Throwww: Texte anonym im Internet verfassen

Ein kurzer Tipp kommt heute von Stefan aus Österreich. Er meint, dass Throwww eine Erwähnung wert wäre. Der Dienst reiht sich ein in Online-Editoren wie Pastebin und Co, legt dabei aber weniger Wert auf Codeschnipsel, sondern ist wirklich als einfacher Texteditor mit Sharing-Funktionalität zu gebrauchen. Man kann anonym Texte verfassen und bekommt diese auch als Kurz-URL zum weitergeben kredenzt.

Throwww

Einloggen kann man sich auch, sofern gewünscht. Dies erfolgt dann via Twitter-Authentifizierung. Auf die Beiträge kann der Leser, wie in einem Blog auch, antworten. Auch lassen sich Texte formatieren, eine Hilfe zu den Formatierungsmöglichkeiten kann man unten links unter „Formatting Help“ einsehen. Ich selber sehe da für mich absolut keinen Bedarf, aber vielleicht ist ja für euch der Hinweis auf Throwww hilfreich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Noch schneller und einfacher ist mein Favorit: http://textlr.org/ ! Man kann per per Tastenkombi speichern und es gibt einige nützliche Features!

  2. hat jemand eine Ahnung, wie lange der Link lebt?

    @Lukas – textlr ist prima! danke

  3. @Lukas: Danke für den Tipp! Möchte ich minimale Blogfeatures (Kommentare, Artikelliste), nehm ich Throwww, aber für ganz simple Text werde ich in Zukunft Textlr verwenden!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.