Umfrage November 2021: Das ID Wallet wird zurückkehren, aber werdet ihr es nutzen?

Quelle: BMVI

Eigentlich eine ganz schöne Räuberpistole, die Geschichte um das ID Wallet, welches der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, da forcieren wollte. So wurde die App, welche zunächst als digitale Verwahrungsstelle des Führerscheins fungieren sollte, direkt nach dem Launch wieder zurückgezogen. Seitdem gibt es unter Politikern und Sicherheitsforschern eifrige Diskussionen über die technischen Qualitäten der App. Aber interessanter ist vielleicht die Frage: Was sagt denn ihr als potenzielle Nutzer dazu?

Zur Rekapitulation: Die App namens ID Wallet sollte langfristig nicht nur einen digitalen Führerscheinnachweis speichern, sondern auch potenziell andere digitale Dokumente. Auch sollte es über die App z. B. möglich sein, bei Veranstaltungen oder in Hotels Check-ins durchzuführen. Doch da ging es dann los mit den Skandalen, denn Sicherheitsforscher fanden eklatante Schwachstellen, die zu Identitätsdiebstahl eingeladen hätten. Später kamen noch weitere Blamagen ans Tageslicht und es wurde sogar bekannt, dass das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Bundesregierung im Vorfeld auf die Unzulänglichkeiten des ID Wallets aufmerksam gemacht hatte.

Das alles wirft kein gutes Licht auf die scheidende Bundesregierung und die Digitalisierung des Staats in Deutschland. Trotzdem heißt es, dass das ID Wallet mit Optimierungen zurückkehren solle. Allerdings eröffnet das die Frage: Ist das Vertrauen nun verspielt? Oder würdet ihr dem ID Wallet noch eine zweite Chance geben? Genau das könnt ihr in unserer monatlichen Umfrage angeben, in der wir mal die Stimmung erfassen möchten. Schließlich ist das ID Wallet ein Thema, das potenziell jeden betrifft.

Ich bin da insbesondere gespannt, ob es Unterschiede zu unserer Umfrage aus dem August 2020 geben wird – damals stieß zumindest eine eID auf Akzeptanz.

ID Wallet: Wirst du es nutzen?

View Results

Loading ... Loading ...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. Unbekannter says:

    Nope. Ich boykottiere diese App. Dafür gibt es in iOS die wallet, welche sogar Hardwareseitig gesichert wird mit Verschlüsselung. Unter Android gibts garantiert etwas Ähnliches. Und der deutsche Staat meint es jetzt so lächerlich besser zu machen? Nope!

  2. Die sollen die Apple Wallet Funktion von Apple für Deutschland zertifizieren. Die werden das niemals besser als Apple hinbekommen, warum nicht direkt: Führerschein und Ausweis in der Wallet?

    Denn: Bei der Lösung vom Staat muss ich das entsperrte iPhone dem Polizist bei einer Personenkontrolle übergeben. Bei der Wallet: Doppelklick auf die Seite und er hat nur Zugriff auf den Ausweis.

    • Zumal die Polizei erstmal fünf Jahre brauchen wird, um die Ausweise zu akzeptieren, weil sie nichts haben um sie auszulesen, oder verifizieren zu können. Träum weiter Deutschland!

      • Technisch sollte es möglich sein, das nach dem Starten der App alle anderen Apps und Funktionen auf dem Smartphone gesperrt sind und diese nur durch einen PIN wieder zu entsperren bzw. die App zu schließen.
        Alles andere wäre auch nicht akzeptabel, falls man das Gerät bei einer Kontrolle tatsächlich aus der Hand geben muss.

        • …jetzt müsste man nur noch dem gleichen Staat, der ‚Staatstrojaner‘ bei immer kleineren Anlässen als das „angemessene und geeignete Mittel“ ansieht (wollten sie nicht zuletzt gar noch jeden Chatverlauf mitlesen können?) so weit vertrauen, dass man ihm die Beteuerung „diese Software hat keine Hintertüren!!1!“ auch glaubt… 😉

        • Unbequem, aber Apple bietet mit „Geführter Zugriff“ die Möglichkeit, in jeder App 3x die Power-Taste zu drücken, um ein verlassen dieser App zu verhindern.

