Things 3.5: Großes Update der ToDo-App für macOS und iOS

Schaut man in den App Store von Apple, dann findet man zahlreiche ToDo-Apps. Im Apple-Universum verhaftet und sehr populär ist die von deutschen Entwicklern stammende App Things. Gehört zu den best bewerteten Apps, die man in diesem Bereich findet. Die Macher hinter der App haben heute das große Update auf die Version 3.5 für iPad, iPhone und macOS veröffentlicht.

29 Verbesserungen zählt man da auf. Mit Abstand sind einklappbare Bereiche das am meisten nachgefragte Feature gewesen, so die Entwickler. Wenn ein Projekt besonders umfangreich ist oder du einfach keine Arbeitsprojekte am Wochenende sehen möchtest – klappe sie einfach ein.

Des Weiteren sind Tags-Fenster in iOS nun durchsuchbar. Ein Comeback hingegen feiert eine Funktion aus Things 2 – so lassen sich nach dem Update auf Version 3.5 wieder Elemente ohne Tag filtern.

Ebenfalls neu an Bord, ein verbessertes Copy & Paste:

• Setzen Sie Text aus anderen Apps in Things ein, um neue Aufgaben zu erstellen (mehrere Textzeilen erzeugen mehrere Aufgaben).
• Kopieren Sie mehrere Zeilen in das Titelfeld einer Aufgabe – die erste Zeile wird der Titel, der Rest wandert in die Notizen.
• Neu auf dem Mac: Kopieren Sie Aufgaben, Überschriften oder Projekte und kopieren Sie diese in andere Apps.
• Neu auf dem Mac: Kopieren Sie Aufgaben, Überschriften oder Projekte und kopieren Sie diese in andere Listen in Things.
• Neu auf dem Mac: Ziehen Sie Text in ein Things Fenster, um neue Aufgaben zu erstellen (Sie können auch Dateien aus dem Finder, Kontakte, oder E-Mails aus Mail usw. ziehen).
• Neu auf dem Mac: Bewegen Sie Elemente in andere Listen, indem Sie Cmd+C drücken und den „Hierher bewegen“ Shortcut verwenden: Cmd+Alt+V.

Auch das Heute-Widget hat man optimiert. Dieses zeigt jetzt Symbole für Checklisten und Erinnerungen, einen Mond für Elemente in „Diesen Abend“ und eine Fortschrittsanzeige für Projekte an.

Das komplette Changelog findet sich im App Store oder im Blog der Entwickler.

Things 3
Things 3
Preis: 10,99 €
  • Things 3 Screenshot
  • Things 3 Screenshot
  • Things 3 Screenshot
  • Things 3 Screenshot
  • Things 3 Screenshot
Things 3 for iPad
Things 3 for iPad
Preis: 21,99 €
  • Things 3 for iPad Screenshot
  • Things 3 for iPad Screenshot
  • Things 3 for iPad Screenshot
  • Things 3 for iPad Screenshot
  • Things 3 for iPad Screenshot
Things 3
Things 3
Preis: 54,99 €
  • Things 3 Screenshot
  • Things 3 Screenshot
  • Things 3 Screenshot
  • Things 3 Screenshot
  • Things 3 Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Würde die App gerne einmal ausprobieren, aber 11€ und nochmal doppelt soviel fürs iPad Schrecken mich ab. Bei 11€ für beide zusammen würde ich vielleicht noch sagen okay, aber es ist schließlich nur eine ToDo App…

    • Das sind völlig korrekte Preise für gute Software. Dahinter stecken sehr fähige Menschen die mit der (Weiter-)entwicklung dieser Software ihren Lebensunterhalt verdienen. Diese Software wird seit zig Jahren immer weiter entwickelt. Der Cloud-Sync hat lange gedauert aber als er kam, war er vom ersten Tag an Rock-Solid (im Gegensatz zu vielen iCloud-Sync-Implementierungen anderer Apps).

