TOUCHLET Mobiles Internet-Surfpad von Pearl für unter 200 Euro

Ich habe gerade mit Pearl telefoniert. Ihr wisst schon: dem Laden wo ihr so ziemlich alles und nichts bekommt. Interessant: die Jungs & Mädels hauen ein 7″-Android Tablet zur Weihnachtszeit auf den Markt. Es gibt zwei Varianten, einmal das PX-8600 und das PX-8599. Der Heiko von Pearl hat mir dann noch ein paar Bilder und das Factsheet zukommen lassen. Vielleicht interessiert es ja einen von euch 🙂

Ein echter Android Market ist nicht drauf, sondern ein spezieller. Ich bekomme nachher noch genauere Infos, ob es möglich ist APKs und Co zu installieren. Ohne Android Market macht so ein Gerät ja nicht richtig Spaß. Das PX-8599 kostet 169,90 Euro und das PX-8600 liegt bei 199,90. Das ist mal eine Ansage.

Ich habe euch auch mal die Pressemitteilungen in meine Dropbox geladen. Hier einmal die Infos über das PX-8599:

Farbbrillanter 17,8-cm-Touchscreen mit intuitiver Gestensteuerung, Auflösung: 800 x 480

Betriebssystem: Android 2.2

Leistungsstarke 800 MHz-CPU mit 256 MB SDRAM

Interner Speicher: 2 GB Nand-Flash, erweiterbar per

microSD (max. 4 GB)

WLAN: IEEE 802.11 b/g

Unterstützt externen UMTS-Adapter

Webcam integriert (VGA-Auflösung)

• Lautsprecher und Mikrofon

Beschleunigungssensor

• Leistungsstarker Li-Ion-Akku (4800 mAh)

• Laufzeit bis 6 Std bei Video-Wiedergabe

• Anschlüsse: USB, 3,5-mm-Audioklinke, microSD-Slot

• Taschenfreundliche Maße (BHT): 209 x 114 x 16 mm,

396 g leicht

• Inklusive Netzteil, USB-Kabel, deutsche Anleitung

Und nun noch das PX-8600

Farbbrillanter 17,8-cm-Touchscreen mit intuitiver Gestensteuerung, Auflösung: 800 x 480

Betriebssystem: Android 2.2

Integrierter GPS-Empfänger mit 42-Kanälen

Leistungsstarke 800 MHz-CPU mit 256 MB SDRAM

Interner Speicher: 2 GB Nand-Flash, erweiterbar per

microSD (max. 32 GB)

WLAN: IEEE 802.11 b/g

Unterstuützt externen UMTS-Adapter

Webcam integriert (VGA-Auflösung)

• Lautsprecher und Mikrofon

• Beschleunigungssensor

• Leistungsstarker Li-Ion-Akku (4800 mAh)

• Laufzeit bis 6 Std bei Video-Wiedergabe

• Anschlüsse: USB, 3,5-mm-Audioklinke, microSD-Slot

• Taschenfreundliche Maße (BHT): 209 x 114 x 16 mm,

396 g leicht

• Inklusive Netzteil, USB-Kabel, Kfz-Ladegerät und

-Halterung, deutsche Anleitung

Testgerät ist angefragt. Review in Bild- und Videoform kommt also! 🙂

Update 12:30 Uhr: ZITAT:

1000 Apps sind derzeit im App-Center verfügbar (stetig wachsend).

Es werden die besten Apps vom Android-Market übernommen.

Apps aus dem Store können über das App-Center direkt heruntergeladen werden

aber auch eine Installation von „externen„ APK‘s über den FileExplorer ist möglich.

Über das integrierte Forum können Fragen & Probleme kommuniziert werden.

Noch einmal Update, die Dinger bekommen auch nen neuen Namen:

TOUCHLET Tablet-PC X2 GPS / PX-8600

TOUCHLET Tablet-PC X2 / PX-8599

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Die gute Nachricht: es kostet wesentlich weniger als das iPad. Die schlechte Nachricht: es sieht auch so aus.

  2. Sieht ziemlich billig aus und wenn der Adroid Market wirklich nicht verfügbar ist, ist das schon ziemlich schlecht. Außerdem: Sind 256MB RAM nicht etwas zu wenig?

