Verbraucherschutz bemängelt weiterhin Deutschlands hohe Preise für mobiles Datenvolumen

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte erst im Juli 2021 die in Deutschland verhältnismäßig hohen Preise für mobiles Datenvolumen bemängelt. So liege Deutschland ohne handfeste Gründe weit über dem europäischen Durchschnitt. Laut dem Leiter des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, seien wir in Deutschland in Europa unter den Spitzenreitern, was die Gebühren und Preise für Mobilfunk und mobiles Internet betreffe.

Nachvollziehbare Gründe gebe es dafür nicht – außer zu wenig Wettbewerb, wie der Spiegel zuletzt aufgriff. Aktuell schade die Situation den Kunden, denn es gebe einen erheblichen Bedarf an schnellerem, mobilen Internet bzw. erhöhtem Datenvolumen. Aber auch die Preise müssten eben stimmen. Mehr Wettbewerb könne etwa durch verkürzte Mindestvertragslaufzeiten hergestellt werden, gegen die sich die Branche wehren würde. Bisher höre die Politik jedoch zu viel auf die Stimmen der Lobbyisten und zu wenig auf die Stimmen der Kunden. Letztere würden mehr Flexibilität und günstigere Preise wünschen.

Auch viele Wirtschaftsunternehmen würden sich jedoch günstigere Preise für mobiles Datenvolumen wünschen. Trotz sinkender Preise müsse man sich da stärker bewegen. Ob die Politik da aber wirklich eingreifen wird, muss sich noch entscheiden – vielleicht ja mit einer anderen Bundesregierung nach dem September 2021.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. Wenn man ein bisschen wartet und Telekom und Vodafone meidet, dann gekommt man durchaus gute Tarife. Seit der feindlichen Übernahme von Mannesmann zur Jahrtausendwende ist Vodafone für mich im wahrsten Sinne ein rotes Tuch. Die Telekom war schon immer mit Apothekenpreisen Marktführer, also bleibt eh nur das O2-Netz.

    Ich habe siet November 2019 einen Tarif von Handyvertrag.de (Drillisch) mit 10 GB/Monat mit Allnet-Flat für 10 Euro/Monat mit 50 MBit/s. Ist dann natürlich kein 5G, daber das bringt mir auch nicht wirklich einen Mehrwert, alsdass ich dafür das Doppelte ausgeben würde. Meine Frau hat gerade erst denselben Tarif abgeschlossen, weil ich die letzten zwei Jahre damit recht zufrieden war.

    Meine Frau hat bisher Congstar im Telekom-Netz, das ist hier in Berlin einfach nur grottig – zumindest bis zur 3G-Anschaltung. Dasselbe galt für einen Lidl-Tarif im Vodafone-Netz, den sie sofort wieder gekündigt hat (war prepaid LTE). O2 hat kurioserweise hier in Berlin den besten Empfang unserer Meinung nach, auch wenn deren Netzausbau im Bundesdurchschnitt weniger gut ausfällt.

    • Ich habe seit drei Jahren bei sim.de (gehört auch zu Drillisch) einen Vertrag. Allnet-Flat und 6 GB Daten für 6,99€. Bin absolut zufrieden damit. Sowohl mit dem Preis als auch mit der Leistung.

    • In der Tat. Wenn man ein wenig Ausschau hält, sind schon brauchbare Angebote drin.
      Was nicht besonders beworben ist, aktuell aber noch läuft, ist das Kunden werben Kunden-Programm von O2.
      O2-Kunden können Gutscheine erstellen, mit dem die Mobiltarife dauerhaft mit 50% zu haben sind.
      https://www.o2online.de/priority/vorteile/friends-offer-50

      So kostet die Tarife
      FreeM mit 20GB 14,99€
      FreeM Boost mit 40GB 17,49€
      FreeL mit 60GB, 19,99€
      Free L Boost mit 120GB 22,49€
      Free unlimited Max 29,99€

      Alle inkl. 5G und EU-Roaming, 300/500Mbit, in den Boost-Tarifen gibt es bis zu 9 weiter Sim-Karten ohne Aufpreis dazu.

      Die Preise sind schon OK und lassen auch so manchen Discounter alt aussehen.