      • Stimmt. Was wurde eigentlich aus der AWS & Google Cloud – Konkurrenz GAIAX von der EU?
        Es ist so verdächtig ruhig geworden. Wahrscheinlich auch schon aufgegeben.

    • Sie werden es nicht nur nicht besser als Apple hinbekommen, sie werden es generell nicht wirklich gut hinbekommen. Wir können vieles, aber ganz bestimmt können wir nicht „digital“, ich denke, das hat die Vergangenheit gezeigt. Und das gilt m.E. nicht nur für Deutschland, sondern für Europa insgesamt.

  3. Ich persönlich werde dieses ID Wallet nicht nutzen. Das ist mir zu unsicher.

  4. Lehne solche Apps ab, wie die Corona App funktioniert das meist nicht ohne properitäre Dienste von Google oder Apple. Datensammelwut und staatliche untransparente Kontrolle will ich nicht. Da nehm ich lieber meinen Papierlappen.

    • Zitat: Diese App ist ein Fork der offiziellen Corona-Warn-App der deutschen Bundesregierung. Sie nutzt eine freie Re-Implementierung der proprietären Komponenten aus dem microg-Projekt. CCTG ist vollständig kompatibel mit dem offiziellen System, inklusive Senden und Empfangen von Kontaktverfolgungsdaten sowie Abrufen und Einstellen von Test-Ergebnissen.

      https://f-droid.org/de/packages/de.corona.tracing/

      Bitte der Gesellschaft helfen und nicht rumblubbeln. Danke

      • Bitte der Gesellschaft helfen und nicht rumblubbeln. Danke

        Ich meine insb. Ihre unseriöse Rhetorik, ihren Versuch zu täuschen.
        „Basti“ sprach von der offiziellen CWA, Sie sprechen von einem privaten Fork (offenbar von „Marcus, a freelance software developer from Berlin“), der ausgerechnet deshalb geforkt wurde, um die von „Basti“ erwähnten Mängel der offiziellen CWA zu umgehen.

        Inwieweit man „Marcus“ und seinen Mitstreitern in Sachen Ehrlichkeit, Sachkompetenz und Sorgfalt/Fehlerfreiheit der Implementierung vertraut ist dann bereits die nächste Frage.

        • …ach, und Ihre App kann man (wenigstens laut Playstore) ausschliesslich per Sideload installieren, welches aber asozial ist, „niemand braucht“ „ausser ein paar Tech nerds und kriminelle“.

          Lesen Sie mal die Argumente und ‚Argumente‘ gegen Sideload:
          https://stadt-bremerhaven.de/apple-craig-federighi-spricht-sich-deutlich-gegen-sideloading-aus

          • Ich nutze LineageOS ohne MicroG oder sonstiges also laufen solche Apps auch nicht. Und wenn man MicroG implementiert (was ja schön ist das sowas angeboten wird, Respekt an die Entwickler) aber es wird ja ausdrücklich darauf verwiesen dass MicroG nicht FOSS ist weil es eben Schnittstellen zu Google Diensten anbietet. Und ich denke man ist deswegen nicht gleich ein Hacker oder Krimineller wie du es beschreibst.

            • War natürlich nicht an RA gerichtet sondern an Formator.

              • …auch „Formator“ (er wollte mMn nur seinen ‚korrekten Klassenstandpunkt‘ zum Thema Corona zum Ausdruck bringen) ist der falsche Adressat, die Aussagen stammen aus einem Kommentar im verlinkten Blogpost („Kriminelle“ nutzten z.B. sowohl der Apple-Mann Federighi als auch der Kommentator „Freak nerd Nein danke“ ).

          • Wer sein Smartphone im Spieleladen von Google befüllt, der nimmt es mit der Sicherheit eh nicht so genau – da wurde beim Kauf des Smartphone bereits auf sämtlichen Datenschutz verzichtet.
            Die Leute mit überhöhten Mobilfunkrechungen aufgrund von Trojanern nutzen fast alle eine Google-Firmware/Software auf dem Smartphone.

            Ich würde auch gerne mal ein Smartphone eines anderen Herstellers kaufen. Leider gibt es keine Alternativen mehr, außer seine Daten der größten Datenkrake der Welt anzuvertrauen.

