Telekom will an StreamOn festhalten

Das war schon ein Paukenschlag: Die Telekom kassierte vor dem Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen eine Schlappe. Das unanfechtbare Urteil: StreamOn in der jetzigen Form steht vor dem Aus. Das Gericht bemängelte u.a. die fehlende Nutzung der StreamOn-Vorteile auch im EU-Ausland. Zur Stunde hat das Bonner Telekommunikationsunternehmen noch keine Meldung zum Thema herausgegeben, allerdings gibt es bereits Meldungen aus der Pressestelle und von Mitarbeitern auf Twitter. So prüfe man momentan, wie man mit dem Urteil umgehe. StreamOn ist jetzt allerdings erst einmal wie gewohnt für die Kunden verfügbar und soll dies auch bleiben. Dies würde aber bedeuten, dass die Telekom das Angebot abändern muss. So dürften Videostreams nicht mehr nur auf 480p beschränkt werden und die Nutzung von StreamOn im EU-Ausland – also bei Roaming – müsste auch gegeben sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

29 Kommentare

  1. Tartaros84 says:

    Wenn es tatsächlich keine Begrenzungen (480p zb) mehr gibt, wird das Angebot erst richtig interessant.
    Sonst bleibe ich bei o2 mit meiner Full Flat (1Mbit).

    • Denn da kannste mit den 1mbit/s deine 4k-Inhalte weiter streamen oder wie? xD

      • nope aber man kann bei Netflix z.B. die Videos downloaden und ohne Buffering später angucken 😉
        bei Netflix gibt es eh nur FullHD kein 4K denn UHD ist NICHT!!!! 4K!!!

        • Keine Ahnung, wie du darauf kommst, dass Netflix nur FullHD streamt und das in diversen Artikeln immer wieder kommentierst. Nochmal für dich: Mit dem Premium Abo ist es möglich UHD Inhalte zu streamen, wenn das Gerät auf dem man schaut diese Auflösung auch unterstützt. Die Qualität des Streams bei Netflix wird immer an die höchsmögliche Auflösung des Gerätes angepasst. Und scheinbar hälst du andere für blöd, dass sie nicht wissen was UHD und was 4K ist. Facepalm

        • Natürlich kann man bei Netflix auch UHD-Inhalte streamen, nicht nur FullHD, und zwar mit dem Premium Abo und einem entsprechenden Gerät das die UHD-Auflösung bietet. Informiere dich mal richtig und höre auf das ständig hier zu wiederholen! Offenbar hälst du uns Leser hier ausserdem für blöd mit deiner Bemerkung, dass UHD nicht 4K ist und das ständig in Artikeln hier wiederholst, ohne dass danach gefragt wurde. Nochmal extra für dich UHD 3840 x 2160/4K 4096 × 2160 Pixel und ja wir wissen das!

  2. Sollen sie den ganzen Mist kippen und einfach das Datenvolumen erhöhen.

    Durch den ganzen StreamOn-Kram würde das Datenvolumen doch wahrscheinlich eh kaum noch ausgenutzt.

    • Schon immer mein Reden.
      Oder anders formuliert: Wenn das Volumen in StreamOn ja offenbar kostenlos sein kann, warum das Volumen im Schnitt pro Nutzer nicht ohne Aufpreis auf die Tarife aufschlagen?

      • Gibt’s doch, heißt MagentaMobil XL und kostet 80 Steine.

        Mit StreamOn ist das Volumen auch nicht unbegrenzt. Wenn das Inklusiv-Volumen alle ist dann ist auch mit StreamOn Schluss, bis zum nächsten Monat oder bis man ein Datenpaket kauft (für 10-25 EUR). So rechnet sich das dann für die Telekom. So hat man auch mehr Kundenbindung und man kann Videoinhalte in 480p ausliefern statt in Originalgrösse (noch ein Grund warum es sich rechnet).

        • Ich schrieb: OHNE Aufpreis.
          StreamOn kostet ja auch nichts. Und ich hab auch kein unbegrenztes Volumen in den Tarifen verlangt.

          • Ich wollte nur darstellen warum StreamOn so in der Form existiert und die Telekom nie pauschal ein paar GB mehr geben würde. Und warum es nicht unbedingt extra Volumen ist, das die Telekom zu verschenken hat. Ich denke es wird einige geben die zum Monatsende hin Datenpakete kaufen damit alles weiter läuft. Zumindest sehe ich das in meinem Umfeld so.

            • Achso.

