Telekom bestätigt Glasfaser-Vermarktungsstart für mehr als 430.000 Haushalte in 66 Kommunen

Die Deutsche Telekom hat den Vermarktungsstart für Glasfaser für mehr als 430.000 Haushalte in 66 Kommunen eingeläutet. Der Bau der Anschlüsse beginne somit in Kürze. Glasfaser wird in den Gebieten dann Verbindungen mit bis zu 1.000 Mbit/s im Download ermöglichen. Die bisherige Vermarktung ist dabei sehr aggressiv, wie ich aus erster Hand bestätigen kann.

Zuletzt klingelte es etwa an meiner Tür beinahe täglich und ich rate euch, solltet ihr keinen Glasfaser-Anschluss wünschen, zu bedachtem Handeln: In meinem Fall etwa versuchten die Marketer mit Falschaussagen massiven Druck auszuüben: Es wurde etwa behauptet, jeder im Haus hätte bei der Telekom einen Glasfaser-Anschluss beauftragt – außer mir. Selbiges erzählte man witzigerweise jedoch auch einem Nachbarn, der, wie ich, kein Interesse hatte, Kunde der Telekom zu werden. Da rechnen die jungen Vermarkter, die in der Regel nicht direkt bei der Telekom arbeiten, offenbar nicht mit nachbarschaftlichen Kontakten.

Sei es drum, Glasfaser kann sich natürlich für euch lohnen, je nachdem, mit was für einer Anschlussart und Verbindungsgeschwindigkeit ihr aktuell unterwegs seid. Von dieser Glasfaser-Ausbau-Tranche der Telekom profitieren Haushalte, Unternehmen und Schulen an folgenden Standorten:

Hier startet Glasfaser der Telekom
  • Bad Salzschlirf
  • Baltmannsweiler
  • Bitterfeld-Wolfen
  • Borken (Hessen)
  • Braunschweig
  • Dortmund, Düsseldorf
  • Eislingen/Fils
  • Emskirchen
  • Eschenburg
  • Essen
  • Frankfurt am Main
  • Friedrichshafen
  • Geislingen an der Steige
  • Gelsenkirchen
  • Germering
  • Großenseebach
  • Grünwald
  • Haar
  • Hagenbüchach
  • Halberstadt
  • Hannover
  • Hohenbrunn
  • Karlsruhe
  • Kehl
  • Kiel
  • Köthen (Anhalt)
  • Langen (Hessen)
  • Langenbach
  • Ludwigsburg
  • Ludwigsfelde
  • Ludwigshafen
  • Magdeburg
  • Magstadt
  • Maintal
  • Marl
  • Meckenheim
  • Meerbusch
  • Mülheim an der Ruhr
  • Naumburg (Saale)
  • Netphen
  • Neuenrade
  • Neuss
  • Oberhausen
  • Offenbach
  • Osterhofen
  • Ottobrunn
  • Pfeffenhausen
  • Pirna
  • Puchheim
  • Remagen
  • Remshalden
  • Rheinbach
  • Rottenburg
  • Sandersdorf-Brehna
  • Sauerlach
  • Stendal
  • Stuttgart
  • Sundern (Sauerland)
  • Thale
  • Unterföhring
  • Weilerswist
  • Wendlingen am Neckar
  • Wilhelmsdorf
  • Wittenberge
  • Würzburg

Um möglichst schnell Glasfaser zu vielen Kunden zu bringen, werden jetzt Gebiete zunehmend parallel vermarktet und ausgebaut.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. Was verlangt denn die Telekom für den Anschluss und für den Tarif. Rein aus Interesse, bin bei Vodafone Kabel 1Gbit und habe kein Glasfaser und eigentlich ziemlich zufrieden mit 55€/Monat (drei Nummern).

    • genau das gleiche wie für DSL, nur das es teilweise mehr upload gibt und natürlich die größeren Tarife.
      1GBit/s gibt es für 80€/Monat. Garantiert werden 700/200(Down/Up)

      • Ok, der Upload ist natürlich Klasse (habe 50Mbit) Aber 80€ ist auch wesentlich teurer und auch mit 50Mbit geht alles im Home Office (so häufig schicke ich keine Gbyte).

        • Für mich wäre die viel stabilere Leitung der deutlich größere und wichtigere Punkt.
          Wobei man ja auch oft hinterfragen muss, ob man diese Geschwindigkeiten wirklich benötigt.
          Aktuell reichen mir meine 100MBit/s locker

          • Also ich kann nur sagen das ich nun an zwei Wohnorten null Probleme mit der Stabilität bei Vodafone Kabel (1Gbit) hatte und auch die Bandbreite immer stimmte (wenn ich sie mal getestet hab). Insofern gibts für mich keinen Grund zum fast doppelt so teuren (zahle 40 EUR/mon) Angebot der Telekom zu wechseln.

        • GooglePayFan says:

          Interessant ist auch, wie viel Geschwindigkeit Vodafone garantiert: 600/15.

          Das ist im Upload einfach mal fucking DREIZEHN mal weniger, als bei der Telekom.

