TuneIn wird zum Social Network für Radio-Hörer

Der Dienst TuneIn dürfte sicherlich einigen bekannt sein – ich zumindest höre da ab und an rein. TuneIn bietet nach eigenen Angaben rund 100.000 Radiostationen an, die man via Web oder Mobil-App hören kann. Ich höre da ganz gerne mal rein, weil ich spezielle Themenradios (u.a. Mashups) aus aller Welt schon als interessantes Angebot empfinde und so eine zentrale Sammelstelle für meine Streams habe.

1zx1m4w

Zugegeben: Dienste, die Streams von Radiosendern anbieten, gibt es einige – ich bin halt irgendwie bei TuneIn hängen geblieben. TuneIn will sich nun neu erfinden und wird deshalb aus den 50 Millionen aktiven Nutzern und der Plattform eine Art Social Network für Audio machen – bislang war man ja eher eine reine Suchmaschine für Streams.Bildschirmfoto 2014-05-07 um 09.21.13

Seitens TuneIn teilte man mit, dass man sich dies wie Twitter für Audio vorstellen müsse. Nutzer bekommen eine eigene Profilseite, es wird ein Feed angeboten und auch kann man Personen und Sendern folgen – auch wie bei Twitter. Ganz ehrlich? Sehe ich für mich persönlich keinen Mehrwert drin.

Ich brauche nicht für jeden Mumpitz ein Netzwerk. Ich will Dienste in Anspruch nehmen – im Falle von TuneIn höre ich Radio – da interessiert es andere wohl kaum, was ich höre – und umgekehrt wird dies sicherlich auch so sein. Aber auch hier gilt: Meinungen sind verschieden, auch bei TuneIn wird es Hörer geben, die das Ganze extrem toll finden.

Die aktualisierten Apps sollen heute noch ausgerollt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Lieber mal die Chromecast-Funktionalität einbauen! 🙂

  2. Wäre toll wenn es nicht diese doofe Sendelizenz aus dem letzten Jahundert gäbe, die Piratensender verbietet. Also Gema schon klar ( laut.fm klappt super) aber so ein Netzwerk wäre doch das optimale Tool um mit Hörern zu kommunizieren. So wie Twitch bei Playstation Games halt verbunden ist müsste Tunein bei Serato als DJ verbunden sein. Die Tracks müssten analysiert/synchronisiert werden und GEMA abgerechnet werden…

    Was denkt ihr?

  3. Danke für die Radio Empfehlung :b

  4. Bis heute keine Unterstützung für AirPlay und Chromecast !!! Setzen, 6! Das ist Peinlich. Da brauche ich kein Tunein Netzwerk !?

  5. Monty De says:

    @Dominik(s): Genau das wollte ich auch sagen. Mich werden die mit dem Socialquatsch eher los. Die hätten mal wirklich lieber an der Chromecast Unterstützung geschraubt.
    Ich hab da mal hingemailt und nachgefragt: gab nur einen Standardtextbaustein ohne Aussage zum Thema Chromecast.

  6. Na toll … so ein Quark! … Ich will doch nur Radio hören … Noch ein Profil mehr – Nein Danke !!
    Ich glaube, ich muss mich so langsam nach einer Alternative umschauen. Der Player war mal mein absoluter Favorit, aber leider wurde er von Jahr zu Jahr immer schlechter. Viele Bugs und Features die kein Mensch braucht !! 🙁 Schade Schade … Hat jemand einen Tipp!

  7. @Anno
    hab mich heute auch mal umgesehen weil mir tunein nun so gar nicht mehr gefällt. versuchs jetzt mal mit „Radium“ (iOS)

  8. Airplay und Chromecast? Die bekommen ja noch nicht einmal die Android App auf die Spur. Selbst in der Pro-Version ein Gemisch aus englisch und deutsch. Da scheinen zwei App-layer übereinander zu arbeiten, da man auch immer zwei mal beenden muss, bzw. einmal beenden und einmal quitten. Und dann diese Oberfläche: ein Gemisch aus dunklem und hellem Theme, nicht an Tabletts angepasst. Findet halt alle Streams (was andere nicht tun) und lässt die Favoriten synchen. Radium für Android wäre toll!