      Und ja, die max. Bandbreite hat man im O2-Netz eigentlich nie, aber das trifft auch auf die anderen Netze zu. Ich hatte jetzt 2 Jahre Telekom direkt (MagentaMobil L) und bis jetzt von dem Preis/Leistungsverhältnis nicht überzeugt. Im Brandenburger Land habe ich oft kein Netz, meine O2 Prepaid im 2. Simslot hat aber Netz und Daten. Auch in Berlin ist das Netz der Telekom nicht besser als das von O2. Daher gehe ich gerade wieder zurück zu O2.

  2. Der Einschätzung stimme ich zu. Wird die CDU abgelöst, gäbe es eventuell eine Chance. Aber das sehe ich leider noch nicht.

  3. Es können problemlos alle Datenvolumen verdoppelt werden.
    Die Provider würden daran nicht pleite gehen.
    Und auch bei Zusatzdatenvolumen wird gnadenlos Abgezockt. Der Mehrpreis steht im keinem Verhältnis. Bei mir 250MB für 2,99. Würden sie sagen 1GB für 2,99 dann würde ist sagen, ja ist okay.

  4. „Bisher höre die Politik jedoch zu viel auf die Stimmen der Lobbyisten und zu wenig auf die Stimmen der Kunden.“

    Deutschland in einem Satz…

  5. Was zahlt ihr in D denn für eine Flat? In der Schweiz ist inzwischen ab 20 CHF / 18 EUR im Monat all inkl. (Im Inland).

    • chilibrenntzweimal says:

      85€ bei der Telekom sowie Vodafone all Inclusive also alles Flat und bei o2 60€ all Inklusive. Wobei man bei o2 mit Gutscheinen und Freundesrabatt auf unter 35€ kommen kann, wenn man schon Bekannte mit o2 hat und die einem ein Gutschein geben.
      Alles ohne Handy.
      Ich zahlen 70€ bei der Telekom mit Mittelklasse Handy, für einen Vertrag mit 12GB internet. Mit Iphone müsste ich 90€ bei 12GB Internet zahlen.

    • hallo Schweiz, heute auf der Boxerzeitung geschlafen? Wenn es um Ausbau von Glasfaser geht und Preise hat letztens auch schon einer aus Schweiz ihr im Forum uns die lange Nase gezeigt. Und bei der Eisenbahn auch.
      Also ganz langsam zum Mitschreiben: D ist im Vergleich zu CH ein Land mit Aufholpotential 🙂
      Schöne, neidische Grüsse in die Schweiz

    • Kostet in Deutschland 29,99€ bei Vodafone

  6. Ich finde meinen Tarif bei Otu mit 22,49€ für 120 GB mtl. und 10 SIM-Karten (Connect-Option) völlig in Ordnung.
    Die SIM-Karten habe ich in der Familie in die iPads und in jedes Handy als zweite (e)SIM reingetan, sodass alle genug Datenvolumen haben und ich auch unterwegs mit dem Laptop arbeiten kann. Schade, dass die Nintendo Switch keine eSIM hat, ich habe noch welche SIMs frei 😉

    • Finde die Lösung ziemlich interessant.
      Den Preis bekommst du doch nur als Partnertarif? Was habt ihr als ersten Tarif?

      • Kein Partner-Tarif, sondern über „Priority“, so eine Art „Kunde wirbt Kunde“ bei o2.
        Ich habe die in diesem Blog beworbene kostenlose Test-SIM bestellt, drei „Priority“-Gutscheine mit 50% Rabatt generiert und mit einem davon einen „echten“ Vertrag abgeschlossen.
        Diese Gutscheine hat jeder o2-Kunde.

  7. Unsere ganze Riege der Finanzminister wär so glücklich über die Einnahmen , der Rest war Neuland … nicht wichtig

  8. Es ist ganz einfach, so lange der Kunde bezahlt oder nicht konsequent zu günstigen Anbietern wechselt, wird sich so schnell nichts daran ändern. Nicht vergessen darf man die exorbitanten Kosten, bei der Versteigerung der Frequenzen, die der Staat verlangt. Der Staat hat einen immensen Geldbedarf. In der Vergangenheit sind günstige Anbieter nicht gerade mit Kundenfreundlichkeit aufgefallen, oft gab es Vertragsfallen oder Kündigungen wurden nicht akzeptiert, was zusätzlich abschreckt. Ich bin nach wie vor bei Congstar und immer noch zufrieden, günstiger als bei der Telekom, die Preise passen einigermaßen und ich habe ein super Netz. O2 kann da bei weitem nicht mithalten, da hatte ich nur Probleme und war froh als ich kündigen konnte. Zumindest in meiner Region ist O2 eine schlechte Wahl.

