Transmission 3.00 erschienen

Transmission ist in Version 3.00 erschienen. Hierbei handelt es sich um einen Client für BitTorrent, welcher bereits 2005 erschien. Transmission selbst ist Open Source und für unterschiedliche Plattformen zu haben – drunter Windows, macOS und auch Linux. Transmission unterstützt seit Jahren weitgehend alle wesentlichen, verbreiteten Funktionen eines BitTorrent-Clients, sodass der Sprung auf die nächstgrößere Versionsnummer nicht so viel an neuen Funktionen mitbringt. Dennoch zu erwähnen: Die Unterstützung für Peer IDs für Xfplay, PicoTorrent, Free Download Manager, Folx oder Baidu Netdisk – und die Version für macOS hat nun auch einen Dark Mode vom Entwickler spendiert bekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Wir haben 2020…
    und jemand schreibt etwas über Torrentclients…

    • Der Artikel zu den neuen Usenet-Clients ist bereits im Entstehen.

    • Und?

    • Wir haben das Jahr 2020 und:
      „..In Europa ist das Filesharing-Protokoll derzeit so populär, dass es 44 Prozent des gesamten Upload-Traffic des Internets ausmacht – und das, nachdem es vor einigen Jahren beinahe als ausgestorben galt. “

      https://www.netzwelt.de/news/177601-bittorrent-erklaert-steckt-neuen-popularitaet-filesharing-protokolls.html

      • Aber nur 5.3% des Downstream-Traffics.

        • Masterli77 says:

          Irgendwie verschwinden meine Kommentare hier!
          Die wenigsten Leute nutzen Torrent direkt von zu Hause. Wenn, dann wird der Traffic verschlüsselt, wie wird das gemessen?
          Die meisten die ich kenne haben dafür einen Server im Ausland stehen auf dem sie ihren Torrent Kram laden. Der Konsum erfolgt nicht mehr wie früher durch klassisches herunterladen sondern auf diesen Servern läuft Plex oder Emby das dann quasi den Content nach Hause streamt. Ich denke, daher ist der downstream quasi so gering, weil Plex und Co. da nicht mit zugerechnet werden.

    • Kaum zu glauben, aber mit Torrent-Clients lassen sich tatsächlich auch legale Inhalte sharen.

      • GooglePayFan says:

        Es gibt sogar Firmen, die nutzen das um große Updates bei geringen Serverkosten zu verteilen.

        Das Update-Tool von WoW hat jahrelang Torrent-Technik eingesetzt. Frage mich gerade ob das immer noch so ist, schon ewig nicht mehr gespielt…

  2. Letztens erst die 3GB an The Walking Dead Comics aus dem Humble Bundle über Bittorrent mit Transmission geladen und danach vorbildlich 12GB geseeded. Für legale Sachen nach wie vor eine tolle Art Dateien unters Volk zu bekommen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.