Telekom Smart Speaker nicht mehr zur Miete

Wir berichteten neulich darüber, dass die Deutsche Telekom ihre Smart Speaker stark reduzierte. Einen Ausverkauf schloss ich aus, ich denke, dass das Unternehmen noch versucht, die Geräte in den Markt zu drücken – auch wenn ich nicht glaube, dass man damit einen großen Erfolg haben wird auf lange Sicht. Intern sprach die Telekom schon etwas länger darüber, nun hat man auch den Schritt vollzogen: War es in der Vergangenheit noch möglich, sich den Smart Speaker zur Miete zu bestellen, so müsste man den nun bei Interesse kaufen. Vermutlich macht es für die Telekom mehr Aufwand, die Geräte zu vermieten als zu verkaufen, gerade jetzt, wo der kleine Smart Speaker eh nur noch 19 Euro kostet.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Kann er denn auch etwas besser als die Geräte von Google und Amazon oder ist er nur günstiger und damit ein totgerittenes Pferd?

    • Er ist hybrid, er kann auch Amazons Alexa. Da muss man sich schon fragen, traut die deutsche Telekom ihrer eigenen Entwicklung nicht? Gekoppelt mit einer DECT Basis kann man auch telefonieren, über den Smart Speaker der Telekom. Habe ihn im Schlafzimmer stehen als Back-up Wecker, und als Gimmick. Im Vergleich zu dem was ich bei anderen gesehen habe die Smart Speaker von Apple und Google haben ist der von der Telekom armselig. Ganz praktisch finde ich aber die Einkaufsliste, schnell erledigt bevor man sich ins Bett legt zum schlafen. Aber man darf immer nur ein Produkt ansagen, sonst kann es zu Verständigungsproblemen kommen.

  2. „Totgeritten“ ist gut – Totgeburt passt besser. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.