  9. @Dominik Conrads, Monty De
    welche Schrauben sind den bei euch Locker? Nur weil was nicht unterstützt wird so wie ihr was gerne hättet wird es gleich als „Scheiße“ abgestuft, Man könnte meinen euch hat man die Schnuller weggenommen.

  10. @sean
    ich glaube du wirbelst hier 5 paar schuhe durcheinander.
    ansonsten finde ich es nett, da ich als dj so einige radios bei denen meine radiosendung läuft im account empfehlen kann. jeder hat da so seine vorlieben, oder eben auch keine.

  11. Stefan Schofel says:

    „Ich will Dienste in Anspruch nehmen – im Falle von TuneIn höre ich Radio – da interessiert es andere wohl kaum, was ich höre – und umgekehrt wird dies sicherlich auch so sein.“
    Du lieferst Daten, wenn Du „Dienste in Anspruch“ nimmst. Das Interesse hat Tuneln, weil man über personalisierte Auswertung des Musikgeschmacks Werbung verkaufen kann – wer glaubt, es ginge um Interessenaustausch im Netzwerk ist mehr als naiv.

  12. @Stefan: Es geht hier nicht um die Absichten TuneIns, sondern um die Nutzung. Das Ding mit den Daten muss man nicht jedes Mal vorholen, das dürfte bekannt sein. Das ist ne 2012er-Argumentation. Zahlste nicht, biste die Ware.

  13. Wie es der Zufall so will ist die iOS-Pro-Version gerade kostenlos im AppStore zu bekommen

  14. TuneIn war mal gut! Irgendwann konnte man auf aufgenommene
    Sendungen ausserhalb der App nicht mehr zugreifen…und jetzt Social Network? ? ?
    Glaube nicht dass das noch was für mich ist dann!
    Ausserdem ist die App riesig gross und lässt sich nicht auf
    SD-Karte verschieben.

  15. Teste gerade als Alternative „radio.de“ … Auf den ersten Blick gar nicht schlecht! … Ist noch Radio pur.

    In der Prime-Version (für schlappe 0,79 €) ohne Werbung.

    Bye Bye Tunein (Pro) !!

  16. Finde es sehr krass, wie man eine (vergleichsweise) passable Radiostreaming-App in kürzester Zeit schlichtweg ruiniert hat!

  17. An alle, die behaupten, dass kein AirPlay geht: Habt ihr euch mal mit iOS auseinandergesetzt? AirPlay ist natürlich seit ewigkeiten möglich. Einfach unter iOS 7 unten das Kontrollzentrum hochziehen und AirPlay einschalten. Unter iOS 6 einfach hometaste doppelt klicken und in der Task-Bar nach links wischen und dort dann aktivieren.

  18. @Maddin wieso?!? Hab nur gedacht was ich mir bei einem sinnvollen SNS für Onlineradios vorstelle: einen praktischen Mehrwert als Motivation es zu nutzen!

  19. Per default ist jetzt jeder Nutzer über die Suchfunktion der App auffindbar. Falls man den echten Namen angegeben hat auch darunter. Und standardmäßig kann jeder die eigenen Favoriten sehen. Für viele (auch mich) kommt das alles ganz schön überraschend. Man hätte ja auch die Nutzer vorher mal fragen können. Die neue App scheint auch mit sehr heißer Nadel gestrickt zu sein. Kaum ein korrekt geschriebenes deutsches Wort, Sprachenmix und unlogische Struktur. Also ich habe keine große Lust mehr auf TuneIn.

  20. Radiostar says:

    Sehr schade. Sehr, sehr schade. Das neue Design ist grottenhäßlich und hat m.E. nichts mit Musik zu tun. Es ist aufdringlich, steril und häßlich.
    Und dabei habe ich die Pro-Version teuer bezahlt!
    Die Aufnahmefunktion taugt eh nichts, außer man will ganze Sendungen aufzeichnen oder hat Lust den ganzen Wulst zu schneiden.
    Gibt es nicht einen Weg zurück zur alten Version ohne Asozial?

    Radio.de ist top, Exotensender wie synthhero gibt es da jetzt auch 🙂 Wundervoll!

    Hab aber trotzdem keine Lust, immer wenn ein ver******* Designer das Geschäftsmodell ändert einer teuer gekauften App den Rücken zu kehren! Das ist eine Frechheit! Also nochmal die Frage, wie kriege ich die alte Version wieder drauf?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.