Ubuntu Touch: Erstes Smartphone soll von bq im Februar erscheinen

In der letzten Zeit ist es relativ still um den Verbleib von Ubuntu als mobile Plattform geworden, nachdem man im Mai dieses Jahres seitens Canonical bekannt gab, dass man Ubuntu für Android Phones auf Eis legen und man weiter an Ubuntu Touch arbeiten werde. Hierfür waren ursprünglich erste Smartphones im vierten Quartal 2014 geplant. Doch seitdem war Funkstille. Jetzt taucht im Nachrichtenblog der ubuntuusers-Community plötzlich die Meldung auf, dass das erste Ubuntu Phone im Februar 2015 starten soll und vom spanischen Hersteller bq hergestellt wird.

Ubuntu-on-phones-product-image

bq ist zwar hierzulande ein ziemlich unbekannter Name, dennoch ist man nicht zuletzt durch das bald in Deutschland erscheinende Aquaris E5 (Testbericht HIER) auf einem guten Weg, dies zu ändern. Das Smartphone soll eine Ubuntu-Version des Android-Smartphones „Aquaris E4.5“ werden, und mit einem 4,5 Zoll großen Display bei einer Auflösung von 540 x 960 Pixeln im Februar an den Start gehen. bq soll im Inneren auf die gleichen Specs setzen, die bereits im Android-Aquaris E4.5 verbaut sind.

Diese wären ein 1,3 Ghz Mediatek Quad-Core CPU, dem 1 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher soll 8 GB groß werden, der via MicroSD-Karte auf bis zu 32 GB erweitert werden kann. Wie auch schon beim Aquaris E5 will bq auch beim Aquaris E4.5 einen Dual-Micro-SIM-Slot für die Nutzung unterschiedlicher Karten verbauen. Das ganze soll jedoch zum Start leider nicht im LTE-Netz funken, eine entsprechende LTE-Version könnte im Laufe des kommenden Jahres nachgereicht werden. Im Aquaris E4.5 werden zwei Kameras verbaut werden, eine 8 Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 5 Megapixel-Kamera auf der Front.

Der Vertrieb soll ausschließlich über den Hersteller bq ab der zweiten Februar-Woche abgewickelt werden. Das Aquaris E4.5 soll zudem ein Europa-Exklusivgerät werden. Das Ubuntu-Smartphone wird preislich identisch zum Android-Aquaris E4.5 angegeben, also 159,90 Euro.

Ob sich Ubuntu als Betriebssystem für Smartphones durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Es ist leider von vornherein als etwas schwierig zu betrachten, da Aquaris das E5 LTE mit dem etablierten Android-Betriebssystem mit einem höher auflösenden Display und eben LTE-Fähigkeit für gerade einmal 30 Euro mehr anbietet. Es bleibt also spannend. (Danke svij!)

(Quelle: ubuntuusers-Community)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Noch ein OS bei dem es ewig dauern wird bis bekannte Apps auf das OS portiert werden (s. Windows Phone). Gibt schon genug davon…mag für Frickler und Geeks interessant sein aber für mich nicht. Keine Lust auf Warterei, wenn die Großen das OS nicht sowieso komplett ignorieren.Würde mich nicht wundern. Wird meiner Meinung nach das gleiche Schicksal ereilen wie Firefox OS.

  2. Top! Darauf warte ich schon seit Monaten.
    Gebt mir nur noch einen Open Source Messenger und ownCloud Integration dann werde ich für euch als Evangelist durchs Land ziehen.

  3. Alle Jahre wieder. Glaubt wirklich noch jmd. daran das ein Gerät mit Ubuntu Phone erscheint? Shuttleworth sollte mal nicht so viel ankündigen.

  4. Wie passen Mediatek und Opensource zusammen?

  5. Für mich klingt das spannend, und ich freue mich auf eine Vielfalt der mobilen Betriebssysteme.

  6. Immer gut wenn man ein neues OS mit Schrott-Hardware einführen will, damit es auch ja garantiert scheitert 🙂

  7. @Tim Taylor
    Sehe ich anders. Gerade wegen des Preises ist es eine geringe Hemmschwelle in eine neue Plattform einzusteigen. Ich brauche keinen Überprozessor und 3GB RAM um Mailnachrichten zu verfassen oder ein bisschen zu surfen. Und wer keine Spiele spielt wird diese Specs auch nie benötigen.
    Das BQ entspricht genau dem was ich erwartet habe.
    Wem das nicht reicht, der kann sich das Meizu zulegen.

  8. Als damals bei der Crowdfunding-Aktion die Ankündigung kam das Ubuntu Phone mit einem Dock auch als vollwertigen PC zu benutzen fand ich, dass es echt cool klang. Mittlerweile klingt es eher fad und ich muss mich wohl Timo anschließen. Noch ein OS…

  9. @seb
    Was du meinst läuft unter dem Begriff „Convergence“ und ist sozusagen Phase 2 des Ganzen.

  10. Das Meizu Mx3 wäre für mich eine Option gewesen, aber um das mit Unbuntu Touch ist es ja sehr ruhig geworden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.