Banking-App OutBank: für Telekom-Kunden ein Jahr kostenlos

Viele iOS-Nutzer kennen sicherlich die Banking-App OutBank. Diese erntete damals einiges an Kritik, da sich die Macher dazu entschlossen, ein Abo anzubieten, anstatt die App zum Festpreis zu verkaufen. Inwiefern sich das neue Modell auszahlt, ist mir nicht bekannt, doch zumindest die Telekom-Kunden können Outbank nun ein Jahr kostenlos nutzen:

Mobilfunkkunden der Deutschen Telekom können ab sofort die mehrfach ausgezeichnete Banking-App OutBank ganze 12 Monate kostenlos ausprobieren. Einfach die App im App Store herunterladen und mit der Banking-App alle Konten und Kreditkarten immer und überall im Blick behalten. Wer sich jetzt OutBank lädt und Mobilfunk-Kunde der Deutschen Telekom ist, kann die Vollversion ein Jahr lang kostenlos und ohne Anmeldung nutzen. 

Die App funktioniert mit allen gängigen Konten und unterstützt auch PayPal. Nutzer eines iPhones mit TouchID können sie optional auch mit dem Fingerabdruck entsperren. Sofern ihr den Spaß ausprobiert: schaut doch mal bitte nach, liebe Congstar-Kunden: in der Vergangenheit war es euch oft möglich, Angebote zu nutzen, die nur für Kunden der Deutschen Telekom gedacht sind. Wäre ja mal interessant zu wissen. (danke Sven!) Update: Laut Feedback funktioniert das auch mit Congstar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Und wie aktiviert man das Ganze? Habe die App mal testweise über Mobilfunk-Verbindung geöffnet, passiert ist aber nichts..

  2. Congstar funktioniert!

  3. Wie ist das mit denen die bereits Kunde sind? Bekomme ich ein Jahr angerechnet oder wie?

  4. die app mach ich mir aufgrund der Historie nicht drauf.
    hinzu kommt, dass bspw. bezahlcode still und leise nach Berlin umgezogen ist.

    @Philipp Offenbach
    soll in Kürze auf der Homepage bekannt gegeben werden lt. twitter

  5. Als letztens mal dieser SSL Bug oder was ähnliches die Runde machte, war zumindest die kostenlose Variante davon betroffen. Ich mach mir das nicht drauf.

  6. Diese Firma finde ich hochgradig unseriös! Ich hatte von denen alle iOS-Apps. Bevor die mal richtig bugfrei liefen, brachten sie statt weiterer Updates lieber ne neue kostenpflichtige Version heraus. Und als ich schon 4 Apps nebst einer für Mac OS gekauft hatte, erklärten Sie, dass sie wiederum den Support einstellen und ne neue App rausbringen, für die man jährlich im Abo zahlen soll. Die haben doch nen Ding an der Klatsche!!!

    Parallel hatte ich billig StarMoney gekauft. Das läuft seit Jahren stabil und sehr schnell und alle Updates waren kostenlos. Wer Sparkassen-Kunde ist, bekommt die App quasi fast gratis, denn die Sparkassen-App ist mehr oder weniger die rote Version von StarMoney.

  7. Man kann auch einfach nach Ablauf des 30 tägigen Testzeitraumes die App deinstallieren und wieder installieren und man hat wieder 30 Tage mehr, mach ich so schon seit nem halben Jahr…

  8. Ich finde dass outbank die beste Banking App ist.. ich bin sehr zufrieden damit.

    Leider hab ich das Jahresabo gekauft, kann diese gratis Aktion daher wohl nicht nutzen.

  9. @Matze
    Die Firma wird auch von mir aufgrund ihres Geschäftsgebaren in der Vergangenheit definitiv nicht mehr unterstützt.

    PS: Die App Finanzblick ist übrigens noch eine gute Alternative, und kommt z.B. auch mit den Kreditkartenkonten der DKB klar.

  10. @Matze: Starmoney 10 ist raus – Neuheit: das Abomodell 😉

  11. @Caschy: Zumindest die iOS und Android App ist weiterhin ohne Abo-Modell.

    Ich werde niemals eine Software im Abo mieten! Weder Photoshop, MS Office noch ne Bank-Software. Die gierigen Konzerne sollen auf dem Mist sitzen bleiben. Es gibt genügend preiswerte oder gar kostenlose Alternativen.