          Ich finde für den Leistungssprung bei der Telekom ist der Aufpreis nicht sehr hoch. Klar, eine Menge Geld, aber wenn man zumindest für 2 Jahre einen Vertrag abschließt, dann liegt die Leitung jedenfalls schon mal in der Wohnung, sowas kann nach Ende des Ausbaus schon mal aufwendiger und teurer werden.

  2. Na, André, dann waren bei dir wohl auch die Schnarchnasen vom Rangermarketing… Bei mir hieß es „massive Störungen in der Nachbarschaft“ bei meiner Freundin dann „Sie brauchen einen neuen Router, weil TNG Glasfaser ausbaut“. Selten dämlich sowas Als ich dem Ranger sagte, dass ich selbst für die Telekom arbeite und die Tür zuschlug, fing er an zu beleidigen

    • André Westphal says:

      Davon gehe ich aus, die waren insgesamt bestimmt 10-mal da und auch jedes Mal andere Mitarbeiter. War ich anfangs noch sehr freundlich, reichte es mir aber irgendwann, zumal immer massiver versucht wurde Druck auszuüben – eben auch mit Falschaussagen wie der im Text beschriebenen, was ich schon eine Nummer zu hart fand.

    • GooglePayFan says:

      Nutzt TNG eigentlich die Glasfaser der Telekom mit? Wie sie es bei Super Vectoring per Bitstream gemacht haben?
      Oder baut TNG tatsächlich parallel zur Telekom aus?

      Hintergrund meiner Frage ist, dass bei der neuen Mietwohnung sowohl die Internetseite der Telekom, als auch TNG von einer Verfügbarkeit von Glasfaser sprechen.

      Leider liegt bis jetzt noch gar kein Glasfaser in der Wohnung, nur im Keller und dort ist die Zugehörigkeit nicht eindeutig zu erkennen. Wird eh noch einmal auf Aufwand mit dem Vermieter das Legen der Leitungen in die Wohnung abzustimmen.

      • Parallel.

        Nimm lieber Telekom TNG schmiert voll ab immer und bei der Telekom hat du am Anbieter Wahl.

        Telekom, 1u1, Vodafone und o2

      • „Verfügbarkeit von Glasfaser“ bedeutet, dass die Telekom auf jeden Fall eine Glasfaser-Hauptleitung durch die Straße ziehen wird, in der man wohnt (vermutlich weil dort schon viele Leute als potentielle Neukunden wohnen). Man kann sich dann (nur ausschließlich) einen Hausanschluss legen lassen, oder gleich damit zusammen einen Tarif bei der Telekom bestellen (wobei dann die Glasfaser vom Keller bis in die Wohnung „verlängert“ wird).

  3. Hier wird auch ausgebaut.
    Das Stadtgebiet das bereits flächendeckend mit SuperVectoring versorgt war, bekommt nun FTTH Anschlüsse durch die Telekom. Das Gebiet wo nur max. 100MBit/s (teilweise nur 50) verfügbar ist, wird natürlich nicht ausgebaut….

  4. Zum Start der Vermarktung wird massiv kommuniziert, auch um Kunden zu werben. Danach erfolgt, zumindest hier, nicht wirklich viel aus Richtung der Telekom oder des Netzbetreibers.
    Hier wurden letztes Jahr die Leerrohre für die Glasfaser im Wohngebiet verlegt, bis zur Grundstücksgrenze, anschließend Vermarktung durch Wurfzettel, Anzeigen und Haustür-Kolonnen aller möglichen Provider. Ich habe den Anschluss im Januar beantragt, da hieß es, es würde baldmöglichst informiert, wann der Anschluss gebaut wird.
    Anfang August stand plötzlich Abends ein Bauarbeiter vor der Tür, der mir mit Händen und Füßen zu verstehen gab, dass wir morgen der Hausanschluss gelegt würde. Das Verlegen des Leerrohrs in den Keller mit Erdrakete dauerte ca. 4 Stunden.
    Irgendwelche Kommunikation mit dem Netzbetreiber oder Provider dazu gab es nicht, auch keine Info wann und wie es weiter geht. Jetzt warte ich, dass irgendwann mal die Glasfaser kommt.

    • Bei mir das gleiche Szenario, auch im Januar bestellt. Verlegt sind die Rohre bestimmt schon 2 Monate, aber seitdem tut sich nichts mehr. Im Auftragsstatus steht immer noch „Bauphase gestartet“.

      • Der Neuaufbau eines Netzes ist nicht binnen weniger Wochen erledigt und das sind doch noch traumzeiten verglichen mit allen anderen Konkurrenten

        Es ist einfach so dass die Deutschen immer nur das Negative sehen und selbst wenn das was sie vorher kritisiert haben dann richtig gemacht wird sie einen anderen Fehler finden.

