Twitter kauft Tweetdeck

Tjoa – nun isses also soweit: Twitter soll nach Aussagen von TechCrunch tatsächlich Tweetdeck gekauft haben. Die Quellen von TechCrunch sprechen von einer Kaufsumme in Höhe von 40 – 50 Millionen US-Dollar. Stolzer Preis für die Software, zeigt aber ganz klar, was wir User wert sind. Ich rollte die Thematik nicht wieder komplett auf, Mitte April hatte ich ja bereits meine entspannte Meinung dazu abgegeben. Wollen mal hoffen, dass die vorhandenen Apps weiter entwickelt und supportet werden. Zumindest auf dem Desktop und Android ist Tweetdeck meine erste Wahl.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Ob die Tweet in ein Twitter für Windows und andere Gerâte verwandeln wollen?

  2. Was für ein Wahnsinnspreis für einen simplen Twitter-Client. Tweetdeck ist sicherlich ein guter, wenn nicht z.Z. der beste Twitter-Client, aber es ist auch ein sehr überschaubares Stück Software. Wenn sich nun für den Bruchteil des Geldes jemand hinsetzt und einen gleichwertigen oder besseren Client schreibt, dann ist die „Tweetdeck-Blase“ ganz schnell geplatzt.

  3. Ich bin da etwas besorgt. Was sollte Twitter fuer einen Grund haben, noch die Facebook-, Buzz- und Foursquare-Unterstuetzung in Tweetdeck zu behalten?
    Bei den letzten Kaeufen zeigte sich ja auch schon, dass Twitter durchaus in der Lage war, diese Produkte so zu veraendern, dass sie vollstaendig unbenutzbar wurden.

  4. Tweetdeck ist bisher auch mein Lieblingsprogramm auf dem PC. Hoffentlich wird – wie von Martin erwähnt – nicht die Unterstützung für die anderen Dienste eingestellt. Denn meiner Meinung lebt Tweetdeck gerade von dieser Unterstützung. Wäre schade…

  5. Hier geht es weniger darum ein „überschaubares Stück Software“ zu erwerben, eher (im Artikel eigentlich schon erwähnt) um die User die die verschiedensten Tweetdeck Apps benutzen…

    Ich selber könnte mich mit Tweetdeck – egal ob Desktop, iOS oder Android – nie so richtig anfreunden.

  6. Maschinist says:

    AIR? Nö.

  7. Die 40-50 millionen sind sicher für die user, nicht (nur) für die Software. Ich hoffe, sie bauen trotzdem echt native apps und lassen das crappy AIR weg. Dir IOS-Version lässt sich ja schonmal gut an. Andererseits ist die Zukunft dieser fraglich, da es ja schon einen Client gibt. Wie auch immer, ich hoffe, sie kriegen endlich einen Sync zwischen den Devices hin.

  8. Ich teste gerade MetroTwit: http://morvagor.de/3669