  5. Wenn man sich die verschiedenen IT-Projekte des Staates betrachtet, besteht wenig Hoffnung, dass dies ein Erfolg wird.
    z.B. die Digitalisierung des Gesundheitswesen. Vor 20 Jahren hat eine Person aus Aachen – nicht Hr. Laschet – sondern Fr. Schmidt davon geschwärmt über die Vorreiterrolle D. Leider haben zuviele Köche den Brei verdorben.
    Wieviele staatliche Apps werden denn noch kommen? Ein Corona-App, eine Nina, eine KatWarnApp, eine Nora-App. Apps die sich heute schon überlappend. Dann soll noch eine Impf-App kommen als Ersatz fürs gelbe Heftchen.
    Herr Wachtmeister, welche App hätten sie den gerne. Meinen Impfstatus, meinen Führerschein, meinen Perso, meine Bürger-Ident, meine Sozialversicherungs-Nr., meine Geburtsurkunde.

  6. Wenn die App funktionieren und vertrauenswürdig wäre, würde sie viele Probleme lösen. Das ganze Problem mit den Jugendschutz.

    Jeder könnte dann beweisen dass er 18 ist und auch solche Inhalte konsumieren. Ohne großes zensieren.

  7. no way…

  8. Irgendwann in Kürze wird das technisch schon funktionieren. Aber dann kommen noch weitere Einschränkungen wie die Datenschutzbestimmungen, so dass eine richtig sinnvolle Nutzung im Moment noch gar nicht richtig zugelassen werden kann.
    Ich bin ja dafür den U-Bahn Schubser/Treter gleich Erkennungsdienstlich zu erfassen per Überwachungskamera! Oder gehts nur um Onlinezahlung? Wie weit wollen wir eine Kriminalpräventive Öffentlichkeit? Oder nur sicheres und bequemes Einkaufen und Ausweisen? Fragen über Fragen.

  9. No. Scheuer-Projekte benutze ich nicht.

  10. Für mich ist das erstmal auch nichts. Die etwaigen Datenschutzprobleme bzw. Vorbehalte wurden hier ja schon angesprochen und derzeit bietet das noch keinen Mehrwert der sich lohnen würde.

  11. Ich bin doch nicht be..Scheuer..t…!

  12. Alels was im Auftrag des Bundes bisher an APP rauskommt, ist Müll – der Schrott mir nicht auf mein Smartphone.
    Zudem ist ich das absolut Null-Merhwert

  13. Nein,
    wo liegt der Mehrwert?
    Ob ich bei einer eventuellen Kontrolle, den Führerschein raushole oder das Handy, der Aufwand ist derselbe.
    Im übrigen liegt meine letzte Polizeikontrolle (Führerschein) 30 Jahre zurück.

    • Wolfgang D. says:

      LOL, ich benutze deshalb auch beim Impfnachweis den Ausdruck vom Impfzentrum, obwohl auch elektrisch in der Tracing App hinterlegt.
      Weshalb ich die ID Wallet trotz Scheuer installieren werde, als Techie. Aber der Papierkram ist wirklich schneller herausgefummelt als Handy und App, wenn Google die sogar nicht mal wieder gegen meine Einstellungen entrechtet hat.

      Übrigens kommt man bei den Rasterfahndungen recht schnell in eine Kontrolle, so wie bei mir bei der Suche nach einem Polo Variant Fahrer – ist allerdings auch schon „etwas“ her. Die vielen stillen SMS merkt man ja nicht…

  14. General Failure says:

    Klar, die schöne Datensammlung wird schneller gehackt sein als Scheuer „kollisionssichere kryptografische Hashfunktion“ fehlerfrei aufsagen kann. Weil die App unbedingt vom Systemhaus seines Schwippschwagers mit 10 Angestellten in Bayern gebaut werden musste. 100 Mio € per SMS gedealt, später gelöscht – ja mei!

    Ich hab hier ein echtes Vertrauensproblem und keine gute Hoffnung für die Zukunft. Staat/Verwaltung agieren in ihrer eigenen Nutzenblase und sind meiner Wahrnehmung nach vollständig reformunfähig.