      Überleg es Dir – WENN Du WIRKLICH eine Liste Deiner Aufgabe für Dich oder Deinen Job benötigst, dann ist der Preis wirklich günstig. Wenn Du nur Spaß am Ausprobieren von Apps hast und Einträge wie „Müll rausbringen“ und „Einkaufen“ regelmäßig benötigst, dann gibt es zig Alternativen – ToDo-Apps gibt es ja fast wie Sand am Meer 😀

      (*)die Beispiele sind nicht abwertend gemeint sondern symbolisieren den Unterschied zwischen privat und beruflich

  2. Markus Licht says:

    Was ist das für ein randloses und Notch-loses Handy im Bild? Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gadanken. So langsam werden die iPhone-Fans wirklich komplett und vollständig größenwahnsinnig. 😉

    Weil Zufall ist es mit Sicherheit nicht, so ein Foto auszuwählen. Nachher glaubt das noch jemand …

    Mir wäre so ne Notch-Kerbe im Display aber auch peinlich. 🙂

    • Wenn Du genau hinschaust, siehst Du den Notch. Ist halt ein feines Wallpaper, was den gut versteckt.

    • Vielleicht brauchst du ne Brille. Der Notch ist zu sehen. Deine Sehschwäche muss dir aber jetzt nicht peinlich sein. Gibt ganz tolle Brillen auch ohne Notch. 😀

      • Markus Licht says:

        Dem flüchtigen, unbefangenen Leser soll durch einen optischen Trick suggeriert werden, Apple sei die Herstellung eines vollständig Rand- und Notch-freies Handy möglich oder das gäbe es möglicherweise sogar bereits.
        Das ist anmaßend und fahrlässig, ja geradezu lachhaft!

        Jeder halbwegs gebildete Leser weiß schließlich, dass Apple nur völlig überteuerten und veralteten Murks verkauft und in Wirklichkeit Samsung seit Jahren die Innovationen schafft und einführt. Gerade und besonders, wenn es um Displays geht. 😉

        Was kaum jemand weiß: Steve Jobs hat jahrelang in Korea gelebt und gelernt und dort die Ideen geklaut. ^^
        Klar dass das in der offiziellen Biographie fehlt und von Apple systematisch vertuscht wird …

  3. die haben übrigens auch mächtig am x-url-schema geschraubt.

    man kann jetzt einiges machen, gerade in verbindung mit workflow oder anderen apps.

    -> https://support.culturedcode.com/customer/en/portal/articles/2803573
    -> https://culturedcode.com/things/blog/2018/02/hey-things/
    -> https://support.culturedcode.com/customer/en/portal/articles/2803572-using-applescript-with-things

    ->> hier unbedingt reinschauen https://www.macstories.net/stories/things-automation/

    also schon mehr als things:///show?id=today things:///show?id=upcoming

    finde gut, dass die an „poweruser“ denken, wenn man das so nennen darf.

    bin schon lange Kunde und ja der scheiss ist teuer, aber ich kenn nix besseres im (reinen) apple-universum. gerade in kombination mit airmail auf ios bringt einen das viel weiter und ios fühlt sich etwas entkrüppelt an. Nutze das zu 90% am iPad, iPhone nur im Notfall und da auch noch mal kaufen ist eigentlich dann keine freude, aber was solls.

    ich kippe da mails, links und auch text per workflow oder launch bzw per teilen erweiterung ein und es spart mir zeit und nerven. ist viel geld, aber ich habs einfach nacheinander gekauft, dann merke ich den gesamtpreis nicht 😀

    was mir aber wirklich fehlt ist:
    a) webinterface oder
    b) windows-app

    und ja, geteilte listen wäre gut für die leute, die jemanden im umfeld haben der die software auch benutzt (trifft bei mir nicht zu)

    zwar ist windows längst nicht so integriert wie osx und irgendwie „automatisierbar“ aber ich würds auch gerne im büro nutzen.

    zwar hat windows keine guten schnittstellen wo die apps untereinander sich zeug einkippen können, aber es wird besser ein als wie aktuell bei mir über icloud-erinnerungen das in die inbox zu kippen.

    und wie kann es sein, dass man unter einem handy-betriebssystem sich in ner todo oder erinnerungs/kalenderapp sich einen link zu einer email reinwerfen kann, wo man per klick in der app und direkt in der passenden mail landet, aber nichts im ansatz davon bei windows zu finden ist.

    unfassbar, ich mag windows eigentlich recht gerne, aber selbst die deppen bei apple kriegen das seit jahren hin.

    ps: kann reddit da auch empfehlen für infos https://www.reddit.com/r/thingsapp/ wobei macstories da der shit ist, der redakteur ist n kranker freak was ios-automatisierung betrifft.

    ps: eigentlich lächerlich, aber ich habe zweitweise auf windows eine osx vm genutzt um ab und an was in things zu kopieren. ist aber kein zustand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.