OnePlus Nord im Teardown: Ausgerechnet das Display ist etwas schwieriger zu ersetzen

Das OnePlus Nord ist seit ein paar Tagen vorgestellt und überrascht bei seinem Preis ab 399 Euro mit allerlei hochwertiger Hardware (hier Caschys Ersteindruck). Doch wie sieht es im Inneren des Geräts aus, wo wurde gespart und vor allem: Wie einfach lässt sich das OnePlus Nord im Ernstfall reparieren? Diesen Fragen hat sich iFixit mal wieder gestellt und das Gerät in einem Teardown Schritt für Schritt auseinandergenommen. So wurde schon beim ersten Arbeitsschritt, dem Abnehmen der Rückseite, klar, dass OnePlus Wert darauf gelegt haben könnte, dass Nutzer mit entsprechendem Talent ihr Smartphone zur Not auch selbst für kleine Reparaturen öffnen können.

So musste die Rückseite nicht einmal erhitzt werden, auch gibt es dort keine versteckten Klemmkabel oder andere Hindernisse. Beim Zerlegen wird außerdem positiv erwähnt, dass der Hersteller hier durchweg auf standardmäßige Phillips-Schrauben setzt, zwischendurch also nicht einmal der Schraubendreher gewechselt werden musste. Auch der Akku des Nords lässt sich laut dem Bericht, wie von OnePlus gewohnt, sehr gut lösen. Das OnePlus Nord besitzt keine offizielle IP-Zertifizierung, dennoch fällt beim Zerlegen auf, dass es auf dieselben Gummiverbindungsdichtungen setzt, die dem OnePlus 8 Pro  eine IP68-Zertifizierung verpasst haben.

Hilfreich bei der Reparatur dürfte auch sein, dass sich Komponenten wie der USB-C-Anschluss, der Vibrationsmotor oder auch der Fingerabdrucksensor allesamt einzeln ersetzen lassen. Lediglich das Display ist dann noch einmal stark im Rahmen eingeklebt und benötigt den Einsatz eines Heißluftföhns, damit es sich dann irgendwann entfernen lässt. Da es sich hierbei um die am häufigsten defekte Komponente bei Endverbrauchern handeln dürfte, gibt es bei der Endnote im Teardown dann doch den einen oder anderen Punktabzug. Dennoch kommt das OnePlus Nord auf 6 von 10 Punkten und stellt sich dabei im Ranking recht weit oben auf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Eine Phillipsschraube ist einfach nur ein Kreuzschlitz. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.