  15. Nutzung nur wenn es tatsächlich (zumindest überall in Deutschland) aktzeptiert wird. Wenn mein Perso und mein Führerschein digital auf dem Handy genauso akzeptiert wird wie die Karte dann ja. Wenn nur eines der beiden nicht durchgängig akzeptiert wird, ist es für mich witzlos. Denn das würde bedeuten dass die Geldbörse dann doch mitgeschleppt werden müsste. Und ob da nun 1, 2 oder 5 Karten drin sind ist dann auch egal.

  16. Sollte Pflicht werden, egal wie schlecht die Implementierung sein mag. Die Leute passen offensichtlich auf ihre Handys einfach besser auf als auf ihre Ausweise und verlieren diese nicht so leichtfertig…

    • „Pflicht […], egal wie schlecht die Implementierung sein mag“
      Sie trollen doch hier recht offensichtlich, richtig?
      Denn warum wollten Sie Datenschutz (nicht-Auslesbarkeit durch Unbefugte) sowie (relative) Fälschungssicherheit und internationale Anerkennung deutscher Dokumente leichtfertig für eine schlechte Implementierung aufs Spiel setzen?

      „Leute passen offensichtlich auf ihre Handys einfach besser auf als auf ihre Ausweise und verlieren diese nicht so leichtfertig“
      Ein seriöser Diskursteilnehmer unterlegte solche Tatsachenbehauptung durch Verlinkung zitierfähiger(!) Quellen (BuReg, Destatis, meinethalben auch seriöse Printmedien). Wollen Sie das bitte nachholen?

      P.S. Beschreibung einiger Anforderungen an eine seriöse(!) Implementierung: https://medium.com/@ckahlo/blockchain-ssi-id-d7e51d98d050

      • Bitte nicht „Sie“, das schafft so eine erzwungene Distanz, kannst ruhig „Du“ zu mir sagen! 🙂

        Ich ergänze meinen Hinweis, dass bei denen, die gerne ihren Ausweis verlieren, aber keinesfalls ihr Handy, auffällig oft der 1. Januar als Geburtsdatum angegeben wird.

        Vielleicht klingelt es ja jetzt bei dir.

        In diesem Zusammengang wären biometrische Daten auch von Vorteil, der eindeutigen Zuordnung wegen. 😉

  17. Mir ist es grundsätzlich fast egal, wie sichere digitale Dokumente umgesetzt werden, solange es passiert.
    Optimal sind für uns iOS Nutzer sicherlich das Wallet, das auch seit Jahren seine Sicherheit nachweisen konnte.
    Ich bin es jedenfalls leid, Führerschein, Perso & Fahrzeugschein physikalisch mitzuführen. Ohne diese könnte ich endlich ohne Portemonnaie auskommen.

  18. Vermutlich sitzt die Firma in Bayern und es ist eine tolle Gelegenheit wieder mal Geld nach Bayern zu schicken. Ja genauso wie die Autobahn App. Da wette ich auch drauf.

    • Firmensitz ist laut Impressum Langen (das liegt in Hessen zwischen Frankfurt und Darmstadt). Laut Handelsregister allerdings erst seit dem 19.6.2021, davor war der Firmensitz Arnstorf – das liegt zufällig in Bayern und zufällig nur einen besseren Steinwurf von Passau weg, wo zufällig der Scheuer Andi herkommt.

  19. Sollange die App nicht Open Source ist können sie die behalten. Immer wenn die ne App hinter verschlossenen Türen programieren kommt da Grütze raus. Es dauert wieder keine 2 Wochen bis der CCC feststellt das es sicherer ist seine Daten auf Intergram zu posten.

  20. Ich habe die App bereits runtergeladen bevor sie wieder verschwunden ist, aber den Ausweis hinzuzufügen klappt aktuell leider nicht.
    Ich würde liebend gerne auf das Mitschleppen des Portemonnaie verzichten, Bargeld brauche ich schon länger fast gar nicht mehr. Wenn ich Perso, Führerschein und Fahrzeugschein rechtsgültig auf dem Smartphone hätte, würde ein 10-Euro-Schein für den Notfall im Auto reichen (der da auch bereits liegt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.