Threema für Android: Neue Version bringt Uhrzeit und Datum als Auswahl-Option in Umfragen

artikel_threemaKurz notiert: Threema, der sichere Messenger aus der Schweiz, hat in der Android-Verison wieder einmal ein Update erhalten. Die hohe Update-Frequenz sorgt dafür, dass die Updates in der Regel recht dünn ausfallen, so auch in diesem Fall. Die einzige Neuerung bezieht sich auf die Terminabsprache in Gruppen. Denn in Umfragen kann man nun einfach Datum und Uhrzeit als Auswahl zur Verfügung stellen. Abseits dieser Neuerung gibt es natürlich auch Fehler behoben und Verbesserungen wurden vorgenommen. Das Update auf Version 2.9.1 ist ab sofort im Google Play Store verfügbar.

Threema
Threema
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 2,99 €
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot
  • Threema Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. wenn bereits auf die Update-Frequenz/ minimale Änderungen hingewiesen wird – sollte man dann in o.g. Fall nicht komplett drauf verzichten und vielleicht anderen News Priorität einräumen? (bitte als Anregung verstehen, nicht als Rekl.)

  2. Weiss jemand wann der Webclient kommen wird?

  3. Nachrichten sind Nachrichten, wie wichtig oder interessant der Inhalt ist, ist eine persönliche Wertung. Den einen interessiert es, den anderen nicht. Eine News weglassen heißt ja nicht automatisch das was anderes stattdessen kommen würde. Ich nutze kein Threema und dennoch empfand ich diesen Artikel nicht als unnütz.

  4. @Alex: Wie soll das funktionieren bei end-to-end-Verschlüsselung? Die sicheren Chats bei Telegram sind im Web-Client auch nicht aufrufbar. Sonst wäre das ziemlich sinnfrei.

  5. @Timo Denke schon das dies geht. Man erstellt einfach zwei keys und legt die public keys auf dem Server ab. Der Sender muss dann einfach die Nachricht zwei mal verschlüsseln und senden. Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege.

  6. Zwei Mal

  7. @Timo
    Wenn es so wäre wie du schreibst dürften Gruppenchats auch nicht funktionieren.
    Multi device support müsste sich ebenso wie Gruppenchats lösen lassen.
    Dann sind deine Geräte halt eine Gruppe die wiederum in anderen Gruppen sein können.

    So schwer kann das ja nun nicht sein.
    Was nicht gehen wird ist ein chatverlauf im Browser.
    Aber drauf würde ich gern verzichten.
    Schön wäre es das ich meine Nachrichten einfach wie mit hangouts an verschiedenen Geräten weiter schreiben kann.

  8. Ich hoffe auch endlich mal auf Multi Device Support. Und einen Desktop-(Web)-Clienten (für Windows 7…). Nur weiß ich nicht, wie man das mit der Lizenzen machen soll.