        Wird nur VDSL ausgebaut heißt es warum kommt denn keine Telekom Glasfaser, wird Glasfaser ausgebaut heißt es sie sei zu teuer und Telekom DSL würde ausreichen, wird die Glasfaser ins Haus eingebaut heißt es man solle sie doch nur in den Flur legen man solle unbedingt nicht bestellen am besten sie nur im Keller lassen das steht hier in den Kommentaren. Und dann wenn sie kommt sind zwei Monate schon viel zu lang das muss alles binnen 5 Tagen passieren. Das ist manchmal Gründe haben kann warum etwas nicht innerhalb von fünf Wochen erledigt ist sondern es bis zu einem halben Jahr dauern kann das versteht mal wieder keiner.

        Es handelt sich hierbei um Tiefbau und und nicht die oberelische drahtleitung. Ohne auch nur die Prozesse ansatzweise zu kennen oder zu wissen wie es anderswo läuft sind zwei Monate schon viel zu lang, anstatt dankbar zu sein wird gesagt das muss schneller gehen.

        Es wird immer klug daher geredet wie schnell man doch alles machen müsste und wie einfach das doch sein und das könnte man doch alles selbst. Solche Leute die so gut sind und das binnen weniger Tage alles hinkriegen die brauchen die glasfaserunternehmen unbedingt sofort anheuern.

        Lieber osirus es muss ein Kabel eingeblasen werden und auch jemand zu gegen sein der die Tür aufmacht. Es ist wichtig dass deine Kontaktdaten Stimmen und du auch ran gehst wenn man mit dir einen Termin vereinbaren möchte. Bitte auch nicht jeden Riss am Haus gleich dann der Telekom zu schieben der da schon zehn Jahre in der Wand ist aber weil die Telekom da war ist es auf einmal ihre Schuld.

        Ich muss leider sagen die Deutschen sind eines der undankbarsten Völker und haben es mit am besten in der Welt

        • Ich glaube Du hast aus deinem Weltbild etwas völlig falsch in den Kommentar interpretiert. Es geht nicht darum, dass s nicht voran geht, sondern darum, dass keine Kommunikation stattfindet. Bevor der Vertrag abgeschlossen ist, liegt dreimal die Woche ein Brief im Briefkasten. Anschließend passiert in der Richtung gar nichts mehr, keine Infos wie und wann es weiter geht.
          Und wie man da jetzt auch noch die Brücke schlägt zum undankbaren Deutschen, ohne zu wissen welche Staatsangehörigkeit der Vorposter hat, erschließt sich mir nicht.

          • Mit der Kommunikation hast du recht.
            die muss zehnmal besser werden ich habe eine E-Mail Flut durch einen Tarifwechsel allein drei Bestellbestätigungen „wir halten Sie auf dem laufenden“ blablabla ich will das gar nicht wissen eine Bestätigung reicht mir.

            es ist einfach nur ein ewiges lamentieren in diesen Kommentarspalten egal wo man schaut.

            Du hast doch nicht das recht einfach nur alles als eine Ankündigung abzutun, du sagst nämlich damit dass der Ausbau nie kommt.

            wenn eine Telekom aber ein solches Ausbaugebiet ankündigt hat sie das definitiv beschlossen und zieht das durch. ich bin einfach diese ewigen mecker Kommentare satt, zum Thema Glasfaser, zum Thema Internet, weil die Leute sich nicht gewillt sind ganzheitlich zu informieren und auch optimistisch positiv auf die Sache zu blicken. sie kümmern sich und beschäftigen sich mit dem Markt nicht aber meinen darüber Aussagen treffen zu können.

            mecker mecker mecker wann kommt endlich Glasfaser, wieso haben alle gepennt mecker mecker ist alles nur Ankündigung mecker mecker zu teuer mecker Kupfer reicht mecker lass dir bloß kein Hausanschluss in die Wohnung legen mecker die Politiker mecker und so weiter.

            ich habe schon Kommentar gelesen dass man diese oder jene Kommune die Politiker sofort verhaften oder bestrafen sollte weil angeblich bei Straßenbaumaßnahmen keine Rohre mit verglasfaser ausgelegt werden. der Typ hat sich nicht informiert hat nicht kapiert dass in seiner Stadt schon mehrere Stadtviertel Glasfaser haben und kennt die Zusammenhänge nicht. er vermutet einfach aus seinem wutbürgerlichen Denken heraus irgendwas ohne 1 mm Informationen sich beschafft zu haben sondern schaukelt sich durch irgendwelche negativen WhatsApp Gruppen immer weiter hoch. Burger in Wut blablabla

            an jeder Ecke gegen jedes Infrastrukturprojekt bilden sich Bürgerinitiativen und wütende deutsche kleinbürgerliche Vereinigungen. es scheint mir wie zu einer Art Identität der Leute zu gehören, Bürger in Wut zu sein. es geht nicht wirklich um die Probleme oder um Lösungen oder um irgendwas anderes außer zu meckern, außer Macht auszuüben durch Blockade und Kritik. wäre das Problem nicht da würden die Leute nicht etwa anfangen zu loben und zu danken sondern sich auf das nächste Problem stürzen weil das ist ja wieder verkehrt. es ist wie so eine Art Suchmaschine wie so eine Drohne die sich förmlich immer die Fehler sucht immer das was nicht stimmt und da dann wieder los liegt mit der Kritik.

