Und wenn se glatt als Kyrptoanalytiker durchgehen… dann kannst du sie mit DES ne Weile beschäftigen, ich glaub aber nicht, dass sie das dann lesen werden, laut wikipedia kostet eine Hardware die den innerhalb von 9 Tagen knackt 10k US Dollar

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.