  3. Schaut ganz nett aus so als kleine Handyerweiterung. Und würdest du es empfehlen? Preislich ists ja auch spitze.

  4. Interessant, allerdings sind mir 7″ etwas klein, bei 10″ wäre ich eventuell schwach geworden.

  5. @Sven
    wahrscheinlich hat apple jeden winckel patentieren lassen so das eine symetrische konkurenz nahezu unmöglich ist 🙂

  6. Im Endeffekt hat das Gerät wie alle anderen Geräte dieser Klasse mit Android: Kein Market, keine Google Apps (Mail, Kalender usw.)

    Von daher: Uninteressant

  7. Dieses mal aber bitte tanzen! 😉

    kann man das ned Jailbreaken?

  8. Sieht ja auf den ersten Blick ganz cool aus. Bei Pearl-Produkten warte ich aber mindestens einen mittleren „Langzeittest“ ab, alles was ich jemals von denen bestellt hab (vor Jahren) hat meist das erste Jahr nicht überlebt. 😉

  9. Bei dem Preis ist der Touchscreen wahrscheinlich resistiv, d.h. druckempfindlich.

    Also schonmal Fingernägel wachsen lassen 😉

  10. Hi,

    ich vermute mal, dass der USB-Port nur zur Verbindung zum PC reicht oder? Und „Unterstützt externen UMTS-Adapter“ sieht wie aus? „Ist okay, dass ein USB-Stick neben das Gerät gelegt wird, aber verbinden kann man nicht“? 😉

    Danke und viele Grüße,
    Uli

  11. Ok meine UMTS-Frage hat sich geklärt, in der Presseerklärung findet sich ein Satz dazu: „Natürlich können Sie mit einem UMTS-Stick auch eine günstige 3G-Datenflatrate nutzen.“ Ich denke Mal dann dass man auch USB-Sticks usw stattdessen anstecken könnte?

  12. Hm, mal abwarten wie die Tests ausfallen. Falls es eine Market-Anbindung geben wird, wäre das PX-8600 glatt ne Überlegung wert. Zumal ich bei Peral eh noch 60 Euro Guthaben zum verbraten habe!

  13. schaut so weit ganz ok aus, 7″ wären ideal.
    etwas wenig ram und kein market zugriff machen mich aber stutzig. mal abwarten.

  14. feld_versuch says:

    Welcher Hersteller steht denn hinter dem Gerät? Bin auch erstmal auf den Test gespannt.

  15. Niemand sollte auch nur ernsthaft erwarten, dass er für 200 Euro ein ordentliches Tablet bekommt.

  16. Man kann versuchen, das Android Market-App nachzuinstallieren, in der Art wie hier für Archos beschrieben:
    http://liliputing.com/2010/10/google-marketplace-hack-for-the-new-archos-tablets.html

    Wenn’s klappt, ist der Weg für vieles andere offen.

  17. Ich denke 7 Zoll sind für produktives Arbeiten dann doch zu klein.

    Der Preis ist natürlich ziemlich interessant, aber erstmal abwarten.
    Das WeTab hatte ja auch ein gewisses Potenzial und versagte dann fast auf ganzer Linie 😉

  18. Mit einem Kapazitiven Touchscreen bei dem Preis zu rechnen ist wahrscheinlich zu viel verlangt oder :)?

  19. Für den Preis kann man nicht meckern, aber ich interessiere mich, wenn überhaupt, dann für besser ausgestattete Modelle. Es ist aber ein guter Tipp als Weihnachtsgeschenk oder so.

    Ich persönlich würde mich, nach längerer Überlegung, eher für einen E-Book-Reader entscheiden, da ich es besser gebrauchen könnte.

    Gruß Adam

  20. „Produktives Arbeiten“ ….
    Wer der hier Lesenden arbeitet denn bitte Produktiv (im Internet surfen zähl ich nicht unbedingt dazu …) mit einem PAD ?
    Ob I, WE oder sonst ein Pad – ich glaub damit arbeiten nur die wenigsten Produktiv, für die meisten wird das doch nur ein teures, unproduktives HighTech Spielzeug sein. Selbst mit Netbooks kann man imho nicht „Produktiv“ Arbeiten…

    Soll nicht heissen das ich nicht auch auf solches „Spielzeug“ stehe, allerdings nur in Verbindung mit einer Mobileflat sinn machen, was für ein spielzeug (für mich) auf dauer zu teuer wäre (nennt mich ruhig geizig, ich steh dazu ^^)).