            wann wird endlich die Oberleitung elektrifiziert damit wir keine dieselzüge mehr haben, warum müssen die Baustellen so laut sein und diese Strommasten die Landschaft verschandeln, Stromtrasse stoppen nicht durch unseren Garten, warum habe ich kein Mobilfunkempfang, warum wird der Bürger bei dem Aufstellen des Mobilfunkmastes nicht vorher gefragt, warum hat der Bahndamm keine Schallschutzmauer warum hat die Schallschutzmauer keine richtige Farbe oder schöne Malerei, warum dies warum jenes warum solches ich kann es nicht mehr hören.

  5. Bei uns wirbt gerade die Deutsche Glasfaser. Wenn 33% der Haushalte sich für Glasfaser entscheiden, gibt es FTTH. Wir sind dabei, aber man liest viel schlechtes über die Deutsche Glasfaser. In einigen Ortschaften haben die wohl gepfuscht ohne Ende inkl. teilweise verhängter Baustopps durch das ortsansässige Bauamt.

    • Deutsche Glasfaser: Die Bauarbeiten werden wirklich teilweise durch die schlimmsten Subunternehmer durchgeführt und das ist dann eine ganz wilde Zeit im Dorf und man sollte die Bauarbeiten auf dem eigenen Grundstück möglichst überwachen können.

      Ansonsten bin ich schon seit 7 Jahren glücklicher Kunde. Leitung an sich läuft stabil und ohne größere Ausfälle. Auch einfach nice wenn man einen X Mbit Vertrag hat und einfach 24h am Tag die X Mbit auch erreicht werden.

      Viele negative Berichte gibt es dann, wenn irgendwelche Experten sich wundern, dass das WLAN vom Hausanschluss im Keller bis unters Dach komischerweise die versprochenen X Mbit nicht leistet. Wie so oft sitzt da das Problem halt wo anders 😉

    • Die Bauarbeiten wurden bei uns akzeptabel durchgeführt, allerdings waren es über den Zeitraum auch zwei Unternehmen die dafür zuständig waren. Aus der Nachbarschaft habe ich aber auch negative Erfahrungen gehört.
      Der Hinweis die Bauarbeiten zu überwachen und gegenbenenfalls einzuschreiten dürfte mit Sicherheit die beste Maßnahme sein.
      Aber auch der Kopf der Firma aus Borken ist nicht gerade kundenfreundlich. Kurzum, wir mussten das Versprechen „keine doppelten Kosten“ mittels Verbraucherzentrale durchsetzen lassen, was natürlich auch wieder Kosten verursacht hat. In unserem Fall kann ich nicht viel gutes über den Kundenservice sagen. Außer dass der Anschluss läuft, mit der versprochenen Rate.
      Den Anschluß habe ich legen lassen, da die Kosten von der DG übernommen werden.

  6. Auch wenn diese Leute von Ranger Marketing unbeschreiblich schlecht und verabscheulich sind.

    Ist es für einen Techblogger nicht kurzsichtig den Anschluss abzulehen und nicht wenigstens den Anschluss legen zu lassen, du musst ja nicht (gleich) einen Telekom Tarif nehmen.

    • Vor allem ist der Anschluss ja sogar kostenlos.

      • André Westphal says:

        Meines Wissens ist nur der Hausanschluss kostenlos. In die Wohnung kommt aber nur was, wenn man auch einen Tarif abschließt. Sonst passiert da erstmal nichts.

        • Kleine Korrektur: „In das Haus kommt aber nur was, wenn irgendjemand bzw. mindestens einer im Haus auch einen Tarif abschließt. Sonst passiert da wahrscheinlich erstmal nichts.“ 😉

          • André Westphal says:

            Na ja, in meinem Fall gehts nicht um den Hausanschluss – der wird gemacht, denn zwei Mitparteien wollen einen Anschluss. Mindestens zwei andere aber wollen keinen. Der Vermieter ist da allerdings glücklicherweise relativ entspannt und sagte, er wolle das nicht beeinflussen. Wäre er da aggressiver, könnte er eben sagen, die Anschlüsse sollen in alle Wohnungen und das würde dann eben auf die Nebenkosten umgelegt.

            Die hier aufgestellte Behauptung, dass der Anschluss kostenlos wäre, ist so aber eben im Falle einer Mietwohnung falsch. Da wird in der Wohnung nichts gemacht, wenn man nicht auch einen Tarif bucht.

            • GooglePayFan says:

              Wer hat denn bei den beiden Mietern die FTTH wollen das Verlegen der Leitungen vom Keller in die Wohnung bezahlt?

              Die Telekom? Der Vermieter? Oder müssen da die Mieter tatsächlich eine Modernisierungsmaßnahme selbst zahlen für eine Wohnung an der sie kein Eigentum haben!?

