Tor Browser für Android: Erste stabile Version veröffentlicht

Über den Tor Browser für Android haben wir bereits im Herbst letzten Jahres geschrieben, er kombiniert den Client für das Tor-Network und Firefox 60. Wenn ihr eine Internetseite aufruft, wird der Request erst durch Tor geschickt, das heißt, ihr passiert mehrere Nodes bevor ihr an eurem Ziel landet. Sorgt dafür, dass euer Aufenthaltsort etc. geschützt bleibt oder kurz: Ihr surft anonym.

Nachdem man seit Herbst mit der Alpha und Beta spielen konnte, landet nun die erste stabile Version des Browsers im Play Store. Ihr benötigt nun kein Orbot mehr, das ist nun im Browser enthalten. Da der Tor Browser auf Firefox aufsetzt, findet ihr auch dieselben Features vor plus dem Anonymisierungsteil.

Version 8.5 kann ab sofort aus dem Play Store heruntergeladen werden.

Hier ist das Changelog laut Play Store:

This is the first Stable version of Tor Browser available on Android.

Tor Browser 8.5 — May 21 2019
* Update Firefox to 60.7.0esr
* Update Torbutton to 2.1.8
* Update HTTPS Everywhere to 2019.5.6.1
* Bug 5709: Ship Tor Browser for Android

Tor Browser
Tor Browser
Entwickler: The Tor Project
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Und wieder schafft man es nicht, bei einem mobilen Browser die Bedienelemente an die Unterkante zu legen?
    Wieso um alles in der Welt macht man sowas?
    Die Geräte werden immer länger (würg) und selbst bei 5,5″ Diagonale ist einhändiges Bedienen schon echt haarig – und ich hab schon recht große Hände.
    Daher verstehe ich diesen Design-Fauxpas einfach nicht, nutzen die Entwickler ihre Browser nicht selbst? Es gibt leider nur sehr wenige Browser, die ergonomisch gut durchdacht sind.

  2. Bin begeistert von diesem Browser. Ist wirklich eine Empfehlung wert.

    Orbot behalte ich trotzdem auf dem Smartphone. Denn das ist eine super VPN-App, kostenlos und werbefrei. Man kann Länder wie z.B. Island auswählen, was sonst kaum mal angeboten wird.

  3. Dann wird es wirklich mal Zeit, dass ich mein Handy entgoogle.

  4. Naja schnell? Über fast.com gemessen 4,x Mbit.
    Bei wie-ist-meine-ip.de kommen totale Fakewerte zustande. 16Mbit down und 19 up.
    Wie soll letzteres bei einen 100/6 Kabelanschluss gehen?
    Zum „normalen Surfen“ sind 4 Mbit natürlich noch akzeptabel.

  5. Alternativ jetzt und schon immer bei F-droid. Play Store…… tz, die Tor Zielgruppe schüttelt gerade den Kopf.
    Warum sollte man auch F-droid erwähnen, nicht wahr?

  6. Gibt’s irgendwo ne Einführung zu diesem Browser, komme damit nicht zurecht. Oder mach was falsch

    • Wo ist das Problem? Tor-Browser starten und tippen auf „Verbinden“. Nacheinander werden verschiedene Statusmeldungen angezeigt. Wenn fertig, erscheint standardmäßig „Tor|Brower Entdecken. Privat.“ Dann kannst du via Adresszeile oben ganz normal surfen. Zum Abschluss solltest du den Browser beenden über den entsprechenden Menüpunkt. Dann fährt er auch die Infrastruktur im Hintergrund herunter.

      Diese Zeilen schreibe ich testweise im Tor-Browser für Android.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.