Telekom: XPLORA Kidswatch X5 Play startet ab 10. August in der Vermarktung

Die Deutsche Telekom möchte ab dem 10. August 2020 eine Smartwatch für Kinder in die Vermarktung aufnehmen. Hierbei handelt es sich um die XPLORA Kidswatch X5 Play, welche mit einer eSIM betrieben wird. Die auf Android basierende Smartwatch hat nicht nur eine 2 Megapixel starke Kamera an Bord, sie kann auch telefonieren. Ebenso lassen sich Sprachnachrichten verfassen und empfangen, die Kiddies lassen sich natürlich auch mittels GPS orten und auch eine SOS-Funktion ist in der IP68-geschützten XPLORA Kidswatch X5 Play vorhanden.

Die Uhr ist nicht von der Telekom selbst, sondern von einem externen Hersteller. Die XPLORA Kidswatch X5 Play wurde innerhalb der Telekom noch einmal Sicherheits-Tests unterzogen. Dabei wurde auch versucht, die Uhr zu „hacken“. Bei diesen Sicherheitstests wurden keine Sicherheitslücken der Uhr gefunden, so das Unternehmen.

Die XPLORA Kidswatch X5 Play eSIM ist laut interner Info der Telekom mit diesen Tarifen buchbar: Smart Connect S, CombiCard Smart Connect S, Smart Connect S for Friends. Der Preis ist bislang nicht bekannt. Die XPLORA Kidswatch X5 Play bietet 512 MB RAM, 4 GB Speicher und einen Touchscreen mit 240 x 240 Pixeln Auflösung bei einer Diagonale von 3,57 cm.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Hey caschy,

    ich lese deinen Blog seitJahren sehr gern und regelmäßig. Jetzt habe ich zum ersten Mal den Eindruck, dass es sich bei diesem Artikel um nicht kenntlich gemachte Werbung handelt, z.B. aufgrund von Sätzen wie „ Die […] Smartwatch hat nicht nur eine 2 Megapixel starke Kamera an Bord, sie kann auch telefonieren.“

    Täuscht der Eindruck, bzw. wie geht ihr mit Content Marketing u.ä. um?

    Danke vorab!
    JJ

    • Ja, da muss ich dich enttäuschen 🙂 So etwas ist nämlich weiterhin verboten und wir würden Werbung generell kenntlich machen. Wir machen, wie eig. sehr oft, Beiträge, wenn wir Zugriff auf interne Informationen für Hardware und Tarife haben. Sprich, es gibt hier keine ungekennzeichnete Werbung. Never.

  2. Klingt nicht uninteressant. Mal schauen, ob bei Vertragswechsel das Ganze über de Familienkarte günstig geht,
    Laut Telekom kostet es im Smart S knappen Euro Anschluß, ersten 6 Monate keine Gebühr, danach knapp 10 Euro monatlich bei 24 Monate Laufzeit. Von eSIM steht da nichts, sondern nano SIM, welche zwingend eingelegt sein muß laut FAQ. Verfügbar ab 10.8.
    Quelle für zum Artikel abweichenden Angaben: https://www.telekom.de/smarte-produkte/iot/kids-watch

  3. Mit Kamera … so so, da braucht es bei Kindern keine Hacks, um äußerst unangenehme, mitunter sogar strafrechtlich relevante Situationen entstehen zu lassen. Mal ganz davon abgesehen, jede vernünftige Schule kassiert Telefone und damit auch solche Uhren gleich ein, wenn das Schulgelände betreten wird.

    • Ich weiß ja nicht in welcher Region Sie wohnen aber mir ist hier im gesamten städtischen Umkreis keine Schule bekannt die das Handy gleich Pauschal einkassiert. In der Zeit wo Pendelstrecken auch für Schüler immer länger werden halte ich die Kommunikationsmöglichkeiten auch für wichtig.
      Natürlich werden Geräte einkassiert wenn damit im Unterricht gespielt wird aber auch die Uhr kann für den Schultag dann ja in der Tasche bleiben.

      • Es gibt durchaus Schulen, dort ist den Pädagogen gegen den Strich gegangen, dass die Schüler auch in den Pausen quasi nur noch mit dem Smartphone beschäftigt sind, weshalb die Geräte durchaus auch außerhalb des Unterrichts auf dem Schulgelände einkassiert wurden
        Das ist aber eher die Ausnahme und sicher nicht die Regel. An den meisten Schulen werden Smartphones und Smartwatches maximal zu Klassenarbeiten einkassiert – und eben im Einzelfall, wenn der Schüler im normalen Unterricht negativ auffällt und sich mehr mit seinem Spielzeug beschäftigt, anstatt dem Unterricht zu folgen.

        Ich finde so eine Uhr – gerade für jüngere Kinder – gar nicht so verkehrt. Ich weiß noch wie ich in meiner Kindheit zeitweise einen Pager hatte ^^“

        • Ich hatte als Kind die Telefonnummer von zu Hause in Kopf. Da habe ich angerufen und Bescheid gesagt, wo ich bin, wenn ich nicht zur vereinbarten Zeit zu Hause auftauchen konnte oder wollte. Telefon hatten ja schon alle zu Hause.
          Ach ja, früher hab es übrigens mehr Verbrechen gegen Kinder in der Öffentlichkeit, wir nannten das damals „Mitschnacker“. Und mehr Verkehrsunfälle gab es auch.

  4. Hans Günther says:

    Helicopter is watching you. Schlimm!
    Das sind dann später die Kinder, wo die Eltern am ersten Tag mit zur Uni fahren (müssen)…

    • Quatsch. Wir nutzen auch so eine Ihr, zum Anrufen und Nachrichten schicken. GPS wird gar nicht genutzt. Eine Uhr ist für ein Grundschulkind bequemer und es fängt noch nicht an eije Handysucht zu entwickelm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.