    • Dat ist richtig. mit der Frequenz. Wenn man sich mal die Telekom – Finanzzahlen so betrachtet. Richtig Geld verdienen die nur mit ihrer Tochter T-Mobile US.
      Aber keiner zwingt oder zwang die Telcos mit astrom. Summen Frequenzen zu kaufen.
      Bei der letzten Versteigerung – soweit ich mich erinnern – kam es auch Knatsch. Weil die „alten“ Anbieter 1&1 eins auswischen wollten.

    • Es wurde schon etliche Male gesagt, das die Frequenzen auch in anderen europäischen Ländern (gemessen an der Einwohnerzahl, Kaufkraft oder was auch immer) nicht viel billiger sind als in Deutschland. Das ist ein gutes Argument. Wenn du mehrere Sprachen sprichst, wirst du bei Google fündig, wie teuer die Frequenzen in Holland, England ist waren / sind. Und es wäre auch nicht ratsam kein Geld dafür zu verlangen, weil die Unternehmen machen immerhin Geld damit

  9. Es gibt auch in Deutschland viel Datenvolumen für wenig Geld mit akzeptabler Schnelligkeit, man muss sich nur etwas Zeit nehmen bei der Suche bzw. Angebote abwarten und Telekom und Vodafone meiden.

    • Gibt es nicht. Die 3 großen bieten das nicht zu angemessenen Preisen an und 3. Anbieter dürfen es wahrscheinlich nicht. Ich kann mir gut vorstellen das Läden wie Aldi und Lidl oder Kaufland sowas längst angeboten hätten zu einem akzeptablen Preis, aber da alle 3. Anbieter von den 3 großen Netzanbietern abhängig sind und auch Verträge mit ihnen haben, werden die das nicht zu vernünftigen Preisen anbieten. Außerdem
      Drückt man sich in DE auch noch auf Unlilited Datenvolumen umzuschwenken… Menschen wie ich brauchen kein Festnetz und Internet, mir reicht LTE unlimited. Das Problem in DE: hier baut man nur da aus, wo man es für sinnvoll hält. Unsere Telkos sind steinreich…. decken aber im Vergleich zu anderen EU-Ländern nicht so gut ab. Hier versucht man auf biegen und brechen das Maximum an Kapital rauszuschlagen

  10. Das ist Beschwerde auf ziemlich hohem Niveau und kommt eventuell auf europäischer Ebenen hin. .International, vor allem hier in den USA kostet das mobile Internet nochmal wesentlich mehr. Selbst mit Vertrag ist es keine Seltenheit hier über $100 für eine Datenflat zu bezahlen – wobeiselbst diese dann immer noch nicht unbegrenzt ist.

    • Was für ein Quatsch! In DE kostet Mobilfunk mit am meisten und dann ist es auch kein Grudne zu sagen aber in der USA ist es noch teurer… Cool Story Bro. Die Preise verbunden mit dem Datenvolumen sind eine Frechheit.

    • Ich kenne hier in den USA keinen der $100 für eine Datenflat zahlt. $40-50 vielleicht, aber nicht mehr. Ich selber zahle $45 für Straight Talk / Verizon. Und sollte ich die 60 Gb überschreiten, was des Öfteren passiert, wird auf 256 kbit/s gedrosselt.

  11. Hier in Rostock alles gut.
    Hab o2 50mbit dsl für 30 euro,
    Zusammen mit o2 free unlimited max für 25 durch kombi Bonus.
    Zahle also 55 euro und hab alles was ich mir wünsche.
    Finde den preis ok.
    Weniger ist immer besser aber damit kann ich leben.

  12. günstiges mobiles internet würde auch die wirtschaftskraft deutschlands stärken – ebenso wie GÜNSTIGER strom! so unverständlich warum man deutschland so ausbremst.

  13. Was auch aufhören muss sind die locksngebote: 3 oder 6 Monate umsonst, bzw viertel oder halber Preis , dann normal HOHE Preise bis 24 Monate. Als bestandskunde wird man ignoriert bis Kündigung droht. Bei 24 monats Verträge gibt es keinen Grund innerhalb der 24 Monate zu Staffeln, ausser man will die hohen Preise verschleiern und hofft das vergessen wird nach 24 Monate zu kündigen.

