Tracker Detect: Neue Android-App von Apple zum Aufspüren von AirTags

Eine neue App von Apple gibt’s im Google Play Store. Sie hört auf den Namen Tracker Detect. Sie soll dafür sorgen, dass Android-Nutzer AirTags in ihrer Nähe aufspüren können. iPhones selbst warnen ihre Nutzer, wenn ein Airtag zu Verfolgungszwecken eingesetzt wird, unter Android fehlte so etwas bislang. Zur Veröffentlichung unseres Beitrages war die App noch nicht installierbar.

Apple beschreibt seine App wie folgt: Tracker Detect sucht nach Objekt-Trackern, die von ihrem Besitzer getrennt sind und mit Apples Find My Network kompatibel sind. Zu diesen Objekt-Trackern gehören AirTags und kompatible Geräte von anderen Unternehmen. Wenn Sie glauben, dass jemand AirTag oder ein anderes Gerät verwendet, um Ihren Standort zu verfolgen, können Sie scannen, um es zu finden.

Wenn die  App einen AirTag findet, der sich zum Beispiel von seinem Besitzer entfernt hat, wird er in der App als „Unbekannter AirTag“ markiert. Die Android-App kann dann innerhalb von 10 Minuten nach der Identifizierung des Trackers einen Ton abspielen. Es kann bis zu 15 Minuten dauern, nachdem ein Tracker von seinem Besitzer getrennt wurde, bevor er in der App auftaucht, so Apple.

Handelt es sich bei dem identifizierten Tracker um einen AirTag, bietet Apple in der App auch Anweisungen zum Entfernen der Batterie an. Apple warnt in der App auch, dass die Person die Strafverfolgungsbehörden kontaktieren sollte, wenn sie das Gefühl hat, dass ihre Sicherheit gefährdet ist.

„Die AirTags bietet branchenführende Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen, und wir erweitern heute neue Funktionen auf Android-Geräte“, sagte ein Apple-Sprecher in einer Stellungnahme gegenüber dem US-Medium cnet. Tracker Detect“ gibt Android-Nutzern die Möglichkeit, nach einem AirTag oder unterstützten „Find My“-aktivierten Objekt-Trackern zu suchen, die möglicherweise ohne ihr Wissen mit ihnen unterwegs sind. Wir legen die Messlatte für den Datenschutz für unsere Nutzer und die Branche höher und hoffen, dass andere folgen werden.“

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Damit werden die AirTags für den Diebstahlschutz vollends unbrauchbar. Schade. Ich hätte mir zu dem 5en, die in der Familie bereits zum Wiederfinden von Schlüsseln und Geldbörsen im Einsatz sind, eigentlich gern noch 4 für die beiden Pedelecs und Autos geholt. Jetzt ist das überflüssig geworden.
    Auch wenn man wie immer von Apple nie genaue Verkaufsstatistiken erfahren wird, sage ich voraus, dass die Verkaufszahlen damit massiv einbrechen werden.
    Und bevor jetzt gleich wieder Schlaumeier loströten: ja, mir ist bewusst, dass Apple die AirTags explizit nicht als Device zum Diebstahlschutz oder zum Nachverfolgen von Dingen bewirbt oder verkauft, sondern nur zum Wiederfinden. Und auch, dass man sie mißbräuchlich einsetzen kann. (Wie übrigens fast alle Dinge dieser Welt.)
    Dennoch behaupte ich, dass ein großer Teil der Käufer sie genau darum erworben haben: als Diebstahlschutz und zum Wiederfinden und Tracken gestohlener Dinge. Und eben nicht (nur) für verlegte, vergessene oder verlorene Dinge.

    • daran ändert doch die android app jetzt nichts, oder?

      • In gewisser Weise schon, bisher wurden da nur Leute mit einem iPhone gewarnt. Die Mehrheit der Android-Phone-Besitzer bis heute noch nicht. Ich gehe einfach mal davon aus, das auch unter den Dieben die iOS/Android-Verteilung in etwa der allgemeinen OS-Verteilung in der Welt entspricht.

      • Doch, ein potentieller Dieb kann jetzt vorab Scannen ob da etwas ist.

