Todoist für Android erstrahlt nun im Material Design und bietet neue Funktionen

Todoist ist eine recht beliebte To-Do-App, die auch plattformübergreifend und mit mehreren Personen nutzen kann. Kennt Ihr sicher, haben wir ja nicht zum ersten Mal im Blog. Die Android-Version der App hat nun ein Update mit Material Design erhalten. Dies bringt auch mehr Farbe in die bisher recht eintönig erscheinende App, hat aber auch eine Menge neuer Funktionen an Bord.

Diese neuen Funktionen sollen die Handhabung von Todoist auf dem Android-Gerät vereinfachen:

* Quick-Add-Feature mit natürlichem Datumsparser: Ermöglicht die Eingabe wichtiger Informationen zu Aufgaben wie Fälligkeiten, Etiketten und Prioritäten direkt im Aufgabenfeld auf dem Android-Gerät. Das intelligente Inline-Adding erkennt, markiert und kategorisiert automatisch alle Angaben. Der neue Datumsparser ist in 14 Sprachen verfügbar und unterstützt mehr als 300 Regeln pro Sprache.

* Anfang-/Endtermine: Die Datumseingabe für Android wurde komplett überarbeitet, um Start- und Endtermine mit einzubeziehen. So kann man auch komplizierte wiederkehrende Aufgaben eingeben, wie zum Beispiel „drei Kapitel lesen jeden Sonntag ab 1. August bis 15. November”.

* Unteraufgaben erstellen beim schnellen Hinzufügen von Aufgaben: Jetzt ist es möglich, komplexe Projekte direkt vom Android-Gerät aus zu organisieren. Einfach den Eckpunkt während der Schnelleingabe nach links oder rechts ziehen, und die neue Aufgabe sofort in eine Unteraufgabe umwandeln. Dies ermöglicht eine einfache Handhabung der Unteraufgabenhierarchie innerhalb eines Projektes.

* Mitarbeiter hinzufügen beim Hinzufügen von Projekten: Bisher war dies ein umständlicher und mehrstufiger Prozess: Ein Projekt hinzufügen, es auswählen, auf die Option “teilen” tippen und dann die Mitarbeiter hinzufügen. Nun kann man während der Erstellung eines neuen Projekts sofort neue Mitarbeiter hinzufügen.

* Brandneues Navigationsmenü: Dieses Menü wurde komplett neu gestaltet und für die Bildsprache von Material Design optimiert. Darüber hinaus ist der Todoist-Verwaltungsmodus jetzt viel einfacher und intuitiver – alle Schaltflächen haben jetzt Etiketten und befinden sich konsequent am unteren Ende jeder Teilliste.

* Aufgabenfenster im Vollbild: Eine Vollbild-Benutzeroberfläche, mit der es einfacher wird, die wichtigsten Details Ihrer Aufgaben wie Fälligkeitsdatum, Priorität und Etiketten zu visualisieren. Die Aufgabenhierarchie ist hier auch besser zugänglich – eine Hauptaufgabe für irgendeine bestimmte Teilaufgabe kann nun ausgewählt werden.

* Swipe-Geste, um abzuschliessen und zu planen: Eine schnelle Swipe-Geste nach links erlaubt, eine Aufgabe zu planen, während eine Swipe-Geste nach rechts eine Aufgabe als erledigt bezeichnet. Auch diese Bewegung wurde nach den Gesten-Leitlinien von Google Material umgestaltet – der Swipe-Hintergrund wird nun der Absicht entsprechend farblich koordiniert: grün für die Fertigstellung und dunkelgelb für die Planung.

* Farbenfrohe Themes: Personalisierung der ToDo-Liste mit Farbthemes von Todoist – es gibt 10 zur Auswahl, einschließlich Todoist-Rot, Mandarine, Sonnenblume, Klee, Heidelbeere, Himmel, Amethyst, Noir, Graphit oder Neutral.