              • Das sollte der Eigrntümef zahlen und umliegenden wenn zulässig. Als Eigrntümer würde ich auch mit der Telekom reden und alle Wohnungen mit Glasfaser ausstatten lassen. Meist macht man das dann trotzdem kostenfrei.

                • GooglePayFan says:

                  Die Frage ist doch, ob der Vermieter zahlen MUSS, wenn ich einen FTTH Anschluss in meiner Wohnung haben möchte.
                  Oder kann er sagen, dass es gar keinen Anschluss gibt, bzw. verlangen, dass ich die Kosten trage?

                  Da fällt mir ein, kann ich mir von der Telekom den Glasfaseranschluss in mein Kellerabteil legen lassen? Das wären vom Hausanschlusskasten 5 Meter Aufputz.
                  Mein Kellerraum hat eine Steckdose, die sogar auf dem Stromzähler oben in meiner Wohnung aufgelegt ist. Das heißt, ich könnte rein theoretisch per DLAN gehen und das FTTH-Modem im Kellerabteil angeschlossen lassen 😀

                • Die Telekom macht es generell kostenfrei.

                • Ich habe gerade von einer Verwandten erfahren, dass die Hausverwaltung in deren 6-Parteien-Haus (Eigentümergemeinschaft) eine Umfrage gestartet hat, wer an einem Hausanschluss interessiert sei (nur Hausanschluss, noch ohne Tarif). Und wenn sich mindestens die Hälfte dafür entscheidet, kann der Hausanschluss bei der Telekom in Auftrag gegeben werden, auch wenn (noch) keiner einen Wohnungsanschluss mit Tarif möchte…

                  Macht ja auch Sinn:
                  Wo bei der Mehrheit der Hausbewohner bereits grundsätzlich ein Interesse besteht, ist die Chance groß, dass später einige tatächlich einen Glasfasertarif der Telekom möchten. Interessenten als potentielle Kunden eben, die die Telekom bei der Stange halten möchte… auch wenn sie noch einige Jahre auf diese Neukunden warten muss, bis sie nach ihrer Entscheidung jahrzehntelang teure Tarife an die Telekom bezahlen. Langfristig unterm Strich ein saugutes Geschäft für sie…

                  • So ist es halt in Deutschland die Leute wollen nichts Neues ausprobieren obwohl es sogar die Telekom ist die sie schon kennen. Eine Telekom kann es nur teilweise noch verkraften weil sie noch VDSL hat.

                    Man muss den Leuten vielleicht erstmal VDSL wegnehmen damit sie zu schätzen wissen was ordentliches Internet bedeutet und dann geht das auf einmal ganz schnell.

                    Hier zeigt sich das beste Beispiel warum der VDSL Ausbau in Deutschland sein musste und Glasfaser vorher (ich rede von vor 10 oder 20 Jahren) als Ausbau niemals funktioniert hätte.

                    • GooglePayFan says:

                      „Hier zeigt sich das beste Beispiel warum der VDSL Ausbau in Deutschland sein musste und Glasfaser vorher (ich rede von vor 10 oder 20 Jahren) als Ausbau niemals funktioniert hätte.“

                      Das stimmt leider.
                      Die Stadt in der der Autor wohnt (Kiel) war sogar 2009 mal eine Modellstadt für Glasfaser. Damals wurden schon etliche Stadtteile angeschlossen.
                      Das war auch für internationale Verhältnisse relativ früh.

                      Und was war das Ergebnis? Es wollten so wenig Leute FTTH, dass der Telekom gar nichts anderes übrig blieb als auf Vectoring zu setzen, sonst hätten sie eine unbezahlbare Anschlussquote von unter 10% gehabt.

                      Ich kenne Häuser in Kiel bei denen liegt die Glasfaser von 2009 heute noch ungenutzt im Keller…

                    • Mettenhof. 2012.

    • André Westphal says:

      Ich ziehe bald um, und habe dem Vermieter und den Marketern angeboten, dass hier der Anschluss gemacht werden kann, das wurde aber abgelehnt, wenn ich keinen Tarif buche, was ich wiederum nicht will.

      • Hartnäckig bleiben, und nicht einen Tarif aufschwatzen lassen. irgendwer im Haus wird vlt. einen Tarif bestellen, dann wird eh für alle der (einzige) Hausanschluss gelegt, auch wenn nicht jeder Glasfaser in seine Wohnung gelegt bekommt. Am besten vorher mit den Hausnachbarn sprechen oder eine Umfrage starten… das kann auch die Hausverwaltung machen, hatte bei mir so im Verwandtenkreis funktioniert, Man muss die Verwaltung natürlich überzeugen, dass dadurch die 799 EUR eingespart werden, falls sich nur ein einziger für einen Tarif entscheidet…

        • André Westphal says:

          Der andere Mieter, mit dem ich gesprochen habe, und ich, haben das auch abgelehnt, da die Situation ähnlich ist: Wir ziehen beide voraussichtlich in naher Zukunft um, sind noch vertraglich gebunden und daher ergibt das nicht viel Sinn einen Glasfaser-Anschluss zu buchen und beim Umzug dann wieder alles abzuändern und sich womöglich mit einer Sonderkündigung rumzuschlagen.

