Anzeige

Tschüss Grooveshark

Hach ja. Da bietet der allseits beliebte „Grauzonenmusikdienst“ Grooveshark gegen kleines Geld mobilen Zugriff via Android und iPhone an. Via Web natürlich alles kostenlos. Und was machen Google und Apple (die schon vor Monaten)? Richtig – kicken die App aus ihren Märkten – weil wegen Grauzone. Ein paar Label haben sich wohl beschwert, dass die gestreamte Musik illegal sei, da Grooveshark mit einigen labels eben keinen Vertrag hat. Mal abwarten, wie das Ganze weitergeht.

Unter Android kann man zum Glück frei wählen, welche APKs man sich auf das Gerät zimmert. Bin mal gespannt ob Google die Grooveshark App auch remote löschen wird. Ist Google auch so toll und kickt die Google Adsense-Werbung auf Seiten, auf denen Grauzonen-Gedöns feilgeboten wird? Ach ne, da verdient Google ja selbst dran…. (via cnet)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. mist…. und mit was hör ich jetzt musik? hoffe grooveshark stellt die apk auf ihrer webseite bereit.

  2. Das ist Teil von Googles neue „User Experience“ Strategie. 😉

  3. Ich denke, ihr kritisiert Google hier etwas vorschnell. Bei Verstößen gegen AdSense-Reklame auf Warez-Portalen u.ä. Seiten wird die Werbung ebenfalls entfernt und das Konto eingefroren. Hier werden m.E. durchaus dieselben Maßstäbe angelegt. Trotzdem ist es schade um die App. Natürlich hätte man sich auf Seiten von Grooveshark vorher mal mit den Content-Paten zusammensetzten können ^^

  4. Ist es nicht möglich mit Opera Mobile auf grooveshark zu gehen?
    Habs grad mit Opera Mobile for Windows ausprobiert und es ging.

  5. Naja, Google ist halt keine Wohltätigkeitsorganisation! 😀
    Aber von Grooveshark höre ich das erste Mal. Macht ja einen echt guten Eindruck!!

  6. zum Glück hab ich ein Android, wo der zentrale Market ein Feature und kein Zwang ist.

  7. Es wird immer gute kostenlose Alternativen geben auch wenn mir gerade keine einfällt

  8. Ich kann als Alternative das kostenlose „Tiny Shark“ empfehlen:
    https://market.android.com/details?id=com.exigo.tiny&feature=search_result

  9. abonniererenderer says:

    „Natürlich hätte man sich auf Seiten von Grooveshark vorher mal mit den Content-Paten zusammensetzten können “

    Wieso gehst du automatisch davon aus, dass man das nicht getan hat? Vielleicht nicht mit jedem content-paten und vielleihct hat es auch nicht überall geklappt, aber deine Aussage bedeutet, dass man es gar nicht und bei keinem versucht hat!

  10. Hört endlich auf GS zu nutzen, verwendet lieber das legale Simfy!

  11. Naja das war ja mehr oder weniger abzusehen.
    Ich stimme mit Thomas überein. Bin seit kurzem großer Simfy Fan 🙂
    Find es auch deutlich besser gemacht, als dieses gefrickelte GS.

  12. Also ich benutze grooveshark ja schon ne ganze Weile – allerdings nicht auf dem Handy. Der Artikel hat mich nun doch neugierig gemacht – und so stellte ich fest, dass Grooveshark immerhin im Dolphin Browser HD läuft (User Agent Desktop voreingestellt).

    Sobald man aber User Agent „Android“ angibt (oder einen anderen Browser verwendet), wird der Download der „Grooveshark.apk“ direkt auf der Grooveshark-Seite zum Download angeboten.

  13. „für wenig Geld“? Ich finde 9$/Monat ziemlich viel.

  14. Ziemlich inkonsequent, denn die Erweiterung auf Chrome funktioniert bei mir bestens.
    https://chrome.google.com/webstore/detail/dcaneijaapiiojfmgmdjeapgpapbjohb

    Außerdem gibt’s ja für den Desktop noch den „Grooveshark Desktop Player“ für Windows, Mac und Linux.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.