TodoistMaterial_01

Ihr seht, Ihr bekommt praktisch eine komplett neue App, nicht einfach nur ein kleines Design-Update. Da die App von Grund auf neu gestaltet wurde, dauerte es auch so lange bis sie nun an Googles Designvorgaben angepasst wurde. Falls Ihr Todoist-Nutzer seid, hinterlasst doch einen Kommentar zur neuen App. So krasse Veränderungen finden ja nicht immer nur Freunde. Ich bin der Meinung, dass die neue Version auf jeden Fall besser aussieht, ob sie sich aber auch besser nutzen lässt, wird sich erst nach einiger Zeit der Nutzung herausstellen.

Das Update sollte heute für alle zur Verfügung stehen. Ist dies zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels noch nicht der Fall, müsst ihr Euch noch ein bisschen gedulden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Am besten immer Versionsnr in den Artikel reinschreiben.

  2. Mir wird im Store noch die Version 7.1.4 vom April als aktuellste angezeigt, scheint also noch nicht komplett ausgerollt zu sein.

  3. Ich benutze die App nicht als To Do Liste sondern als ne Art „Pocket“ für Statusupdates mit manuellen freischalten via IFTTT

  4. Todoist Update via Google Play Store eben erhalten.

    Todoist 8

    Todoist trifft auf Material Design:

    • Eine vollkommene Material-Neugestaltung für ein intuitives Erlebnis
    • Farbthemes, die zu jeder Stimmung und Persönlichkeit passen
    • Intelligente Quick-Add-Funktion mit natürlicher Datumserkennung
    • Anfangs- & Enddaten!
    • Bei der Schnelleingabe ganz einfach neue Aufgaben in Unteraufgaben umwandeln
    • Mit Swipe-Gesten Aufgaben planen und als erledigt markieren
    • Mitarbeiter unmittelbar bei der Erstellung neuer Projekte hinzufügen

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.todoist

    by Changelog Droid

  5. Ich finde Material Design furchtbar. Es ist mir zu grellbunt, zu irritierend animiert, zu unübersichtlich, wirr und unergonomisch, weil unintuitiv, komplex und absolut nicht einhandbedienbar. Es hat so ziemlich alle Apps verschlechtert und spricht sehr gegen Android. Dennoch sehe ich den Vorteil der Einheitlichkeit ein und werte die entsprechende Umstellung von Todoist als Verbesserung. Eine weitere Verbesserung ist die Schnelleingabe, von der man allerdings wissen muss, um sie zu finden, da sie nur angeboten wird, wenn man vorher in ein Projekt wechselt.

    Deutlich verschlechtert hat sich allerdings der Gesamtzustand der App. Die Übersetzungen sind grausig (Notizen heißen z.B. in der App jetzt an manchen Stellen „Kommentare“, an anderen „Bemerkungen“ oder gar „Bemerungen“) und es sind viele neue Glitches drin (ein Edit gefolgt von Rückpfeil fragt z.B. „Änderungen verwerfen?“, auch wenn man gar keine gemacht hat). Die App wirkt klar nicht mehr wie ein Produkt, sondern wie eine frühe Beta. Und die wichtigsten Makel der Vorversion (z.B. dass man anders als in der Webanwendung den Level einer Aufgabe nicht per Ziehen ändern kann) sind genauso weiter vorhanden. Kurzum: Das Updates hat auch Nachteile.

    Insgesamt ist das aber Jammern auf hohem Niveau. Wirklich geändert hat sich kaum was, und man kommt schnell wieder mit der neuen Version klar. Wie genau ich mit Todoist arbeite (ich habe das Premium-Abo), hatte ich gerade kürzlich erst in https://wolkenstich.wordpress.com/2015/06/10/todoist/ verbloggt. Und das geht problemlos weiterhin. Also: Alles kein Drama. Nur ein bisschen mehr Sorgfalt vor dem Ausrollen der neuen Version hätte ich mir gewünscht. Aber auch das ist bei Todoist nicht speziell schlechter als bei manch anderen Apps auch.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.