Twitter: Beta der Android-Version erlaubt wohl einigen Nutzern die Verwendung von Spaces

Aktuell scheint es wohl einige Nutzer der Android-Beta von Twitter zu geben, die das Feature „Twitter Spaces“ verwenden können und damit Clubhouse-like Sprachchats mit mehreren Personen aufbauen dürfen. Hierbei müssen aber immer erst die Personen, die zu Wort kommen dürfen, dazu ermächtigt werden. Der Rest der Gruppe ist dann einfach zum Zuhören „verdammt“, was aber natürlich für eine ruhigere Atmosphäre bei angeregten Diskussionen sorgen kann. Gruppengrößen wie bei Clubhouse sind hier nicht möglich. Dortige Räume sind auf aktuell maximal 5.000 Zuhörer begrenzt. Möchte man während der Ansprache eines Redners etwas mitteilen, kann man dies per Emoji tun. Seid ihr Nutzer der Beta-Version auf einem Android-Gerät und könnt Spaces ebenfalls verwenden? Dann lasst uns gern an euren Erfahrungen teilhaben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ich habe ein iPhone und kann ganz normal in bestehende Spaces eintreten als Zuhörer. Wenn ich unten links auf das Mikro drücke, kann ich darum bitten auch mitreden zu dürfen.
    Also das es nur auf Android beschränkt ist, kann ich nicht bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.