  21. Ich traue Pearl Produkten genauso weit wie ich sie werfen kann.
    (396g ca. 50m?)
    Hier sind der eine oder andere Test gefragt 😉
    Kommt ja aber…..

  22. Na ja, man kann z.B. Teamviewer auf dem IPad (und anscheinend bald auch auf Androiden) einsetzen. Da ist – für SysAds – schon so einiges Produktives möglich.

    Aber bei den Specs, warte ich dann doch lieber auf das Archos 101. Zu mal dass dann auch nur 299 – 349 Eier kostet.

  23. Wieso lese ich bei dem kleineren 4GB erweiterbar, beim anderen 32GB? Für mich ist das fehlen des Markets eh so ne Sache.

    Produktivität ist das was man denkt das sie es ist, nicht immer das was andere denken. 😉 Natürlich kann man nicht wunderwas produktiv sein mit einem Pad, aber man kann in Ruhe schreiben wenn man Geduld genug hat, bissl was recherchieren gemütlich aufem Balkon im Liegestuhl ohne nen Klotz aufem Bein zu haben etc.

    Und ja, technisches Gimmick, ich hol mir wohl aber ein iPad 3G wenns 13. Gehalt da ist. Einfach weils Spaß macht, weils sich gut macht auf dem Schreibtisch, weil LogMeIn geht, weils Plants vs. Zombies gibt usw. 😉

  24. Ich werde mir das Teil näher ansehen, befürchte aber dass es eine doch ziemlich lahme Geschichte wird. Mir ist da zu wenig Dampf und Speicher unter der Haube.

  25. Solche Pads gibt es auf Fernost viele.
    Teilweise sogar mit Dual Touch Screen, Alu Gehäuse, 2 Kameras und echtem Android Marktplatz.
    Nur mal so als Beispiel: http://www.pandawill.com/Wholesale-android-os_c306?productsort=5 …solche Shops gibt es viele.
    Interessant wäre mal noch die CPU der Pearl Pads. Cortex A8 ? Telechips 890x ? Viele Kandidaten gibt es bei dem Preis nicht.

    Also was Besonderes dürften die Pearl Pads wohl nicht sein.

  26. Ein Gerät mit resistivem Display scheidet im Grunde von vorneherein aus, das macht nicht wirklich Spass.

    Man sollte definitv auf die Archos Pads warten, wobei mein Favorit noch immer das 101er ist, die 7″ haben – mir persönlich – eine zu niedrige Auflösung.

    Der Media Markt bringt auch bald neue Tabletts von a-rival raus.

    Hier gibts die genauen Daten:

    http://www.a-rival.de/content/31-ifa

    Das a-pad 10 ohne Umts kostet 299 €, mit 3G soll es 399 € kosten.
    Die Displays sind kapazitiv, allerdings haben die Tabletts nur Android 2.1

  27. Ich verstehe nicht immer was das mit den Archos soll. Die sind auch nur einige unter vielen Fernost Tablets.
    Vor allem wenn ich mir die Specs anschaue.
    Wie bei den meisten anderen kommt eine Cortex A8 CPU zum Einsatz.
    Die Auflösung ist für 10′ typisch. Aber man muss das Verhältnis sehen. 800×480 für 7′ und 800×600 für 8′ sind völlig ausreichend. Zudem, 10′ wären mir zu unhandlich.
    Was mich skeptisch macht. Die Größe vom Arbeitsspeicher ist nicht angegeben und vom Android Marktplatz lese ich auch nichts.
    Achja, GPS hat es auch nicht.
    Ein Android Tab mit GPS, Bluetooth UND internem 3G, das wäre schon was.
    Mal sehen wo sich dieses Archos gebrandete Fernost Pad preislich platziert.
    Auch wenn mich das eine oder andere Pad schon reizt, ich warte dann wohl eher auf eines mit Nvidia Tegra2 CPU und Android 3.0+.
    Mal sehen was Anfang nächsten Jahres so kommt.

    ps. Hab den Preis gefunden, mit ca. 300 $ ist es wohl um die Hälfte teurer wie seine anderen Fernost Mitbewerber.

  28. Albert Fischer says:

    Mich interessiert ein Leistungsvergleich zum Samsung Galaxy Tab P1000

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.