          • Man kann auch den Anschluss ohne Tarif bestellen. Würde ich dem Eigentümer empfehlen.

            • Dann gibt’s keinen Wohnungsanschluss

              Ich finde das so krass wie die Deutschen dann immer lügen dass die Glasfaser wollen. die wollen das alle gar nicht sieht man ja hier im Forum, die wollen es nur irgendwie im Haus haben aber schön auf Kupfer bleiben also hat die Telekom ja richtig gehandelt…

              Jeder der nicht Glasfaser nimmt, wenn sie ihm geboten wird darf nicht mehr zukünftig kritische Kommentare, über den Glasfaser ausbauen Deutschland ablassen

              Das ist so typisch haben haben und wenn es dann kommt, nee brauche ich nicht

              • André Westphal says:

                Das Problem ist nicht der Nutzer, sondern die Politik: Es ist schon erstmal ökonomisch, nachvollziehbar, dass jemand mit einem stabil laufenden Gigabit-Anschluss per Kabel, der 40 Euro im Monat kostet, nicht unbedingt jetzt sagt „Super, ich zahl 80 Euro für die gleiche Geschwindigkeit bei Glasfaser und binde mich da zwei Jahre“.

                Vor allem ist das dann problematisch, wenn man in naher Zukunft umzieht und dann vermutlich eine Sonderkündigung über die Bühne bringen und wieder einen neuen Anbieter suchen muss.

                Das Problem ist hier, dass das nicht in staatlicher Hand ist oder zumindest so gelenkt wird, dass der Ausbau überall stattfinden muss, egal ob die Leute einen Tarif buchen.

                • das muss nicht gelenkt werden sondern das wird sich schon ergeben. es werden Netze konsolidiert werden es werden Open Access Vereinbarung geschlossen werden und du wirst irgendwann fast alle Anbieter auf fast allen Netzen bekommen. zwischenzeitlich sind einige pleite gegangen und aufgekauft aber durch den Aufkauf sind neue Open Access Verträge wirksam geworden die für den jeweils größeren Anbieter gelten. Beispiel global Connect hat Open Access mit der Telekom kauft diverse Netze auf oder übernimmt sie und dadurch wird die Open Access Vereinbarung auch für die Anschlüsse die aufgekauft wurden wirksam.

                  es muss nichts koordiniert werden außer durch das Bauamt die konkrete Baumaßnahme. das wird sich alles ergeben es gibt Zonen wo die Bundesförderung alternativlos ist und da ist sie allein vorherrschend.

                  da Überbau sehr un wirtschaftlich ist wirst du ihn nur in den Großstädten finden

                  es ist quasi unmöglich ein Glasfasernetz zu bauen ohne nicht automatisch jemand anderen zu überbauen

  7. Als Miteigentümer oder Mieter bloß nicht den Fehler machen und zu vorschnell den Hausanschluss inkl. Tarif(+Wohnungsanschluss) bestellen, nur weil es jetzt viele andere so machen !
    Die Tarife sind noch extrem teuer, erst ab 45 EUR pro Monat, auch wenn man gar nicht soviel Leistung benötigt !
    LÖSUNG:
    Erstmal nur den (gratis !!!) Hausanschlus legen lassen, dann spart man sich später die 799 EUR für einen nachträglichen Hausanschluss, kann dann aber immer noch einen (dann wahrscheinlich viel billigeren) Tarif abschließen, wobei dann auch noch die „letzte Glasfaserkabel-Meile“ vom Hausanschluss in die eigene Wohnung verlegt wird,,,

    • Ich kenne es nur so, dass zumindest auch mit der Verlegung und Aufschaltung ein Tarif gebucht werden muss! Die wollen ja auch einen Teil des „kostenlosen“ Anschlusses wieder reinholen. Wenn hier jeder nur den kostenlosen Anschluss mit einem Vertrag bei einem anderen Anbieter in Anspruch nimmt, dürfte dies wohl nicht profitabel sein!

      • André Westphal says:

        Richtig, einfach sagen „Oh ja, machen sie mal in die Wohnung“, geht nicht. Entweder man bucht einen Tarif oder es wird nichts gelegt. Deswegen gibt es aktuell auch einige Streitigkeiten zwischen Vermietern und Mietern: Die Vermieter wollen natürlich gerne nicht nur den Hausanschluss, sondern auch Glasfaser dann konsequenterweise in allen Wohnungen. Viele Mieter wollen aber keinen Tarif abschließen, weil sie noch anderweitig gebunden sind oder ihnen die Preise zu hoch sind.

        In solchen Fällen kann dann der Vermieter, der die Anschlusskosten für die Wohnungen dann trägt, diese auf die Nebenkosten umlegen. Ist deswegen alles nicht ganz so simpel.

