Unitymedia: ab 2016 400Mbit/s und ein neues Modem

unitymediaDer Anbieter Unitymedia beginnt ab heute mit der Vermarktung von neuer Hardware. Ein Grund dafür ist die ab 2016 geplante Ausbaustufe mit 400 MBit/s. Passend dazu erweitert der Kabelnetzbetreiber nun sein Hardware-Portfolio um ein neues Modem, mit dem die Kunden die Möglichkeiten der neuen, schnellen Kabelanschlüsse optimal ausreizen sollen. Laut Unitymedia hat man beim neuen Modem nicht nur auf eine andere Optik Wert gelegt, auch unter der Haube hat man justiert, so ist die Einrichtung simpel unter der Web-Oberfläche durchführbar.

Dabei führt eine knappe Installationsanleitung mit einem Assistenten anhand von Grafiken durch die Konfiguration, LEDs auf der Vorderseite informieren über den aktuellen Status. Eine seitenlange Bedienungsanleitung soll sich damit erübrigen: Die Einrichtung ist einfach und zügig erledigt. Wer es dennoch genauer wissen möchte, dem steht ein Handbuch zur Verfügung, das sich bei Aufbau und Layout an interaktiven Webseiten orientiert, wie man seitens des Kabelnetzbetreibers mitteilt.

UM_neues_Kabelmodem_1

Rein technisch unterstützt das Dual-Band-Modell den WLAN-Standard 802.11ac (3×3 MIMO) und soll es so auf Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1.300 Mbit/s bringen. Darüber hinaus bietet das Modem zwei Telefonanschlüsse und vier Gigabit-Ethernet-Schnittstellen.

Ab sofort steht das Modem allen Neukunden zur Verfügung, die sich für einen COMFORT- oder PREMIUM-Tarif von Unitymedia entscheiden. Für Bestandskunden soll der Umstieg auf die nächste Gerätegeneration im Laufe des kommenden Jahres möglich werden. Davon unberührt haben Unitymedia-Kunden die Möglichkeit, sich innerhalb der Telefon KOMFORT-Option alternativ für eine FRITZ!Box 6490 Cable zu entscheiden. Und auch der Horizon HD Recorder ist in den 3play Kombipaketen weiterhin erhältlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

30 Kommentare

  1. Auf welchem OS basiert das Gerät denn ? Vermutlich so ein Enterprise-Grade-System von Netgear oder DLink… mit den default ssh-keys wie im Heise-Artikel letzte Woche 😀
    Aber ok, Hauptsache Netflix läuft prima über Unitymedia… bis die auf die gleiche Idee kommen wie Telekom und von diversen Hostern auch noch Kohle haben wollen.

  2. Ich sag nur TC7200… dieses verk****e Stück Hardware muss ich nutzen da ich nicht monatlich für eine FritzBox zahlen will. Bin mal gespannt, wenn in 6 Monaten der Routerzwang abgeschafft ist, wie sich das dann verhält. Hoffe die greifen mit der Hardware nicht wieder ins Klo

  3. 400Mbit down und 2.5 up, oder wie? 😀

  4. nur schade, dass unitymedia wegen ihren fehlenden Ipv4 Adressen für mich nicht mehr nutzbar ist 🙁

  5. @SavanTorian

    Hmm ich hab mit 200 von 10Mbit Up…ka wie du auf 2,5 kommst.

    @Frank

    Das Problem hatte ich auch, die Lösung: Entweder Business bestellen oder ein Paket mit der HorizionBox, die muss nämlich ne v4 bekommen 😉

  6. gibts das auch für alte Tarife? Ich hab noch einen „3play PREMIUM 100“ mit einer Fritzbox 6340 inkl IPv4 Adresse für 37 Euro/Monat … ich will die IPv4 Adresse auf keinen Fall verlieren 🙂

  7. 400/10 … der Hammer … bzw 20 bei 5€ Aufpreis 🙁
    Die können auch 1gbit machen, das bringt aber keinen was wenn es bei den lächerlichen Upload bleibt.

  8. War vorher jahrelang bei Unitymedia.

    Seitdem ich hier in Köln wohne kann ich mir nichts besseren vorstellen. Habe hier eine native IPv4, womit ich auch meine Synology von außen erreichen kann. Dazu ein fetter Upstream von 40Mbit um so auch unterwegs vernünftig meine Dateien zu laden. So ist auch einen großen FullHD Film von der NAS abzuspielen kein Problem.

