Twitter testet Trinkgeld-Funktion

Twitter ist sich nicht zu schade, immer mal wieder ein paar neue Funktionen zu testen. Das neueste Beispiel ist ein Feature zum Spendieren von Trinkgeld. Mit einem neuen Button könnt ihr vielleicht bald euren liebsten Twitter-Accounts etwas Geld in die Kaffee-Kasse spülen.

Der Button befindet sich während des Tests neben dem DM-Button und lässt euch auswählen, ob ihr viel Cash.app, Patreon, Bandcamp, Venmo oder PayPal Geld ausgeben möchtet. Je nach Land und Nutzer wird das sicherlich unterschiedlich sein.

Ob das Feature am Ende wirklich in der finalen Version landet, wird nun wohl der Test zeigen. Würdet ihr diese Funktion nutzen oder ist das nur ein weiterer Schritt zum „Zumüllen“ der App? Interessant wäre auch, ob Twitter sich selbst einen Teil des Trinkgelds einsteckt – Gebühren sozusagen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Gunar Gürgens says:

    Diese neue „Story“ Leiste ist ja schon Panne. Entwickelt sich langsam zur nächsten App die runter geschmissen wird…

  2. Irgendwie erklärt sich mir nicht der Sinn dahinter wenn sie eh den Umweg über Patreon, PayPal & Co gehen und kein eigenes System verwenden. Dann kann der User auch gleich seinen Patreon / Paypal.me link in der Bio hinterlegen und gut ist.

  3. Nachdem PayPal bereits massig Anzeigen im Brave Browser Ökosystem schaltet, hätte ich erwartet dass das bereits länger in Twitter integrierte Trinkgeld schicken per $BAT Token in den Vordergrund gestellt wird.

  4. Und das 8 Jahre nach dem Twitter verküdnet hat man verweigere Flattr Tweets durch favorisieren zu flattrn, da dies zu kommerziellen Verwechslungen und Verwirrungen der Nutzer führen könnte. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Flattr).
    Eine wirklich scharmante Idee um dem Twitter-User neben dem Like noch eine kleine Spende zu hinterlassen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.