        • Es entstehen keine Anschlusskosten speziell für die Wohnungen bzw. für den Vermieter ! Wenn sich ein Mieter für einen Glasfaseranschluss entscheidet, schaut die Telekom zunächst, ob ein Hausanschluss vorliegt. Danach ziehen sie ein Kabel vom Keller in die Wohnung über bestehende Kabelschächte, z.B. fürs alte Telefonkabel. Diese Anschlusskosten trägt aber nur der einzelne betroffene Mieter durch seine nachfolgenden Tarifzahlungen, in denen ALLE Anschlusskosten schon miteinkalkuliert sind, Deshalb sind die Glasfaser-Tarife ja aktuell noch so hoch !

          • André Westphal says:

            Ich habe nochmal nachrecherchiert: Es kommt drauf an, wie groß das Haus ist, wenn ich richtig sehe. Bei kleinen Häusern (1-2 Parteien), legt der Anbieter üblicherweise Glasfaser in alle Wohnungen. Bei größeren Häusern ist das Aufgabe / Sache des Vermieters – der die Kosten wieder über die Nebenkosten abrechnen kann.

            Zumindest führen alle Wege zu dem Ergebnis, dass die Vermarkter Quatsch erzählt haben :-D.

            • Stimmt, das war bei mir auch so:
              Die Glasfaser-Buddelei im gesamten Stadtteil wurde groß angekündigt und begonnen, schon kamen bei uns mehrere Vodafone-Vertreter vorbei, und sagten, alle im Haus würden jetzt auf Glasfaser umsteigen, und er müsste nur noch nachschauen, wo bei mir in der Wohnung die Anschlussdosen sind und ob sie bereit sind für FTTH bis in einzelne Zimmer.
              Habe dankend angelehnt und gesagt, ich bin mit meinem VDSL-50Mbit/s-Anschluss vollkommen zufrieden. Worauf sie dann gingen…
              Zufällig 2 Wochen danach kam ein Schreiben meines VDSL-Anbieters 1&1, man brauche solche Angebote nicht annehmen, und der bisherige VDSL-Anschluss laufe vertragsgemäß wie gewohnt weiter.

              Also: nichts an der Haustür aufschwatzen lassen, was man nicht braucht, vor allem, wenn man zufrieden ist mit dem, was man schon hat. 🙂
              (Ganz im globalen Sinne von empfehlenswerter „Suffizienz“ als charakterliche Grundeinstellung in diesen weltpolitischen Zeiten… Z.B. sind 19 Grad Zimmertemperatur auch vollkommen ausreichend, damit man nicht tausende Eure nachzahlen muss, nur um seine 25 Grad-„Wohnzimmer-Sauna“ zu befeuern…)

            • Ab der zweiten Wohneinheit ist das komplett Telekom Sache. Es ist niemals Vermietersache nur die Abstimmung ist das und einzelne Dinge Vorleistungen.

              Es gibt einzelne Vermieter die wollen unbedingt selber Glasfaser legen um damit noch mal Geld zu verdienen und die Umlage ist jetzt rechtlich möglich ab 2024 das heißt noch nicht dass es sie schon gibt. Die Umlage wird nur da fällig wo ein krötenstadtwerk tätig wird was kein Geld hat und hinterwäldlerhausen Glasfaser irgendwo antanzt und kein Geld für Innenausbau hat.

              Da Zahlt der Mieter doppelt in Tarif und die Nebenkosten

      • Falsch, es gibt eine Vertragsoption, mit der man ausschließlich den Hausanschluss legen lassen kann in Straßen, die eh eine Glasfaser-Hauptleitung bekommen ! Das lässt sich mit der Verfügbarkeitsprüfung online schnell herausfinden… In meinem Verwandtenkreis haben wir es genau so gemacht – mit offizieller Auftragsbestätigung der Telekom „ohne Tarif“ ! Die normalen Online-Formulare suggerieren leider (vermutlich mit Absicht), dass man immer zuerst einen Tarif auswählen/bestellen muss, und zusätzlich den Hausanschluss kostenlos mitbekommt. es geht aber auch anders herum, das ist nur gut versteckt auf den Telekomseiten !
        Die Telekom spekuliert dabei darauf, dass man sich später evtl. doch noch für einen Tarif bei Ihr entscheidet, wenn man schon das Glasfasrkabel im Keller hat. Diese Entscheidungshürde wäre wesentlich größer, wenn man erst noch für 799 EUR die Straße zum Keller aufbuddeln lassen msste !
        Selbst in großen Mietshäusern wird sich die Telekom diese Chance für die Zukunft nicht verbauen, selbst wenn sich kein einziger Mieter zunächst für einen Tarif entscheidet…sondern alle erstmal nur den Hausanschluss wollen – und vorerst bei VDSL bzw. einem anderen Anbeiter bleiben.

        • Die eine Sache sind vielleicht komische Ranger die andere Sache sind deutsche die immer nur meckern meckern meckern meckern meckern meckern Bürgerinitiativen Gründen meckern.

