TU me: auch O2 bringt seinen Whatsapp-Konkurrenten

Telefónica aka O2 schließt sich einem derzeit vorherrschenden Trend an und bringt seinen eigenen Messenger. Vermutlich erinnert ihr euch, dass es eine konzertierte Aktion von Vodafone, Telekom und eben auch O2 gibt mit Namen Joyn, einem Whatsapp-Konkurrenten, der in diesem Sommer seine Arbeit aufnehmen möchte. Apple und FaceTime, Samsung und ChatON und Dienste wie Whatsapp oder Viber scheinen O2 dennoch nicht davon abhalten zu können, noch einen weiteren Service zu launchen, der unter dem Namen TU me bereits jetzt kostenlos für das iPhone zu haben ist. Die Android-Version ist übrigens auch bereits angekündigt.

Ihr könnt euch hier natürlich Nachrichten schicken, euch Standorte mitteilen, Dateien versenden und natürlich auch chatten und sogar kostenlos telefonieren. Dabei ist der Service nicht nur für O2-Kunden ausgelegt, sondern soll eben auch bei anderen Anbietern funktionieren. O2 kündigt an, dass sämtliche Interaktionen in einer Timeline angezeigt werden, zudem wird alles in der Cloud abgelegt, damit ihr im Fall, dass ihr euer Gerät verliert, immer noch alle Daten parat habt.

Frage an Euch – interessanter Service oder einfach ein Angebot zu viel?

Quelle: Telefónica via The Verge

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

22 Kommentare

  1. Moment, o2 macht eigentlich schon zusammen mit Telekom und Vodafone ein ähnliches Projekt und jetzt bietet sie noch mal eine eigene Anwendung? Hust, Hust, da glaube ich ja mal nicht an den Erfolg.

    Was mich wundert, dass Tu Me VOIP Gespräche unterstützt. Da hätte ich nicht mitgerechnet, dass die Mobilfunkanbieter selber diese Richtung einschlagen. Natürlich wird es so kommen. Spätestens wenn die Facebook App das bietet, Google Voice zu uns kommt oder Apple iCall oder ähnliches anbietet.

    WhatsApp hat sich schon als Platzhirsch etabliert. Privat läuft ca. 90% meiner Textbasierten Kommunikation darüber. Es wird ähnlich wie bei den Socialen Netzwerken laufen. Dort wo der Großteil deines Umfeldes aktiv ist, das wird auch genutzt. Und wie ich jetzt die „Normalos“ in meinem Umfeld kenne, oh man, es war schwer genug die zu Smartphones und dann zu WhatsApp zu prügeln…das wird 2-3 Jahre brauchen, um die zu etwas neuem zu bewegen.

  2. Eindeutig ein Dienst zuviel! WhatsApp funktioniert perfekt. Und das auf ziemlich vielen Platformen (iOS, Android, Blackberry,…).

  3. Mal abwarten wie sich das entwickelt… Persönlich würde ich ja endlich mal eine WhatsApp Alternative begrüßen (eine die sich durchsetzt, Alternativen gibt es mit Viber, ChatOn und Co. mehr als genug und teilweise sogar besser). Das beste wäre etwas Viber(Chat, Telefon, Bilder etc. Funktion) ähnliches mit einem Webinterface und auf den wichtigsten Plattformen vertreten (Android, BB, iOS, WinPhone und eventuell Bada und Symbia). Viber wird zwar langsam immer Verbreiteter in meinem Freundeskreis, immerhin schon 20 Leute, aber gegenüber WhatsApp mit ca. 60 Einträgen ist es immer noch „klein“.

  4. unknown says:

    Damit verpulvern die Hersteller nur unnötig unser Geld, diese nachgeworfenen Anwendungen der Handyvertreiber hinkten bisher nämlich immer anderen Anwendungen hinterher. Und das nur um autark zu bleiben und diesen Marktanteil nicht an andere zu verlieren, wer weiß welches wirtschaftliche Potenzial/Bedeutung es in der Zukunft haben wird.
    Eine Kooperation mit Whatsapp mit vorinstallierter App hätte sie jedenfalls sicher weniger als nichts gekostet.

