Tweetbot für iOS erhält Tweet-Zitat- und Bugfix-Update

Der Twitter-Client Tweetbot hat ein kleines, aber feines Update erhalten. Die meiner Meinung nach beste Twitter-App für iPhones unterstützt nun auch das Tweet-Zitat, erst kürzlich von Twitter eingeführt. Bei einem Retweet eines Tweets hat man so die Möglichkeit, seinen eigenen Senf in 120 Zeichen hinzuzufügen. Der Orignal-Tweet wird in Form eines Links angehängt und von unterstützenden Apps entsprechend aufgelöst, sodass man den Original-Tweet direkt sieht.

Tweetbot_Tweetzitat

Je nachdem, wie Eure Einstellungen für Retweets in Tweetbot bisher aussahen, müsst ihr diese ändern, um von dem Feature Gebrauch zu machen. Wählt dazu in den Tweetbot-Einstellungen unter Allgemein – Zitaformat die Option „Twitter Standard“. Entscheidet Ihr Euch nun für einen Retweet, wird bei Auswahl von „Tweet zitieren“ der Link in das Textfeld eingefügt und man kann seinen Kommentar dazu verfassen.

Tweetbot_TwitterStandard

Das Update bringt zudem noch verschiedene Bugfixes, hoffentlich auch den der Verbindungsprobleme, wenn man Tweetbot via WLAN nutzt. Hier gab es in letzter Zeit immer wieder Meldungen in Tweetbot, dass man keine Internetverbindung habe oder Twitter offline sei, was beides nicht zwingend zutrifft. Tweetbot ist mit 4,99 Euro zwar nicht die günstigste App, man wird sie aber nicht mehr missen wollen, wenn man sie nutzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Tjoa. Auf dem iPad natürlich nicht. Tweetbot 3 für das iPad lässt immer noch auf sich warten. Nun schon 1 1/2 Jahre lang.

  2. Auch wenns bei euch vergebene Liebesmüh ist: da es sich hier nicht um eine Universalapp handelt, ist die Bezeichnung „für iOS“ genauso falsch wie die Aussage „alle Deppen heißen Sascha“.

  3. nettes Spielzeug,
    aber braucht man das wirklich?

  4. @Andi: So ein Blödsinn. Soll ich dann auch Spiele als „nicht für Windows“ bezeichnen, weil sie auf meinem Tablet nicht laufen, auf dem Gaming PC aber schon? Die App läuft auf dem iPad, wenn auch hochskaliert. Somit ist die Aussage völlig korrekt.

  5. @Benne: mach dich mal schlau bevor du dich lächerlich machst. Es gibt eine separate App für das iPad, die wie Chackzz schon richtig bemerkte, seit Langem nicht aktualisiert wurde. Das iPad ist meines Wissens nach ebenso ein iOS-Gerät wie das iPhone, über das Sascha hier offenbar schreiben wollte. Sieht man auch sehr gut an der Appbezeichnung, die hier verlinkt wurde. Da steht nicht umsonst in Klammern iPhone und iPod.