Thunderbolt 5 offenbar mit 80 Gbps und PAM-3

Intel hat mit Thunderbolt 5 einen neuen Standard in Planung. Ein Mitarbeiter des Unternehmens veröffentlichte nun versehentlich via Twitter erste Informationen. Eigentlich wollte der Manager Gregory Bryant nur seine Reise nach Israel zu den dortigen Forschungszentren seines Arbeitgebers Intel dokumentieren. Versehentlich veröffentlichte er aber auf seinen Bildern im Hintergrund Folien, die Informationen zu Thunderbolt 5 bündelten.

So verwiesen die Poster bereits auf „80G PHY Technology“, was im Groben bedeutet, dass Intel über eine physische Verbindung Daten mit 80 Gbps übertragen möchte. Das wäre die doppelte Bandbreite von Thunderbolt 4. Weitere Bilder eröffneten, dass USB-C als Basis dienen solle. Da Thunderbolt 4 auch USB4 einbezogen hat, ist denkbar, dass Thunderbolt 5 wiederum konsequenterweise USB5 hernehmen wird. Derzeit scheint sich Thunderbolt aber schneller zu entwickeln als USB, sodass man da abwarten muss.

Ebenfalls wolle man PAM-3-Modulation nutzen. Da geht es ebenfalls um technische Hintergründe und das Encoding. Im Wesentlichen ist das ein weiterer Weg, um die Bandbreite zu erhöhen. Da Intel selbst aber offiziell noch zu Thunderbolt 5 schweigt und die Bilder mit den durchgesickerten Infos rasch wieder entfernt worden sind, heißt es erst einmal wieder abwarten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Falls wir dann mal bei Thunderbolt 6 und dann 160GB angelangt sind, dann könnte man mal drüber nachdenken HDMI mal abzulösen, dann hätte man für alles nur noch einen USB C Stecker und hätte vielleicht auch nicht die Probleme wie es aktuell der Fall ist, mit HDMI 2.1 Kabellängen etc.

    • Ich bin in den einzelnen Protokolle nicht so vertraut. Aber wieso läuft jetzt schon Displayport über USB. Liegt der Unterschied im kopierschutz hdcp?

    • Im Prinzip geht das heute schon, nur nicht mit 160Gb. Es gibt (seit 2016?) den „HDMI Alternate Mode“ für USB-C. Oder man nutzt, wie viele Docks, DisplayPort über USB-C und wandelt auf HDMI. Ich habe auch schon (portable) Displays mit USB-C gesehen. Die Gerätehersteller müssten es nur einbauen.

  2. Dann hoffen wir Mal, dass es kein Namenswirrwarr gibt wie bei USB 3. Interessant wäre mit wie viel Leistung USB 5 ins Rennen gehen wird. Vielleicht kann man das eine oder andere Netzteil einsparen.

    • Die Leistung eines Netzteil hat nichts mit USB 5 zu tun. Die Leistung ist in USB-PowerDelivery spezifiziert und ist unabhängig von USB 3/4/5. Aktuell geht USB-PD bi 240W.

  3. Könnte man, wenn es dann mal verfügbar ist dann z.b. statt Cat 7 oder 8 Kabel zu verlegen nicht einfach dann Thunderbolt 5 Kabel im ganzen Haus verlegen, falls es preislich nicht so viel teurer ist?

    • Da wird wahrscheinlich die Länge der entscheidende Faktor sein. Ich vermute mal, dass Längen von mehr als 2 Metern da nicht drin sind.

    • Ursprünglich war dies Mal der Plan von intel. Thunderbolt sollte Mal Ethernet ersetzen. vom PC zur Dose.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.