Finales Ubuntu 10.10 erschienen

Ziemlich cooles Datum für ein Software-Release. Der 10.10.10. Binär eben. Umgerechnet übrigens 42, was bekanntlich die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens ist – sofern man Fan von Douglas Adams ist. Eben jenes Datum wurde für die finale Version 10.10 von Ubuntu gewählt, welche jetzt auf den Servern bereit steht.

Die komplette Ankündigung kann hier gelesen werden. Ubuntu 10.10 steht in einer 32- und einer 64Bit-Variante für Desktop, Netbook und Server bereit. Viel Spaß beim Ausprobieren – ich selber ziehe die Version gerade auch via µTorrent.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

69 Kommentare

  1. Bin schon seit dem es in meinem Newsreader is am (64 bit) Torrent dran…

    d.h. Wubi wird neuinstalliert 😀

  2. In 1 Minute ist endlich mein Upgrade von 10.04 auf 10.10 abgeschlossen 🙂 Ich freu mich schon drauf. bei der Beta hatte ich leider Probleme mit Wine und einem Securom Programm…

  3. Dennis Alexander says:

    Schade das es bisher keine Mirrors auf One-Click-Hostern gibt, so könnte man die Server auch etwas entlasten 😉

  4. Ich hatte mir die Version 10.10 am heutigen 10.10.10 um Uhr 10:10 saugen wollen… war nichts, aber bissl später ging’s dann. Direkt vom Ubuntu-Server, mit Wahnsinns-Speed (wohl wegen der „frühen“ Morgenstund).

    Ich habe ein Netbook Asus 1001P mit Windows XP. Ich teste seit Jahren zwar jede Ubuntu-Version, aber irgendwie war da immer irgendwo der Wurm drin. Bei 10.04 z.B. konnte ich dieses blöde Email-Icon in der Taskleiste nicht entfernen – sowas nervt mich halt. Oder die echt schlechte Hardware-Unterstützung für mein (damals nagelneues) Netbook. Daher bin ich immer Windows treu geblieben.

    Diesmal ist’s anders. Einerseits, weil ich eigentlich kaum noch „Offline“-Programme habe (kein MS-Office, sondern Google-Office, kein MS-Outlook, sondern Gmail und GCal usw.).
    Andererseits, weil Ubtuntu 10.10 wirklich richtig klasse läuft. Also so richtig fett gut. Die Feinheiten stecken in den Details. Und mein Netbook läuft auch prima, wird nicht warm, alles funktioniert sofort ohne Frickelei.
    Nun, nach knapp vier Stunden Ubuntu-Test per Wubi-Installation, steht für mich die Entscheidung fest: Time to say goodbye.
    Windows XP hat eh sein Haltbarkeitsdatum überschritten, und Win7 ist mir zuviel Fett, zuwenig Fleisch. Also habe ich mir gerade einen USB-Startstick erstellt und erledige aktuell eine letzte Datensicherung. Danach wird die Platte gelöscht und Ubuntu fest (und als einziges OS) installiert. Windows gibt’s dann -wenn überhaupt- nur noch in virtuellen Maschinen (ohne Internet-Zugang…).

  5. Yahooo 🙂

  6. Klasse! Danke!

    Meine Freundin hat ein recht lahmes U110 ECO Netbook von MSI, mal sehen ob Ubuntu 10.10 da ein wenig flotter läuft als XP … Die neue Oberfläche gefällt mir sehr!

  7. Bekommen wir auch einen Test von Dir, Caschy? 🙂

  8. Dennis Alexander says:

    Ich habe einen Rapidshare.com Mirror erstellt – 7zip komprimiert und in 100MB Parts gesplittet:

    http://rapidshare.com/users/WPZQNW/0

  9. @Pongoo
    falls Ubuntu nich läuft, probiers doch mal mit U-lite, wenns Upgedatet is.
    http://distrowatch.com/
    ich nutze gern „Slitaz“ is knappe 30mb gross und in 5 minuten Installiert, läuft auf den schrottigsten Computern noch flüssig.
    http://forum.slitaz.org/index.php/discussion/1649/installation
    Für Leute, die linux gern von haus aus im XP style haben wollen…
    http://www.pendrivelinux.com/install-ylmf-os-to-a-flash-drive-from-windows/
    Vor der installation auf HDD teste ich meistens mit USB.
    multiboot linux-windows und mehr…
    http://www.pendrivelinux.com/boot-multiple-iso-from-usb-multiboot-usb/

  10. Lange angekündigt endlich da. Gleich morgen mal ziehen =)

  11. Dennis Alexander says:

    Hier noch ein Rapidshare-Mirror für x64:
    http://rapidshare.com/users/DYDQRL/0

  12. Keine 42-Bit-Version?
    (Üh, Torrent.)

    eD2K/Kademlia:
    Einfach die eingebaute Suche benutzen. 🙂

  13. Dennis Alexander says:

    Und noch ein Rapidshare-Mirror für die Netbook-Variante:
    http://rapidshare.com/users/3SU8GV/0

  14. Sind die Updates für die RC Version auch schon freigegeben? Hab zwar eben ein paar gezogen, aber soll dies schon alles gewesen sein? 🙂

  15. Dann werde ich gleich mal mein Notebooksystem aktualisieren.

  16. Ich ziehe auch gerade die 64Bitt Variante per Torrent (via Transmission) ich habe zwar schon den RC auf dem Schlepptop (also der Ubuntu 10.10 RC lädt die Finale Version ;-)) aber es gibt auch noch zwei weitere Rechner zum aktualisieren.

  17. Das kommt dann gleich auf meinen Eee-PC (1. Generation), der bricht sich mit XP eh einen ab…

  18. ..ist das Ubuntu Multilanguage?

  19. Die 64-bit-Version läuft recht flott, selbst mit Wubi-Installation. Macht einen recht ordentlichen Eindruck 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.