              Nur wird doch im Rahmen von StreamOn definitiv Traffic erzeugt. Ob der nun mit Verbrauch des Tarifvolumens dann ebenfalls gedrosselt wird oder nicht. Ob die Leute Volumen nachkaufen oder nicht, spielt für den Fakt ebenfalls keine Rolle.
              Deine Annahme halte ich daher für eher unrealistisch, weil das verdammt schlecht zu kalkulieren ist. Sollte die Masse tatsächlich mit dem normalen Volumen nicht hinkommen, dann wäre es allerhöchstens ein Argument, dass die Telekom darauf spekuliert, diese Kunden mit etwas gutem Zureden in höhere Tarife stufen zu können. Das setzt nämlich gewöhnlich die Vertragslaufzeit zurück und sichert somit mittelfristig kalkulierbare Einnahmen/Umsätze, die sich dann mehr für die Telekom lohnen dürften, als für den Kunden. Die im Controlling dürften bei so einer Taktik natürlich feucht werden, wenn der Plan aufgeht.

              Ich spekuliere allerdings immer noch darauf, dass die Telekom in einem schleichenden Prozess versucht, die Netzneutralität zu untergraben. Wenn nämlich das Gegenteil von dem Zutrifft, was du sagst, dann bleibt das Tarifvolumen bei den meisten Kunden so gut wie unangetastet, das Volumen über StreamOn steigt dagegen exponentiell an. Die Zahlen packt man dann in schöne Exceltabellen mit schicken Tortendiagrammen und sagt: „Ja, guck. Wir müssen Traffic für Medieninahlte extra berechnen. Man sieht ja, wie viel der im Verhältnis zum normalen Traffic ausmacht. Wir können sonst den Netzausbau nicht finanzieren, weil der Traffic so verdammt teuer ist.“ Genialer Schachzug übrigens. Dem Kunden das Gift noch als Geschenk andrehen.

              Und es würde mich in dem Zusammenhang auch nicht wundern, wenn sich bei so einer Strategie Vodafon und Telekom abgesprochen haben.

  3. Meine Vermutung: Das war von der Telekom schon die ganze Zeit kalkuliertes Risiko.

    Da werden eben jetzt die Pläne angepasst. Mir kommen da zwei mögliche Angebote in den Sinn:
    – Aufhebung aller Einschränkungen ohne Aufpreis
    – Aufhebung aller Einschränkungen gegen Aufpreis
    Evtl. riskiert die Telekom auch eine Kombination aus beiden und bietet StreamOn kostenlos generell mit Einschränkungen an und einmal gegen Mehrpreis komplett ohne Einschränkungen.

  4. Hat Vodafone eigentlich schon was geändert?

    Die hatten doch mit dem Pass das gleiche Urteil bekommen, oder war das noch revisionsfähig Und deswegen passiert noch nichts?

  5. Ja, Videostream jetzt auch in 4k und das Ganze in der kompletten EU.
    Ein feuchter Traum wird wahr.

    • Wird nicht passieren, gibt bei golem einen schönen Artikel, was für Kosten da für die Telekom anfallen pro GB. Würden Sie nie machen…

  6. Wenn man sich die Situation in anderen Ländern anschaut ist es sowieso bezeichnend wie teuer die Tarife für wie wenig Leistung bei uns sind.

    • 30€ Fullflat ohne Vertragsbindung empfinde ich selbst für europäische Verhältnisse, als extrem günstig.

      • Mit Multisim für iPad und Apple Watch? Wer bietet das an?

      • Wer bietet das mit einem brauchbaren Datenvolumen?

        • Freenet Funk (Freenet-funk.de) bietet unlimitierten Datenvolumen für 1€/Tag täglich kündbar. Nutze ich jetzt schon länger und habe letzten Monat 738GB damit verbraucht. Würde glaub auch seiner Zeit im Blog hier berichtet.

          Leider keine MultiCard.

          • Ich finde den Tarif auch ganz interessant. Leider werden dir aber jeden Tag 99 Cent einzeln berechnet, es gibt keine mtl. Abrechnung und zahlbar auch nur über PayPal, die dann 30mal im Monat vom Konto abbuchen…nicht gerade komfortabel. Ist ausserdem ein nationaler Tarif, also nicht im/ins Ausland nutzbar.

            • Wo ist dabei das Problem? Ob die täglich abbuchen ist mir egal (für mich entsteht kein Aufwand). Alternativ lade Guthaben auf Paypal. Ich finde gerade Paypal sehr bequem.

              • Kein Problem, ich habe ja geschrieben…nicht komfortabel, möchte so nicht jeder haben. Wenn du damit klar kommst, ist das doch ok.

            • Stimmt, die Möglichkeit hatte ich nicht mehr auf dem Schirm da für mich aufgrund des Netzes keine echte Alternative.

              Aber wer mit dem o2 Netz klar kommt hat damit eine Möglichkeit.

  7. Pr0grammansage says:

    Stattdessen einfach eine bezahlbare echte LTE-Flatrate mit 30MBit für 35€ einführen.

  8. Das ist kein Urteil, sondern lediglich der Beschluss über die Beschwerde im Eilverfahren. Das Hauptsacheverfahren wird dadurch grds. nicht tangiert; allenfalls insoweit, als das OVG im Beschluss eine Tendenz hat erkennen lassen, wonach es die Entscheidung der Bundesnetzagentur für „voraussichtlich rechtmäßig“ halte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.