  12. Wie aktiviere ich das denn wenn es bereits auf meinem iPhone / iPad installiert ist? (Bin congstar Kunde)

    LG

  13. App neu installieren. Hat bei mir (Telekom) funktioniert.

  14. Ich finde ‚favoBank‘ für iOS echt ganz gelungen. Leider zu wenig Man-Power bei der Entwicklung.

  15. @alle die hier bzgl Abo ectpp rumjammern.
    1) Schon mal daran gedacht, dass Produkte gepflegt und gewartet werden wollen? Der Entwickler auch von was Leben will außer Luft und Liebe?
    Oder wie war das in einem Post nochmal bzgl SSL Bug und Update?
    2) bei den ganzen Banking Apps immer genau hinschauen wie Daten abgeholt und generiert werden. Vor allem ob und wie ehrlich die App Anbieter sind. Stichwort – Screenreding. Heist nichts anders, als das die App die Kontostand nicht via API ausliest, sondern sich via „web“ einloggt und dann die Daten „ausliest“. Theoretisch erkennt man das recht schnell, genau dann wenn die Webseite ohne Ankündigung umgestaltet wurde und auf einmal keine Kontostände mehr „gelesen“ werden können. Gute Apps wie Outbank rufen über das Dokumentierte HBCI ab.
    3) bzgl Finanzblick – hey ist das nicht die Firma mit den super Leumund von Wiso Softwareprodukte welche nur im Abo gehen? Und wo der Support (trotz dem Abo Modell) tage dauert bis es gefixt ist und endlich wieder Kontostände abgerufen werden können? Selbst erlebt. Und was soll ich sagen, von allen Apps und Programmen war nur eine in der Lage Daten ohne irgendwelche Ausfallerscheinungen zu liefer – genau Outbank
    4) weshalb ich aktuell trotzdem Outbank nicht empfehle (unterstütze ist mir zu hart), ist einfach das Abo – Modell. Denn üblich sind jährliche Softwarewartungskosten von 10-25% des Kaufpreise. Dies hiesse für mich ein Abo Preis von Jährlich max 2-4 €, denn der Kern der Software ist seit Oubank2 gefühlt gleich….

  16. „Das kostenlose OutBank wird einfach aus dem App Store heruntergeladen, im Lizenz-Fenster nach dem Start der App kann die einjährige Telekom-Aktion ausgewählt werden. Neukunden von OutBank, die sich bereits in einer laufenden Testphase befinden oder einen anderen Bonus aktiviert haben, müssen für die Inanspruchnahme der Telekom-Aktion die App neu installieren. In den FAQ erklären die Entwickler, wie die bereits gespeicherten Daten und Einstellungen übernommen werden können. Das Jahresabo für OutBank kostet sonst 8,99 Euro.“

  17. @Matze
    das Abo-Modell bei SM10 ist ja nur optional, gab es bisher schon immer, lediglich wird nun in der „Flat“ sämtliche Nutzungskanäle berücksichtigt.
    dh. die Software sowie apps können weiterhin auch einzelnen erworben werden

    @Caschy
    banking 4 kommt mit Version 6 Anfang nächsten Monat
    sehr interessant das neue Lizenz-Modell

  18. Ich nutze auf dem Mac Pecunia (ist eine kostenlose Alternative) und läuf bisher relativ stabil.

  19. @Micha
    Natürlich, niemand spricht den Entwicklern das Recht ab mit ihrer Software Geld zu verdienen. Viele die keine Produkte mehr von dem Hersteller kaufen tun dies nicht weil er jetzt ein Abomodell eingeführt hat, sondern vielmehr aufgrund des Verhaltens in der Vergangenheit von dem Hersteller. Da wurden Zusagen teilweise nicht eingehalten, und man hatte als Bestandskunde deutlich das Gefühl vom Hersteller als Melkkuh betrachtet zu werden die man immer und immer wieder zur Kasse bitten kann. Das ist vielen Kunden sehr sauer aufgestoßen. Wäre das nicht so gewesen und der Hersteller hätte einfach ganz ehrlich gesagt, so wir bringen noch unsere alten Apps auf den Stand den wir mal zugesagt hatten und führen dann ab Datum X ein Mietmodell für unsere Software ein wäre das sicherlich deutlich besser angekommen.
    Was Du übrigens über Finanzblick (eine immerhin in der Basisversion kostenlose Software) geschrieben hast habe ich in der Form nur mit Outbank erlebt, da ging schon öfter länger kein Bankenabruf mehr bei mir weil sich die Firma mal wieder Zeit mit der Anpassung ihrer App gelassen hatte – und das bei einer Kaufapp. Bei Finanzblick hatte ich die Probleme bisher noch nicht. Aber die App wurde von mir auch nur als ein Beispiel von vielen genannt die man als Alternative nutzen kann.

    @Niopthen
    Pecunia ist zumindest in Verbindung mit einem HBCI Chipkartenleser bei mir eine absolute Katastrophe gewesen. Ich habe das Programm selten genutzt aber wenn, hat ausnahmslos immer irgendetwas nicht richtig funktioniert und kryptische Fehlermeldungen ausgespuckt. Musste dann jedesmal erst den Support kontaktieren, welcher zwar eine Lösung zur Verfügung stellen konnte, aber das ist ja auch nicht Sinn und Zweck eines solchen Programms. Das sollte einfach funktionieren, dann wenn man es braucht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.