    Und ich zahl nur schmale 35 Euro den Monat.. Fibre to the building hier im Belgischen Viertel, schon seit 2007! http://www.onlinekosten.de/news/netcologne-das-glasfasernetz-hinter-den-kulissen_163528.html

  9. PS: ich sprach von netcologne 😉

  10. @Epyon: ich hatte den TC auch kurz… dann im internet folgenden Tipp gefunden: Die „Kündigungshotline“ (Oder Kundenrückgewinnung) kann teilweise bessere Angebote machen, als die „Standard“ Hotline.

    Ergebnis: ich hab jetzt 120Mbit/s statt 50 Mbit/s mit Telefon-Confort Option, neuer Fritzbox, unnötigen weiteren Telefonnummern und zahle in Summe in 2 Jahren nur 5€ mehr. 🙂

    Quelle: http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=10&t=29337&start=10

  11. Ich hatte auch überlegt zu UM zu wechseln. Aber wenn die mit dem Internet so Probleme haben wie mit den HD Sendern der Pro7Sat1 Gruppe, dann gute Nacht.

    Und wenn, wechsel ich eh erst, wenn der Routerzwang wirklich vom Tisch ist. Ich trau deren Braten nicht so ganz.

  12. und ich bin „froh“ drüber 3,5MBit/s rein zu bekommen. Habs Gefühl ihre 50MBit/s deutschlandweit ab ?2019? is gerechnet als bundesweiter Durchschnitt, das is das einzige, was klappen könnte 😀

  13. Oh je, die versuchen bestimmt nur, den miesen Ruf des TC7200 vergessen zu machen. Vermutlich wieder der gleiche Modem/Router-Crap, nur sieht’s jetzt schicker aus. Wenn ich schon lese: „Die Einrichtung ist einfach und zügig erledigt.“ Da ist sicher so eine Primitiv-Firmware drauf mit 0 Zugriff auf irgendwas.
    Hoffentlich gibt’s bald brauchbare reine „Modems“ zum ordern.

  14. Das sit kein Modem! Das ist „leider“ schin wieder einer dieser aufgezwungenen (Modem)Router 🙁

  15. Tito (@_T1t0_) says:

    Na da bin ich ja mal gespannt welche Erfahrungsberichte sich da auftun werden. Zumindest kann es wahrscheinlich nicht mehr schlimmer werden (oder doch) als mit dem TC7200. Boah, habe ich geflucht über dieses Sch***-Teil.

    Nach langem hin und her habe ich dann mal nen Techniker erwischt der ein Cisco-Modem EPC3208 aus’m Wagen geholt, angeschlossen und aktivieren lassen hat. Selbst der musste ewig telefonieren. Jetzt habe ich nen normalpreisigen Anschluss, ohne Telefon-Comfort (Abzocke!), mit ner FB 7490 dahinter. Und IPv4!

    Jetzt heißt es für mich: „Never change a running system!“ 🙂

  16. @Manuel Nein, 3Play funktioniert in der Regel völlig störungsfrei. Und auch mit den Pro7Sat1 ( Kack ) in HD gibt es keine Probleme.
    Ich hatte nur kurz nach einem Gebietsausbau Tonaussetzer, was aber durch einen Techniker innerhalb von 2 Tagen ( mein Problem, da ich tagsüber nicht zuhause bin ), gelöst wurde.

    Und alles andere, wo Terrorkom beteiligt, ist für mich aussen vor.

  17. Für was braucht ihr denn mehr Upload als 10Mbit?

  18. @Tobias

    Owncloud, Streaming ?

  19. @Tobias
    Für was braucht man denn einen Download von mehr als 10Mbit?

    Eine sinnvolle Cloud-Nutzung ist nur mit entsprechenden Upload möglich. Und das wissen die Idioten, und daher lassen sie es sich fürstlich bezahlen. Ich möchte beispielsweise auf mein NAS zugreifen können, von überall, oder mein Backup zu meinen Eltern in einer Nacht abschließen können. mit 10 Mbit geht beides nicht. Mit 400 Mbit hoch und runter wäre das möglich.

    So lange die Verbrecher aber ein „Bis zu“ an die Geschwindigkeit darnschreiben, nutzt das eh alles nichts. Denn was nutzen mir „bis zu“ 10 Mbit Upload, wenn ich 10 brauche, aber nur 8 ankommen. Und was nutzen „bis zu“ 400 Mbit, wenn Youtube dann dennoch ruckelt, weil halt nur 5 MBit ankommen?

