Telekom: Tarifanpassungen in MagentaMobil-Young-Tarifen sowie bei der Family Card Kids & Teens

„Mehr drin fürs gleiche Geld“ heißt es für einige Kunden der Deutschen Telekom. Die Option StreamOn Social & Chat (soziale Medien und Messengerdienste mobil nutzen, ohne dass das verbrauchte Datenvolumen auf das Inklusivvolumen des Tarifs angerechnet wird) gibt es in den MagentaMobil-Young-Tarifen sowie bei der „Family Card Kids & Teens“ 24 Monate kostenlos, so das Unternehmen. Zubuchbar ab dem 3. Mai.

Gleiches gilt für Bestandskunden, die eine „Family Card Kids & Teens“ bereits nutzen oder einen MagentaMobil-Young-Vertrag nach dem 19. April 2017 abgeschlossen haben.

Neukunden der MagentaMobil-Young-Tarife bekommen zudem 12 Monate 10 Euro auf den monatlichen Grundpreis erlassen. Dies gilt für die Neukunden, die ab 3. Mai bis zum 28. Juni den Vertrag eingehen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich hätte lieber mal eine bezahlbare Datenflat bei ALLEN Anbietern. Einige bieten ja nichtmal eine echte Flat an. Also Flat nennen sie ihre Datentarife alle, aber unbegrenztes Volumen gibt es dann trotzdem nicht.

    Kann da wer was empfehlen?

    • Freenet Funk. Aber nur wenn man mit dem Netz von O2 leben kann. Unlimitierte Daten- Telefon- und SMS Flat für 0,99 € am Tag also knapp 30 € im Monat. Ich glaube eine echte Flat gibt es derzeit in Deutschland nicht günstiger.

    • Robin Liesler says:

      Alle drei Anbieter haben auch „echte“ Datenflatrates im Programm. Sei es O2 mit seine Speed Stufen 2mbit/s, 10mbit/s oder Fullspeed. Wer Internet Zuhause schon VF bezieht bekommt aktuelle für 39,99€ eine mobile Fullflat. Ähnlich bei der Telekom mit MagentaEins Plus für 80€ Flat Mobile und Zuhause (100MBit/s VDSL) zusammen.

  2. „Mehr drin fürs gleiche Geld“ Dachte jetzt kommt mal ein Kracher wie „Wir verdoppeln das Datenvolumen für gleiches Geld für alle Tarife“ oder sowas wie „StreamON gilt absolut für alle Werbsites, ohne dass sie sich explizit bei uns melden müssen um Exclusiv-Partner zu werden“

    • Ich bin übrigens der Meinung, dass das gegen die Netzneutralität verstößt.
      Habe mich mal bei der Telekom mit
      dem eigens dafür vorgesehen Formular gemeldet, um die Dienste meiner eigenen Domain nicht auf das Datenvolumen angerechnet zu bekommen.

      Es kam nicht einmal eine Antwort zurück.

      • Dein Vorgehen erschließt sich mir nicht.
        Es soll gegen die Netzneutralität verstoßen und dann füllst du ein Formular für deine Webseite aus.

        Das solche Tarifoptionen nicht gegen die Netzneutralität verstößt haben deutsche und europäische Gerichte bereits bestätigt.

        • Nein, das hat bisher kein Gericht bestätigt. Wie kann etwas nicht gegen die Netzneutralität verstoßen, wenn schon die Formulierung für das Produkt falsch ist.
          „StreamON“ streamen kannst du überall, nicht nur mit Apps. Es ist also falsch von der Telekom, zu meinen, es sei nur für Apps.

          Einige Websites haben keine Apps. Das bedeutet in dem Sinne, das es nicht netzneutral sein kann, weshalb die Telekom und alle anderen das Streamen über zb einen Mobile Browser ermöglichen müssen.

          Und zu guter letzt: Es gibt AGBs, denen man einwilligen muss. Die Telekom scannt also auch den Trafic der Leute, wer sagt, dass das nicht ausgenutzt wird? Außerdem verstößt das schon deshalb gegen die Netzneutralität, weil viele Websites StreamON vllt auch gar nicht kennen. Sich explizit als Partner zu melden, kann nicht netzneutral sein.

          Es ist auch kein Geheimnis mehr, das man vermehrt Dienste nutzt, die Partner sind.

          Zumindest ist das meine Auffassung warum es nicht netzneutral sein kann.
          Netzneutral wäre alle einzubeziehen und NUR Werbung und das was die Telekom NiCHT abdeckt. Man könnte das also technisch so gestalten das nicht der gesamte Traffic gescannt wird sondern nur das, was NICHT abgedeckt wird

  3. Da werden sich Leute in den kleinen Young Tarifen unter dem L aber freuen. Für mich etwa ein halbes Jahr zu spät, sonst wäre ich jetzt bei der Telekom und nicht bei Vodafone 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.