Tunnelbear: VPN-Dienst veröffentlicht Chrome-Erweiterung

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 19.36.27

Tunnelbear hatte ich hier im Blog schon einmal vorgestellt. Recht brauchbares Tool, wenn man mal flott ein VPN benötigt. Hatte ich vor langer Zeit mal im Ausland benötigt und klappte gut. Es standen damals Programme für iOS, Android, Windows und OS X zur Verfügung, 500 MB Traffic im Monat waren kostenlos. Nun haben die Macher eine Chrome-Erweiterung veröffentlicht. Hier kann man eben schnell ohne installierte App alles im Browser via VPN erledigen, auch hier stehen 500 MB kostenlos zur Verfügung. Zu bedenken ist: die Erweiterung sorgt sich nur um den Browser-Traffic, die installierten Programme arbeiten halt systemweit. Tunnelbear benötigt ferner einen von euch angelegten Account. Falls ihr also mal im Ausland seid – oder wacker mal einen anderen Standort vortäuschen wollt: Tunnelbear ist eine weitere Option.

TunnelBear VPN
TunnelBear VPN
Entwickler: tunnelbear.com
Preis: Kostenlos
  • TunnelBear VPN Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Pakdetetra says:

    Pro: ganz klar einfacher als ne System Anwendung zu installieren. Go chrome, go chrome-os

    Windows einpackerei…

  2. Straycat. says:

    Auf http://whoer.net/extended sieht man, dass die „echte“ IP-Adresse trotzdem erkennbar ist. Trotzdem sicherlich oft hilfreich.

  3. Jap, die echte IP kann über diesen RTC-Kram ausgelesen werden.
    Ist also nur für Geo-Unblocking zu gebrauchen, nicht um sich wirklich Anonymität zu verschaffen.
    Aber dafür gibt’s ja den normalen VPN vom selben Anbieter.

  4. @erhier und wie umgeht der „normale“ VPN des gleichen Anbieters die Aufdeckung der IP durch RTC?

  5. lentille says:

    Gilt das eigentlich für alle VPN-Addons?

  6. @Timo Bin auch kein Experte in dem Gebiet, aber deren Software stellt halt eine „richtige“ VPN-Verbindung über OpenVPN-Protokoll her. Da werden dann alle Anfragen über den VPN gejagt, also auch dieser RTC-Kram.
    Das Browseraddon wird eher mit Proxys arbeiten, auch wenn es sich selbst als „VPN“ bezeichnet.

  7. 500 MB?
    Super, da kann ich drei mal das Wetter checken, dann sind die weg bei dem heutigen Datenverbrauch 😀

  8. Straycat. says:

    Naja 500 MB reichen schon für ein paar Stunden Pandora hören beispielsweise.