  20. @Tobias
    ich könnte locker >400Mbit Upload gebrauchen, wieso sollte Internet langsamer gehen als das heimische Netzwerk ? Dafür gibt es keinen Grund !

  21. @Sascha: 200/20 Mbit hab ich, ich denke die 400 werden dann mit 40 Uplink kommen. Das Unitymedia keine IPv4 Adressen mehr hat, teilen die mit allen anderen Providers der Branche, die haben und bekommen auch keine mehr. Liegt wohl auch daran, das die komplette Branche es schlichtweg verschlafen hat, rechtzeitig auf IPv6 aufzurüsten.

  22. Dazu zwei Fragen:

    – Ich habe im Artikel die Bezeichnung des Modems nicht gefunden, um was für ein Modell handelt es sich?
    – Ist es ganz sicher ein Modem, und kein Modem+Router? Meines Wissens haben Modems kein WLAN, und man muss sie auch nicht einrichten (kenne es allerdings nur von DSL und nicht von Kabel). Intereesant wäre, ob damit das TC7200 wegfällt. Evtl. kann Caschy ja noch was dazu sagen?

  23. @saujung:
    Also bei Unitymedia kommt beim upstream genau das an was man bestellt, auf den Zehntel mbit genau.. Im Download oft sogar mehr als bestellt..

  24. So, ich als neue Kundin hab es bekommen. Es ist kein reines Modem, sondern ein Modem/Reuter. Es gibt gibt so gut wie keine Konfivurationsmöglichkeiten. Und es gibt kein USB Anschluß. Internet ist manchmal sehr langsam. Telefon bricht manchmal mitten im Gespräch ab. Ich hoffe es wird besser…

  25. Neue Modem ist die sogenannte Connect Box. Wird baugleich von zwei Herstellern rausgegeben, aber erst werden die Bestände an TCv2 rausgehauen.

  26. Wäre jeman von euch so nett und würde mir erklären was genau der Nachteil von IPv6 im Vergleich zu IPv4 ist? Danke!

  27. Eure Probleme hätte ich auch gerne.
    Bei einem Max 2 MBit Anschluss stellen sich ganz andere Fragen.

  28. Der Name des Modems/Router: ch7465lg-lc

  29. @F A B
    Bei mir kommt weder das eine, noch das andere an. Ich hatte als Werbe-Aktion eine 100 Mbit down / 10 Mbit up Leitung. Wenn ich glück hatte, waren es 10 up un 80 down, direkt am Modem gemessen, es gab aber auch Zeiten, da kamen so um die 25 Mbit an. Ich bin dann zurück zu meinem alten Anschluss, da heißt es noch nichts mit „bis zu“, und der kostet halt doch noch ein paar Euro weniger im Monat, auch wenn Unitymedia inzwischen die Preise weiter angehoben hat, meine IP4-Adresse gebe ich dafür nicht her.

    @Hans
    Grundsätzlich gibt es keinen Nachteil, wenn denn alle Endpunkte auf der Welt schon IPv6 wären. Tatsächlich habe ich auf der Arbeit oder bei meinen Eltern aber eine IP4-Adresse. Diese erreicht schlichtweg keine IP6-Adressen. Dadurch ist es mir nicht möglich, auf meinen heimischen Anschluss zuzugreifen. Andersherum ist das aber kein Problem. Wer also seinen Anschluss nur zum E-Mail-Lesen und Facebook-Surfen verwendet, braucht keine 4er Adresse, wer gerne von außen auf seine Daten Zugriff hat, oder auch mal den heimischen Server von außen administriert, der braucht im Moment leider noch eine IP4-Adresse.

  30. Das Modem ist genauso wieder tc7200 absoluter Dreck. Kann keine Portfreigabe und kein DDNS. Das Ding als reines Modem zu benutzen ist natürlich von Unitymedia gesperrt, damit hier keiner seine eigene Fritzbox hinzerhängen kann um ihre DDNS und Port Freigaben zu benutzen. Nein, auch die Fritzbox Kabel ist kastriert von Unitymedia und deshalb keine Alternative.
    Support macht auf mich ein absolut inkompetent Eindruck der nicht im geringsten weiterhelfen kann.

    Bei mir hat es Unitymedia geschafft, wegen der absolut minderwertige Hardware, mich zu vertreiben.