    Also Mindestvertragslaufzeit 12Monate und gross der Durchschnittspreis Pro Monat oder gleich auf den Anfangspreis über die ganze Vertragslaufzeit verpflichten.

  14. Also ich bin jahrelang bei Vodafone gewesen, davor telekom und jetzt O2 und hab einen 2. 1&1 Tarif. Und ich find alle gleich schlecht. Man hat hier bei allen Anbietern vielerorts gar kein Netz. Es sei im Schwarzwald schwierig mit dem Ausbau. In der Schweiz und Italien in den Bergen hab ich dann aber flächendeckend schon 5G.

    Ich muss aber sagen, dass ich auch in Bayern sehr gutes Internet habe. Das Verkehrsministerium dauerhaft in Bayrische Hände zu legen hat sich also für ein Bundesland bezahlt gemacht.

  15. Ich habe FUNK (o2-netz) und zahle 30€ Im Monat für eine echte FLAT. Ohne Telefonie!

    • Freenet Funk hat doch auch eine Telefon/SMS-Flat inklusive, oder nicht? FUNK hat eben kein EU-Roaming, aber ist sonst doch auch mit Telefonie… für 30 € monatlich ist das schon ein gutes Angebot da unbegrenzt.

      • FUNK hat kein EU-Roaming für Telefonie/SMS, für 1GB Daten pro Tag aber sehr wohl.

        „Du kannst zusätzlich – unabhängig von Deinem Tarif – 1 GB Datenvolumen pro Tag in der EU/EWR kostenlos nutzen. Konkret handelt es sich dabei um folgende Länder: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern sowie der Europäische Wirtschaftsraum (Island, Liechtenstein, Norwegen)“

        Schweiz ist natürlich wie bei den meisten Anbietern nicht dabei.

  16. Wenn man ein großer Kunde ist, bekommt man auch bei Telekom und Vodafone gute Preise. Da sieht man, wieviel Spielraum existiert.

    Wir zahlen 1 Euro pro Gigabyte (EU + Schweiz). Und Roaming innerhalb Europas inkl. Schweiz 1,3 bzw. 5 Cent pro Minute. Netto.

    Wer bei einer Drillisch-Marke ein Angebot wahrnimmt, zahlt auch ungefähr 1 Euro pro GB inkl. Sprach- und SMS-Flat. Die reizen das Machbare also schon aus. Privatkundentarife in den D-Netzen hingegen sind oft noch Abzocke. Solange es sich die Kunden gefallen lassen…

  17. Bin bei O2 über Benefits, 35 Euro pro Monat Business National , zwei Simkarten. Eins im Handy und das zweite im LTE-Router daheim. Mit unlinimitierten Datenvolumen.

    • Kann jeder einen Business Tarif über CB abschließen oder muss man Selbständig/Gewerbe haben? Auf der entsprechenden Seite liest es sich so, als ob es jede Privatperson) abschließend könnte.
      Hast du Erfahrung wie es nach den 24 Monaten aussieht. Bieten die dann über Vertragsverlängerung die gleichen Konditionen an.

      Allgemein nervt mich das am meisten. Für 24 Monaten gibt es einen guten Rabatt, dann müsste man eigentlich wieder zu einem anderen Anbieter, um den Neukunden Bonus zu bekommen… Auf Nachfragen über eine Reklamation bekommt man bei der Telekom auch ähnliche Preise, aber die sind allgemein mittlerweile einfach 10-15 Euro zu hoch.

      • Also ich bin selbst im öffentlichen Dienst angestellt, musste nur eine Abrechnung einreichen. Benefits schreibt , öffentlicher Dienst oder Freund , Familie der Person. Hab es erst selbst seit 2 Monaten. Denke wird so weiterlaufen . Die 35 Euro sind fest laut den Vertragsbedingungen. Verlängert sich halt weitere 12 Monate.

