Telekom: Weitere Details zu den neuen Prepaid-Tarifen

Wir hatten bereits in diesem Bericht darüber informiert, dass die Telekom ab dem 3. Februar neue Prepaid-Tarife einführt. Hier ist dann beispielsweise die Möglichkeit mit drin, 5G hinzuzubuchen. Die Telekom veröffentlichte eine flotte Übersicht, hat dabei einige Fragen unserer Leser offengelassen. Ich habe einmal nachgefragt und Antworten der Telekom-Pressestelle erhalten. So bleibt beispielsweise die Hotspot-Flat, wie früher auch, mit in den entsprechenden Paketen. Bestandsnutzer werden nicht automatisch in die neuen Tarife überführt, der Kunde muss also selber aktiv werden. Auch das Thema VoLTE und WifiCalling ist das alte: derzeit ist dies nicht geplant in den Prepaid-Tarifen. Abschließend: Der MagentaEins-Vorteil ist 1 GB Datenvolumen groß.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. „Bestandsnutzer werden nicht automatisch in die neuen Tarife überführt, der Kunde muss also selber aktiv werden.“

    Klever von der Telekom – ich glaub so ein Wechsel kostet jedes mal 10,- 😉
    Da lässt sich dann noch mal extra Umsatz generieren 🙂

  2. Man muss also selber aktiv werden um die neuen Tarife nutzen zu können, bedeutet das für die neuen Tarife eine neue SIM Karte fällig wird?

    Das ist alles irgendwie schon wieder enttäuschend und das von einem sogenannten „Premium Anbieter“.

  3. Gibts eine Erläuterung wie man von „alt“ in „neu“ wechselt? Der Wechsel ist ja hoffentlich kostenlos.

    • Das wäre super wenn der kostenlos ist – dann einfach in den Tarifoptionen den neuen L buchen (so als würde man aktuell einen Tarif wechseln) – fertig 😉

  4. Ich komme bei der Dayflat S nicht hinterher, die Kosten und den Nutzen zu verstehen:
    Ich zahle 2,95€ um nichts zu können, außer vorzuhalten bzw. kostenlos ins T-Netz zu telefonieren. Nutze ich die Dayflat, kommen 1,49€ (bisher) dazu, die aber wiederum nach 50 MB (!) gedrosselt werden. Ich zahle also 4,50€ für 50 MB Daten und Telefonflat ins T-Netz (mindestens pro Monat)?

    • Das Magenta S Tarif ist im Prinzip der Rentner Tarif. Anders kann ich mir den auch nicht erklären. 🙂

    • Fritz Mukula says:

      Ist eben für Leute gedacht, die ausschließlich telefonieren und SMS versenden. Wenn innerhalb der Familie alle bei der Telekom sind, ist ein 3€ Tarif für unendliches Telefonieren gar nicht mal so verkehrt. Wenn man natürlich auch noch ins Netz damit möchte, macht dieser Tarif nur bedingt Sinn.

    • Wenn der Magenta Vorteil .bzw das „Geschenk“, der ja von 500MB auf 1GB angehoben wurde, jeden Monat auch für S manuell zubuchbar ist, dann hat man eigentlich einen kleinen Schnapper für 2,95€

  5. Zitat „VoLTE ist nicht geplant.“

    Was sind das für Backpfeifen? Ab 2021 sollte doch der Rückbau von UMTS/3G DEI der Telekom beginnen. Dann bleibt ja für Telefonie nur noch GSM/2G übrig.

    • Das kommt dann im Sommer als der Hype schlechthin.
      Oder im April, wenn Vodafone wirklich wie angekündigt im März mit VoLTE bei CallYa startet. Einige LidlConect Prepaidkarten im D2 Netz mit VoLTE gibt es scheinbar schon. Von daher halte ich den start bei D2 im März für realistisch

    • Für die meisten Kunden wird das „Fehlen“ von VoLTE kaum jucken, die Vorteile sind doch schon ziemlich speziell. Der Rückbau von 2G wäre ein Verlust bezüglich Telefonierens, aber 3G war ohnehin nur ein ziemlich lausiger Flickenteppich, was die Abdeckung angeht.

  6. Frisch von der Telekom 🙂

    „Hallo, der Tarif wird nicht automatisch umgestellt. Sie müssten sich dann melden, das wir einen kostenfreien Tarifwechsel durchführen.“ (via Chat oder Hotline)

  7. Mich würde ja auch mal interessieren, wann denn jetzt so langsam mal die eSIM eingeführt wird!
    Oder bekommen die unbeweglichen Mobilfunk-Großtanker das nicht auf die Reihe?

  8. Ich kann nicht verstehen, dass Wifi Calling nicht in den Tarifen drin ist, das spart doch den Provider sogar den Netzausbau.

  9. Der letzte Prepaid-Tarifwechsel von MagentaMobil Start M auf MagentaMobil Prepaid M ging bei mir problemlos über die Magenta-App.
    Kosten für den Wechsel entstanden damals keine, lediglich der neue Tarif begann sofort und wurde gleich abgebucht. Insofern waren die versteckten Kosten die anteilig verlorenen Tage bis zum Ablauf der bereits bezahlten 4 Wochen des alten Tarifes. Also einfach den Wechsel gut timen und alles ist OK.

  10. Kein automatischer Wechsel? Nicht schlimm, einfach warten bis die 28 Tage vorbei sind, dann Wechseln, maximal einmalig bezahlt, kein Geheule notwendig, wie manche hier in den Kommentaren schreiben.

    VoLTE, interessiert mich jetzt nicht so, weil ich wenig telefoniere und im M 3 GB, 2 GB + 1 GB App ist auch in Ordnung. Bekomme nicht Mal 2 GB komplett weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.