Teufel Radio One: HiFi-Wecker für 169,99 Euro vorgestellt

Teufel bringt mit dem Radio One einen HiFi-Wecker auf den Markt, wie das Unternehmen jedenfalls das Produkt selbst getauft hat. Laut den Berlinern kombiniere man hier Klang und Funktion, wie es sonst bei Weckern eben eher unüblich ist. Dabei unterstützt man DAB+ und UKW mit je drei Senderspeichern. Für den Sound sorgen zwei 2-Zoll-Breitband-Treiber und eine Passivmembran auf der Geräterückseite.

Verbindungen zu Zuspielern sind via Bluetooth 5.1 und 3,5-mm-Audio möglich. Der Teufel Radio One bietet euch verschiedene Weckmodi, etwa für den täglichen Einsatz, nur Werktags oder auch nur am Wochenende. Ihr könnt euch dann über die Wiedergabe via Bluetooth, über das Radio oder integrierte Sounds aufwecken lassen. Der Sleeptimer kann für 15, 30, 45, 60 oder 90 Minuten aktiviert werden. Die Helligkeit des Displays könnt ihr manuell oder automatisch regeln. Wichtig: Es lässt sich auch komplett ausschalten. Im Geräteboden lässt sich die Wurfantenne unterbringen bzw. für optimalen UKW- und DAB-Empfang so weit ausziehen wie nötig.

Die Bedienung des Teufel Radio One erfolgt über Tasten und ein Multifunktions-Rad. Zu haben ist der Wecker ab sofort über den Webshop von Teufel sowie in den Stores des Berliner Anbieters. Der Preis steht bei 169,99 Euro. Ihr habt die Wahl zwischen den Farben Schwarz und Hellgrau.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. HiFi… na klar, dann kann ich meine Stereo-Anlage ja wegwerfen…

  2. Wurfantenne klingt in Zeiten von Alexa und Ok Google sowas von aus der Zeit gefallen

  3. Für den Preis sollte man den „Hifi-Wecker“ auch mit dem WLAN koppeln können um sich darüber seine Musik nach Wunsch holen zu können.

    Wurfantenne war vor 5 Jahren schon nicht mehr zeitgemäß.

    Ich suche aktuell eine Alternative zu dem Echo Dot, da mir die Uhr darin im Schlafzimmer einfach zu hell ist.

    Aber so etwas wird es bestimmt nicht werden.

    • Ich finde es ziemlich gut, dass auf WLAN verzichtet wurde, gerade fürs Schlafzimmer.

    • Das ist echt ein großes Problem mit der hellen Uhr. Selbst die niedrige Stufe ist deutlich zu hell leider

      • Ich habe bisher noch keine Alternative dazu gefunden.

        Eigentlich müsste Amazon nur eine Möglichkeit zur zeitgesteuerten Abschaltung einbauen, so dass man von 22 bis 6 Uhr das Display ausschalten kann.

        Das würde mir genügen.

      • Mit schwarzem Theme finde ich denn Echo Show wunderbar als Wecker geeignet.
        Auch den Dot mit Uhr empfinde ich nicht als zu hell.
        Aber ich habe auch damals bei der Bundeswehr gelernt bei Tageslicht zu schlafen.
        Alles eine Übungssache.

  4. Wow, sogar mit drei(!) Senderspeichern (pro Band). Da haben die Entwicker ja richtig geschwitzt, um so viel Ausstattung für so einen kleinen Preis realisieren zu können! 😀

  5. Wurfantenne, wirklich? Ganze 3 Sender kann man speichern? Für den Preis und die Funktionen ein richtiger Schnapper, ich bestell gleich 17 STück 🙂

  6. Irgendwie scheint das (neben einigen Kopfhörern) mal wieder ein irgendwo in China was genau so zugekauftes Stück Technik zu sein, auf das man dann das Teufel Logo geklebt und 100€ auf den Preis aufgeschlagen hat. Verstehe ich nicht. Aber wenn es jemand kauft ‍♀️

  7. Seit ich in jedem Raum einen Echo stehen bzw. hängen habe, nutze ich kein Radio mehr… wird wohl bei vielen so sein.

  8. Ohne WLAN, AirPlay und Streaming irgendwie nicht zu Ende gedacht. Schade, denn das Design weiß zu gefallen

  9. Der Wecker soll auch wecken wenn Dein WLAN oder Inteernet über Nacht ausgefallen ist. Für Leute für die Pünktlichkeit morgens echt wichtig ist am besten simpler Batteriewecker oder mechanisch mit handaufzug und Mörderglocke. Stromausfall – man wird trotzdem pünktlich wach. Dinge die immer und überall funktinieren sollen müssen ohne „Backbone“ auch noch zuverlässig arbeiten. Also in der Wohnung mindestens eine Batterie-Uhr und ein Batterie-Radio , mit eigener Antenne … smile . Nur: zu teuer, zu Teufel , für diese Basisfunktionalität reicht ein 40,– batteriebetriebener Radiowecker mit UKW aus .

  10. Wir nutzen seit Jahren einen DAB+ Radiowecker von AUNA ( die sitzen auch in Berlin ), der war günstiger und hat die selben Funktionen, den würde ich jederzeit wieder anderen Geräte vorziehen.

    Vor allen was ich zu schötzen gelernt habe, das beim Weckerbetrieb mit Radio die Musik nicht direkt mit der eingestellten Lautstärke angeht, sondern von 0 auf den WErt ansteigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.