        Ich habe einen AirTag an meinem Fahrrad, kann ich jetzt eigentlich wieder abschrauben.
        Gut, als Diebstahlschutz sind AirTag eh nicht von Apple konzipiert, aber es war eine günstige und einfache Möglichkeit das Fahrrad für mich ortbar zu machen.

    • Finde ich auch schade. Am Ende muss man aber den Tracker nur gut genug verstecken. Kein Dieb wird Stunden lang auf die Suche nach dem Air Tag gehen sondern doch eher versuchen sich dem Gegenstand schnell zu entledigen.
      Besonders für Fahrräder gibt es teilweise recht gute Verstecke.

      • Jeder halbwegs versierte Dieb, der hochwertige Dinge wie Autos, E-Bikes oder Scooter klaut, wird jetzt als erstes auf seinem iOS- oder jetzt auch Android-Phone nach Trackern scannen, die laut piepsen lassen, sie finden und direkt in den nächsten Gulli entsorgen. Die Mühe ihnen die Batterie zu entnehmen, wird sich gar keiner erst machen.
        Mit etwas Gefrickel kann man zwar den Lautsprecher stumm bekommen, da sich die Dinger aber schon nach 15min zu erkennen geben, nützt auch das nichts. Einen Fahrrad- oder z.B. Auto-Diebstahl bekommen die Wenigsten schon bereits innerhalb 15min mit.

        • Also mit dem sich erkennen geben hält sich das aber auch in Grenzen bei  Nutzern.
          Meine Freundin benutzt häufiger mein Auto. An meinem Schlüsselbund hängt ein AirTag. Sie fährt eine Strecke von ca. 100km bis in die Uni und ist bislang noch nicht einmal von ihrem iPhone gewarnt worden, dass sie von einem AirTag verfolgt wird. Was mache ich falsch, bzw. richtig?

    • Ich denke das der Personenschutz vor Diebstahlschutz steht. Wieviele Menschen wurden wohl mit so einem Airtag verfolgt? Apple wurde so eine App nicht bringen wenn es nicht zu Missbrauch gekommen wäre. Ich denke das die App auch wie bei iOS nur darauf hinweisen wird das ein Airtag in der Nähe ist. Da ich aktuell mehr Android nutze begrüße ich die Möglichkeit.

      • Richtig, in den USA werden die Airtags bereits zum Tracken von Luxusautos verwendet/missbraucht, damit diese später stehlen zu können.

        https://www.yrp.ca/en/Modules/News/index.aspx?newsId=167fa5b3-3583-431d-8cc0-91e49aee3bff

      • Mir war gar nicht bewusst, dass der AirTag auch die Internetverbindung von Androids verwendet. Also wenn Du eh nur Androids verwendest, kannst Du doch eh nicht getrackt werden.

        • …dann ist Ihnen die Funktionsweise der Tracker nicht bekannt/bewusst.
          Der Tracker nutzt die Internetverbindung jedes x-beliebigen (am Wo-ist-Dienst teilnehmenden?) iDevices, das gerade in der Nähe ist.

          ‚Sicher‘ vor Tracking durch Dritte ist der Androide also nur allein mit dem Tracker in der Wildnis.

          • Sehr wohl ist mir die Funktionsweise bewusst.
            Muss aber auch aus eigener Erfahrung sagen, dass die Genauigkeit, sowie die Refresh-Rate, obwohl ein iDevice in ständiger Nähe ist, zu wünschen übrig lässt.

    • Ja, mag sein, dass man die auch gut dafür verwenden könnte.

      Nur um die vielleicht mal eine andere Perspektive zu geben, kenne viele Leute mit AirTag, Kinder (mich eingeschlossen) nutzt die aus Sorge vor Diebstahl, sondern wegen des Wiederfinden von Sachen wie Schlüsseln etc. 🙂

  2. Falls wer mag kann sich diese Open Source Alternative ansehen: https://f-droid.org/packages/de.seemoo.at_tracking_detection/

    Habe damit gute Erfahrungen gemacht.

  3. Ich konnte sie auf meinem S21 Ultra mit Android 12 installieren und sie läuft auch.

  4. Android *kotz* 2013 ha angerufen und will seine durch berufliches Versagen ausgelöste Rebellion gegen Apple zurück

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.