Things: To-Do-App ist bereit für iOS 15

Das deutsche Unternehmen Cultured Code hat mit Things schon seit langem ein sehr heißes Eisen im Feuer der To-Do-Apps. Im Gegensatz zu vielen anderen Apps kommt die Software ohne viel Schnickschnack aus und reduziert sich auf das, was wirklich notwendig ist, um produktiv und nach dem GTD-Prinzip zu arbeiten. Zusammen mit iOS 15 wird man Version 3.15 der App veröffentlichen, die eine Menge Neuerungen mitbringt. Unter anderem hat man zwei neue extra große Widgets für das iPad designt, die euch direkt vom Homescreen aus, Dinge abhaken lassen.

Weiterhin wurde mehr in puncto Anpassungsfähigkeit der Widgets getan, ihr könnt die Listen verändern und die Themes anpassen.

Mit iOS 15 kann man per Live-Text-Feature Text aus Bildern einfach herauskopieren. Auch Things wird diese Funktion unterstützen, damit könnt ihr zügig Informationen zu euren Aufgaben hinzufügen.

Mit iOS 15 wird auch ordentlich an den Benachrichtigungen geschraubt, die von Things lassen sich dann ankündigen, dringende Benachrichtigungen können ebenfalls eingestellt werden, die dann trotz Fokus auftauchen.

Zu guter Letzt gibt es noch eine verbesserte Unterstützung für externe Tastaturen, Support für das neue Quick-Note-Feature auf dem iPad, Things kann auf der Apple Watch mit Always-On-Display angezeigt bleiben und vieles mehr.

Das Update wird direkt mit iOS 15 veröffentlicht.

 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Kann man jetzt endlich mal andere Clouds einbinden, oder noch besser WebDAV? Ich glaube nein, also für mich unbrauchbar. Aber danke für die Werbung.

    • Du wirst bestimmt ein einfach zu bedienendes, leistungsfähiges, bis ins Detail durchdachtes Produkt finden, das deinen Ansprüchen gerecht wird.

      Oder eher nicht und bei jeder News zu Things, Todoist, etc. deinen Senf abgeben.

  2. Ohne viel Schabernack? Ich denke Schnickschnack war das gesuchte Wort.

  3. So gern ich Geld für gute Software ausgebe, kann doch das alles schon das Bordwerkzeug…

    • Das Boardwerkzeug kann doch nicht einmal Tags, geschweige denn Deadlines. Sorry, aber das ist hier wirklich kein angemessener Vergleich.

      • Tags sind mit Bordwerkzeugen + iOS/iPadOS 15 überhaupt kein Problem

        • Gut dass es Things schon seit Jahren gibt und die von dir angesprochene Software noch nicht einmal draußen ist. Ist ja schön, dass du nicht so viele Ansprüche an eine To-Do-App hast. Aber ich vergleiche ja auch nicht Paint und Photoshop…

          • entspann dich mal! Im Artikel geht es um iOS 15-Anpassungen von Things. Die Notizen-App ist Bestandteil von iOS 15. Da muss also nix angepasst werden. Zudem: nicht jedes Popelfeature einer Software ist nun wirklich für viele relevant.

      • Mit iOS/iPadOs 15 werden Tags eingeführt und ein Datum als „Deadline“ eingeben geht auch jetzt schon… Ich kam damit bisher immer ganz gut klar 😉 Was mir fehlt, wäre eher sowas Kanban-Board-mäßiges, wie Trello u.A. (ich weiß aber auch nicht, ob Things sowas hat).

    • Ich verstehe diese Kommentare nicht. Wer keine Lust drauf hat, muss die Software ja nicht nutzen. Und wer sie nicht nutzt, muss doch auch nicht jedes Mal nen Kommentar dazu abgeben?
      Habe lange in dem Bereich gesucht / ausprobiert und allein die umfangreichen Shortcuts unter macOS (Quick-Add), die optisch übersichtliche Darstellung, die Kalender-Integration, etc. sind in meinen Augen den Preis wert. Immerhin ist es kein Abo und es kommen regelmäßig Verbesserungen dazu.

  4. Things ist einfach der Hammer! Pragmatisch, mit einer auf Hochglanz polierten Oberfläche. Wundert mich, dass die nicht längst zum Abo-Modell gewechselt sind.

    Tipp: Things wird gleich doppelt so nützlich, wenn in den Aufgaben die Dateien und Ordner direkt verknüpft sind. Das mache ich über “Hooks”, das aus meinen Workflows sowieso nicht mehr wegzudenken ist:
    https://hookproductivity.com

    • Ja, wirklich gut gemacht. Allerdings nur für Apple-Geräte. Das kommt für mich daher nicht in Frage, da ich mich nicht auf einen Hersteller festlegen will.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.