  5. Ich fände den Service gar nicht so schlecht. WhatsApp kostet nach einem Jahr Geld und ich möchte mich nicht darüber zu einem Pflicht-Abo drängen lassen.
    Daher finde ich den O2-Service ganz interessant, sofern die Konditionen stimmen und er denn mit meinem Galaxy 5 und dessen niedriger Auflösung klar kommt(bei ChatOn war das glaube nicht der Fall)!
    Abgesehen davon vertraue ich meine Daten eher O2 an, als irgendwelchen ausländischen WhatsApp-/Facebook-Servern!

  6. MaxPower says:

    @bla: Dass WhatsApp nach einem Jahr Geld kostet, ist genau so ein großer Blödsinn wie: Facebook wird bald kostenpflichtig.

  7. @MaxPower
    so ein Blödsinn ist das gar nicht wenn du dir mal das WhatsApp Konto unter Android anguckst. Da kann die Lizenz tatsächlich auslaufen und dann würde dich WhatsApp was kosten. Bis jetzt wurde die Lizenz aber immer kurz vorm Ablauf automatisch verlängert.

  8. Chrisss says:

    @MaxPower

    Ich zitiere aus der Appbeschreibung vom Wp7 Marketplace:
    „Für ein Jahr KOSTENLOS! (danach $ 0,99 pro Jahr)“

    Aus dem PlayStore:
    „First year FREE! ($0.99/year after)“

    Und aus dem OviStore:

    „Ein Jahr lang gratis!“

    Und von der Whatsapp Seite:

    “ During, or after free trial period you can purchase service for $0.99 USD/year.“

    Lediglich bei iOS kostet es einmalig, ohne Folgekosten 😉

  9. Also, ich habe auch mal WhatsApp benutzt, ABER was mich gestört hat und weiterhin stört, ist die fehlende Möglichkeit Nachrichten vom PC aus zu schreiben. Ich arbeite viel am PC und schreibe lieber auf der Tastatur als auf dem Smartphone und so suchte ich Alternativen.

    ChatON war vielversprechend, ist aber irgendwie sehr buggy.

    Jetzt nutze ich nur noch Facebook Messenger und bin mehr als zufrieden. Was will man mehr??? WhatsApp sollte da echt was nachlegen…

  10. Die kostenlose 1 Jahr Trial von Whatsapp wurde bisher immer kostenlos verlängert.

  11. Michael says:

    …bisher…

  12. Und 0,99 USD im Jahr ist ja echt nicht viel!
    Schachtel Kippen kosten 4,90 Euro…

  13. Thommy_B says:

    Interessant wäre eine Lösung, mit der man auch auf herkömmliche SMS kostenfrei Antworten kann (0,99€/Jahr würde dann gerne bezahlen)

  14. unknown says:

    Mensch Leute, hat jemals einer sein Whatsapp Abo kostenpflichtig verlängern müssen? Also!
    Mittlerweile müsste doch jeder begriffen haben, dass diese „1 Jahr kostenlos“ Deklarationen nur pro forma dazu geschrieben wird/wurde. Und über die 79 Cent muss man ja wohl kein Wort verlieren.
    Wer weiß, wie es bei den anderen Diensten künftig aussehen wird.

  15. Welche rationalen Gründe sprechen heutzutage noch für WhatsApp? Konkurrenz scheint bei Weitem besser zu sein.

  16. Ich hoffe, daß die neue Konkurrenz (Chat-On, TU me usw.) WhatApp endlich dazu bewegt eine Web- und eine Tablettanwendung zu entwickeln bzw. freizuschalten. Wenn ich mich nicht irre gab es mal Versionen von WA die auf auf einem iPod/iPad oder Android-Tablett liefen.

    @Robo: (leider) die Verbreitung durch die bisher einmalige Vielfalt an unterstützten Betriebssytemen.

  17. @ Robo

    Um es mit einer Gegenfrage zu beantworten: Was spricht heutzutage noch für Windows? Konkurrenz scheint bei Weitem besser zu sein.

  18. @coptor:

    ahm gib ma ein Beispiel, mir fällt nahmlich grad nichts ein? Apple? Sicherheitsstandards von vor zehn Jahren. Linux und die ganzem Versionen? Treiber untersützung gleich null.
    Sorry man.