TomTom Traffic Checker für MyDrive soll Pendler um Staus herumlotsen

tomtom mydrive

TomTom erweitert seine kostenlose App MyDrive für Android und Apple iOS um ein neues Feature: Der neue Traffic Checker soll Pendler um Staus herumlotsen bzw. alternative Routen empfehlen. Unter iOS ist das Feature als Widget in die „Heute“-Übersicht integriert. Unter Android funktioniert der Traffic Checker wie ein Alarm. Damit ihr nicht während der Fahrt hektisch mit dem Smartphone neue Routen austüftelt, soll der Traffic Checker schon vor der Fahrt loströten und euch vor Staus und anderen Hürden auf dem Arbeitsweg warnen. Auch nennt der Traffic Checker euch dann eine angepasste Abfahrtszeit, um noch pünktlich beim Chef aufzuschlagen.

Wie zuvor lassen sich die Daten zwischen Smartphones, Notebooks, PCs und Navigationsgeräten synchronisieren. Aktuell steht TomToms Traffic Checker für MyDrive aber nur unter der Smartphone-App zur Verfügung – nicht etwa an Tablets. Neben dem Traffic Checker ermöglicht die App von TomTom allgemein Fahrtstrecken festzulegen und Verkehrsinformationen abzurufen.

tomtom mydrive traffic checker

TomToms App MyDrive läuft auf Smartphones ab Android 3.0 bzw. iOS 8.0. Im Grunde ist der neue Traffic Checker nun eine noch prägnantere Mahnung, die vor der Fahrt auf Probleme aufmerksam macht. Lohnenswert für allem für diejenigen von euch, die auch ein Navigationsgerät von TomTom nutzen und die Daten vernetzen.

TomTom MyDrive
TomTom MyDrive
Entwickler: TomTom
Preis: Kostenlos
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
TomTom MyDrive
TomTom MyDrive
Preis: Kostenlos
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot
  • TomTom MyDrive Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. Gestern erst mein altes Tomtom Start 2 zurückgesetzt. Die wollen für ein Kartenupdate tatsächlich 65 Euro haben, heftig! Kann ich dann auch direkt Google Maps aufm Smartphone laufen lassen, kommt wesentlich günstiger.

  2. Das kann das iPhone doch schon lange und auch unter Android gibt es eine ähnliche Funktion. Wozu sollte man sich das jetzt noch per TomTom App holen?

    Beim iPhone merkt sich das Gerät, wo ich hinfahre und prognostiziert mein wahrscheinliches Ziel. Gucke ich ins Infocenter, zeigt es mir die Fahrzeit dorthin an. Das funktioniert besonders gut bei regelmäßigen Zielen wie Heim, Arbeit, Verein, Geliebter…

    Und das Google Widget beim iPhone zeigt die derzeitige Fahrzeit zu den beiden von mir fest hinterlegten Zielen dauerhaft an.

    Wenn ich rechtzeitig informiert werden will, funktioniert das mit jedem Kalendereintrag, wo der Ort hinterlegt ist. Sowohl Google, als auch iOS informieren mich über den Zeitpunkt, wann ich spätestens losfahren muss, um pünktlich zu sein.

  3. Otto Biß-Mark says:

    Wo kommen denn die Verkehrsinformationen her? Sind es die extrem genauen Daten durch die Auswertung der Bewegungsdaten der Vodafone-Handys?

  4. Oceanwaves says:

    Nein, Vodafone-Handys nutzt TomTom schon seit einigen Jahren nicht mehr. Die haben inzwischen genug eigene Geräte auf den Straßen (inkl fest eingebaute Geräte und App) und können auf reine Handy-Ortung verzichten.