TrueCrypt 5.0 ohne Installation und portabel nutzen

Klar, ich empfehle jedem, seine sensiblen Daten zu verschlüsseln – und dafür TrueCrypt zu installieren. Doch man kann TrueCrypt seit jeher auch ohne Installation nutzen. Vom USB-Stick oder wo auch immer – vorausgesetzt, man arbeitet mit einem Administratorkonto (bei installiertem TrueCrypt würden eingeschränkte Rechte reichen).

Deshalb gibt es hier von mir wieder die aktuelle TrueCrypt Version 5.0 mit dem aktuellsten Sprachpaket für die Nutzung auf dem USB-Stick und / oder die Nutzung ohne Installation auf dem PC.

Warum ich nicht die Funktion beschreibe, via TrueCrypt einen kompletten USB-Stick zu verschlüsseln sollte auch erwähnt werden: Ich kann den Stick nicht an PCs ohne TrueCrypt nutzen und unter Windows wird der Stick unformatiert angezeigt – ist zwar richtig – aber Windows Vista gibt IMMER eine blöde Fehlermeldung aus.

Obwohl die Einrichtung eines Containers identisch zu meiner Erklärung betreffs Version 4.3 ist, fasse ich noch einmal schnell zusammen – in wenigen Schritten zu einem verschlüsselten Container – auch für Anfänger.

Zuerst einmal das Komplettpaket von meinem Server laden und entpacken. Folgende Dateien befinden sich in dem Paket:

Um einen Container zu erstellen, muss man die Datei TrueCrypt Format.exe ausführen.

Folgende Screenshots sind selbst erklärend, sodass ich nur wenig dazu schreiben werde:

In meinen Batchdateien habe ich meinen Container Adressen.txt genannt – solltet ihr einen anderen Namen wählen, so solltet ihr daran denken, diesen auch in der Datei mounten.bat zu ändern. Sinnvoll ist es, den Container direkt in den Ordner zu speichern, in dem sich auch die Dateien aus dem ersten Screenshot befinden.

Ich belasse es hier bei AES, der wirklich Interessierte kann sich an diversen Stellen im Netz gerne über die verschiedenen Algorithmen schlau lesen.

Wie gross euer Container sein soll, entscheidet ihr natürlich selber =)

Nun könnt ihr jedes Mal durch Ausführen der mounten.bat euren Container als Laufwerk Z: einbinden. Solltet ihr einen anderen Laufwerksbuchstaben benötigen, so öffnet die mounten.bat mit einem Texteditor – und gebt statt lz einfach lb oder so ein =)

Zum Schliessen des Containers genügt ein Doppelklick auf unmount.bat.

Falls jemanden diese Schnelleinleitung zu kurz war, der kann die Anleitung zu Version 4.3 lesen, die Vorgehensweise ist fast identisch. Viel Spass beim Verschlüsseln.

Tutorial Mit TrueCrypt unterwegs (Version 4.3a)
Download TrueCrypt 5.0 Komplettpaket

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Danke!

  2. War ja eh tagelang nichts los 😉

  3. Stimmt!
    Als Update des letzten Pakets reicht es doch, eine 5er zu entpacken und die bestehenden Daten auf dem Stick zu ersetzen? Oder sind bat-mäßig andere Parameter fällig?

  4. Nö, kannste auch so machen. Ist nur für neue Nutzer interessant 😉

  5. Du kannst doch eine verschlüsselte Partition (egal ob USB-Stick oder von einer HDD) im Explorer „ausblenden“, so, dass dann nur die gemountete Partition angezeigt wird.
    Du musst ja nur unter Datenträgerverwaltung den Laufwerksbuchstaben der Partition entfernen.

  6. Warum wird, wenn man „mounten bat“ verwendet, der Container unter „Arbeitsplatz“ als „Wechseldatenträger“ angezeigt, wenn man jedoch mit TC mountet als „Lokales Laufwerk“ unter Festplatten?

  7. @Andreas: Schau mal in den TrueCrypt User Guide unter „Command Line Options“ 😉 /rm – als Wechseldatenträger

  8. So, bin gespannt, ob das Posten heute wieder klappt.
    Also, /rm in der Batch weglassen und der Container wird unter „Festplatten“ gelistet, was mir persönlich besser gefällt.

    Gar nicht gefallen tut mir die Bezeichnung „Lokaler Datenträger“.
    Wäre schick, wenn die „Festplatte den Namen des Containers hätte.
    Ist das machbar?

  9. Sehr coole beschreibung, vielen Dank auch….jetzt kann ich getrost meinen USB Stick auch mal verlieren 😉 …

  10. Ciao caschy,

    Cool. Mir ist aufgefallen, dass Du in der Anleitung mounten.bat von C: aus startest, sollte das nicht direkt vom Stick-Volume aus passieren, wenn es portabel sein soll?

    Cheers,

    Beat