  18. „vielleicht ja mit einer anderen Bundesregierung nach dem September 2021.“

    *hust*………………

    • Da hätte ich gleich eine Idee, welche gleich mehrere Missstände angeht:

      Die Rundfunk- / GEZ- Gebühr bleibt, das Geld wird aber dafür genutzt, allen Bürgern einen bedingungslosen Mobilfunkzugang zu ermöglichen, vollkommen Flat und ohne jegliche Limitierung. Einhergehend wird ein neuer Staatsvertrag geschlossen, die bisherige dem TV zugeordnete Grundversorgung kann sich jeder nun selbst mit dem Mobilfunkzugang selbst zusammenstellen. Der ÖR wird privatisiert. Hält er sich, darf er gerne Gewinne machen, hält er sich nicht, wird zugemacht. Durch den „staatlichen“ Mobilfunk reicht ein Netz mit weniger Basisstationen, als Ausgleich kann die Abdeckung erhöht werden. Wo der Haken ist? Egal was kommt, auch die nächste Regierung wird hart versagen…

  19. Deutsch ist beim Thema Unlimited Datenvolumen alleine auf dem
    Berg. Wie sooft, wenn es im
    Europäischen Raum um Fairness geht. Deutschland hat schon so viel Mecker von den Europäischen Politikern bekommen, das ist unglaublich, an was für altbackene und unfaire Methoden man sich hier festklammert.
    Während Unlimited Datenvolumen in allen anderen europäischen Ländern fast normal ist, nutzen in DE nur 6% Unlimited Datenvolumen. Und Die Preise fangen in anderen EU-Ländern bei 20€ an.
    24 – 12 – 1 Vertragslaufzeit ist ebenfalls in allen anderen EU-Ländern Standard (bei den meisten) aber nicht hier in Deutschland. Außerdem wird es günstiger, je länger du doch bindest dabei dürfen andere Laufzeiten aber nicht arg teuer sein. So ein Rechenbeispiel wie in Deutschland gibt es in anderen EU-Ländern nicht. Das die ohnehin teureren Handyverträge in DE um 25% verteuert werden dürfen bei 12 Monaten ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Die Lambrecht hatte auch gefordert, das Verträge nach der MVLZ grundsätzlich monatlich kündbar bleiben sollen. Die CDU / Altmaier mit seiner Magenta Krawatte, hat das meiste nicht zugelassen.

  20. Also ich hab kein Problem für einen Telekom Vertrag(MagentaMobil XL)Telefonie sowie Daten ohne Limit im Monat 85 € zu bezahlen, mein iPhone lease ich über den Arbeitgeber. Ausland, im Urlaub reichen auch die aktuellen 48 GB völlig aus, da nutze ich weniger mein Smartphone. Wenn ich sehe andere die bei Hinz und Kunz Mobilfunk einen Vertrag haben, ohne hin schon geschwindigkeitsseitig gedrosselt, dann noch in einer Funkzelle die stark genutzt wird haben die nicht viel Freude. Gut um kurz mitzuteilen man hat Durchfall reicht sogar EDGE aus. Mir soll’s aber auch egal sein ich weiß für was ich Geld ausgebe, ich kann mit Begriffen wie Quality of Service was anfangen.

    • Ja, dann denke ruhig, dass du ein ganz Schlauer bist, aber 85€ im Monat ist gesponnen viel. Ich zahle für Gigabit Festnetz 19€ und für 24 GB Telekom Mobilfunk 3€ schlussendlich und Stream On kommt noch dazu. Klar, mit Aktionen aber viel Aufwand war es nicht.

      • verrätst du uns, wie du an diese Preise gekommen bist?

        • Gerne, Gigabit bei Vodafone in riner Gegend wo ich das Glück habe, dass die Geschwindigkeit tatsächlich auch ankommt. War ein Angebot über ein Vergleichsportal. Nach Ende der Vertragslaufzeit muss ich dann eben tatsächlich 40 € pro Monat dafür zahlen oder man wechselt kurz und schließt einen neuen Vertrag ab solche Aktionen gibt es ja immer wieder und Mobilfunk war ein Vertrag mit Handy (S21 Ultra oder so) verbunden mit Magentaeins über die Großeltern. Da gibt es v.a. wenn was neu rauskommt immer gute Angebote.

          • Und das Handy verkauft, klar. Mehr Aufwand, aber über ein ankaufsportal auch kein Problem. Nach den zwei Jahren mindestvertragslaufzeit wechsel ich dann kurz zu einem Discounter mit der Nummer und dann schließe ich einen neuen Vertrag bei Telekom oder Vodafone ab, je nachdem welche Aktion ist gerade gibt.

    • 85€ im Monat – ich glaub mein Schwein pfeift.
      Wer bereit ist das zu zahlen, gerne. Dafür gehe ich mit meiner Freundin lieber 2 x essen!

      QoS ist leider bei der Telekom keinen Deut besser als beispielsweise bei Anbietern die nur deren Netz verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.