Telekom StreamOn: Joyn und Mixer gesellen sich dazu


Das StreamOn-Angebot der Telekom wird erst kürzlich angepasst, um auch weiterhin existieren zu dürfen. StreamOn lässt sich so auch im EU-Ausland nutzen, außerdem wird innerhalb Deutschlands die Bandbreitenbeschränkung für Videos aufgehoben. Das Angebot sollte mit diesen Änderungen rechtlich nicht mehr zu beanstanden sein, schließlich wurden die Forderungen der Bundesnetzagentur erfüllt.

StreamOn-Partner kann jeder werden, die Telekom verlangt da kein Geld für. Auch im August gesellen sich wieder neue Partner hinzu, in allen drei Bereichen, in denen StreamOn verfügbar ist: Audio, Video und Games. Folgende sind ab diesem Monat neu, interessant könnte für manchen sicher das Hinzufügen der Streaming-Plattform Mixer sowie Joyn sein.

Neue Musik- und Audio-Partner seit 1. August:

Country 108, DEFJAY, DIGGA.FM, ESC-Radio, GAY FM – Pure Dance, GOLD FM, Hit104 – Your Top40 Channel, JACK FM – Nur die Hits!, KLASSIK 1, PULS FM – Pure Dance Radio, ROCKY.FM

Neue Video-Streaming-Partner seit 1. August:

BENFICA TV | BTV, Joyn, meinVOD, Mixer

Neuer Gaming-treaming-Partner seit 1. August:

Zoo 2: Animal Park

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. Wieso ist eigentlich YouTube Music nicht dabei?

  2. iMessage wäre toll

  3. Schade, ich hatte gehofft dass die Kategorie „Soziale Medien und Messenger“ noch ausgebaut wird. Die Liste hat derzeit noch die wenigsten Partner.

  4. Mein Gott es gibt doch Unlimited-Tarife.

    • Für 80 Euro bei der Telekom. Das wollen verständlicherweise die wenigsten zahlen. Ich auch nicht. Berappe für meinen Telekom-Vertrag monatlich 45 Euro. Das ist auch meine Schmerzgrenze, weil ich dafür einiges bekomme und weil es mir wichtig ist. Aber 80 Euro ist einfach zu viel. Wenn der Unlimited-Vertrag mal auf 50 Euro fällt, dann sieht die Welt wieder anders aus, das wäre meine Schmerzgrenze für eine echte Flat im besten deutschen Netz. Bei der Konkurrenz darf ein Unlimited-Vertrag aber maximal 35 bis 40 Euro kosten, das ist vor allem bei O2 halt ein himmelweiter Unterschied beim Netz, bekomme ich durch Freunde und Familie oft genug mit. Die Zeit wird es richten. Wenn es soweit ist, steige ich gerne auf den Unlimited der Telekom um und lasse den ganzen StreamOn-Kram und Co. sehr gerne hinter mir. Bis dahin ist es die beste Lösung für mich als Endkunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.