Textnachrichten mit Selbstzerstörungsmechanismus

sshot-2008-07-07-[20-31-59]Achtung, diese Nachricht zerstört sich nach dem Lesen von selbst” – kein Satz aus einem Agentenfilm – sondern Ergebnis des Dienstes Privnote. Text eingeben – Link verschicken. Nach einmaligem Lesen ist der Text nicht mehr erreichbar. Einsatzzweck? Keine Ahnung – verratet es mir 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Kennwörter übermitteln für Leute, denen man was eingerichtet hat.

  2. Termine mit ner Affaire klar machen. 😉

    Aber ob man dem Dienst trauen kann? Grade solche Nachrichten sind doch bestimmt interessant! >:-)

    Gut: Keine Anmeldung nötig., ganz einfach zu bedienen.
    Schlecht: Zerstörung zu unspektakulär. Ich würd da schon gerne was sehen! (Feuer, Explosion, Hamster der es verputzt,…)

    Naja, trotzdem mal gebookmarkt…

  3. oder einfach ne mail mit dem link an x leute verschicken … der schnellste gewinnt 😉

  4. @fragless
    da bringst du mich auf eine idee 😉

  5. Coltrane says:

    Da bekommt der Begriff Spam eine neue Dimension 😉

  6. Hehe!
    Ich werde Geheimagent!
    Moment…
    Wenn ich GEHEIMagent werde und das Niemand weiss, weil geheim, wer bezahlt mich dann…
    Mist! 😉

  7. Diese Naricht wird sich nach dem lesen selbst zerstören. Viwel Glück Jim! Kobra, übernehmen Sie. 😉

  8. Mh… Gerade für mich ist solch ein Dienst sehr interessant. Ich hab’s nicht so gern, wenn im Internet Daten von mir rumschwirren – selbst wenn’s nur Notizen sind. Das mag paranoid klingen, aber in der heutigen Zeit wo nichts im Internet verloren geht und man nach persönlichen Daten dürstet, ist es nur logisch.