          Glasfaser wo ist sie? wann kommt sie? wieso hat die Telekom nicht? oh Deutschland ist so abgehängt blablabla und dann wenn die Glasfaser zu ihnen kommt dann braucht man sie auf einmal nicht dann nimmt man sie auf einmal nicht nein die kann im Keller bleiben nein die kann im Flur bleiben ich brauche keinen Tarif nee nee nee

          Die Geiz ist Geil Mentalität alles haben wollen und nichts bezahlen wollen.

          Man muss ja nicht den höchsten Tarif nehmen man kann ja auch online selber abschließen oder meinetwegen den Anbieter der eigenen Wahl nehmen, aber Glasfaser zu verweigern und auf Kupfer zu bleiben wenn sie kommt das ist doch etwas derbe.

          Die Telefon Oma die nur abends telefonieren will das verstehe ich noch aber alle anderen nicht.

          • Man darf die Welt nicht so schwarz-weiß sehen… Es gibt nicht nur Glasfaser-Junkies und Telefon-Omas, sondern viele individuelle Bedürfnisse dazwischen.

            Wenn ich einfach nur ein Auto für den Arbeitsweg benötige, dann muss ich mir doch keinen teuren Porsche kaufen, wenn ich auf den verfügbaren Straßen (kostenlos ohne Maut) auch mit einem normal motorisierten (und deshalb günstigeren) Auto gut vorankomme…

            Ich muss mir auch nicht die allerersten teuren E-Autos von VW kaufen, wenn mir in einigen Jahren ein neuer kleinerer ID.2 ausreichen würde statt jetzt schon einen teuren übergroßen ID.5 zu kaufen. (…Wer aber unbedingt einen ID.5 will oder braucht, der kann und soll ihn sich ja ruhig schon kaufen ! Damit wird dann eben die Entwicklung des ID.2 finanziert und schneller vorangetrieben…)
            Wird man mit so einer legitimen Entscheidung etwa auch beschuldigt, die deutsche E-Auto-Industrie kaputtzumachen oder schlecht zu reden, nur weil man auf günstigere Angebote wartet ??

            • Sie gehen zu einem elektroautohersteller hin und verlangen ein Auto nahezu gratis fahren zu können, bzw es zumindest auf den Parkplatz gestellt zu bekommen ohne Kosten für die Anschaffung oder miete zahlen zu wollen. Das ist doch ziemlich frech.

              Die Telekom zahlt den Innenausbau bei glasfaserausbauprojekten immer selbst. Sie sagen Telekom investiere mal schön mittlere fünfstellige Beträge bis untere sechsstellige Beträge in mein Haus. Ich will das bitteschön umsonst haben und „schließt bloß keinen Vertrag ab bloß nicht unterschreiben die sollen das nur in den Keller legen genau.“

              Mit dieser gier wird der Glasfaserausbau in Deutschland gebremst dann hat man ja noch länger einen Grund meckern zu können. Blöde Telekom warum die nicht ausbaut, man man man die gehen immer nur dahin wo es wirtschaftlich ist, mann mann mann ja wenn du so handelst dann geht eine Telekom wirklich nur dahin wo es wirtschaftlich ist.

              Was bleibt ihr auch anderes übrig wenn hier so eine Leute wie du kommentieren leg dir nur den Hausanschluss in den Keller mehr nicht.

              Anstatt vielleicht mal zwei Jahre mitzumachen bei der Telekom und den Ausbau etwas zu refinanzieren und etwas dafür zu tun dass er in Deutschland schneller vorangeht nein lieber die Bremse spielen denn das was sie machen ist die Bremse für den Glasfaserausbau in Deutschland. Das zeigt und bestätigt nur das Vectoring absolut notwendig war denn mit solchen Leuten kann man Glasfaser nicht ausbauen in Deutschland. Was soll eine Telekom sechsstellige Beträge in ihr Mehrfamilienhaus investieren wenn da eh nichts bei rumkommt?

              Niemand zwingt sie einen Glasfaseranschluss zu nehmen aber man kann nicht die ganze Hand nehmen und dann nichts dafür zurückgeben oder anders gesagt sich das alles in den Keller legen lassen.

    • Das ist einfach falsch
      Bei der Telekom kannst du auch bei einem FTTH-Anschluss nur die 16MBit/s für ~35€/Monat buchen.
      Sollte dir and er Haustüre irgendwas anderes verkauft werden, einfach sich direkt (ist eh zu empfehlen) an die Telekom wenden.

      • 35 EUR für 16 MBit/s ? Das it definitiv viel zu teuer. Das sollte einem höchstens 15-25 EUR wert sein, also dann besser bei VDSL per Kupferkabel bleiben.

          • Genau, und demnach ab dem 7. Monat 40 EUR/Monat. Bei 1&1 zahlt man für VDSL mit 50 MBit/s nur 25-30 EUR, und für 100 MBit/s gerade mal 5 EUR mehr pro Monat !

            • Die ersten sechs Monate 19,90 € und man bekommt Magenta 1 Rabatt wenn man Mobilfunk hat

              • Wenn man erstmal bei der Telekom angebissen hat, und der 7. Monat beginnt, wird man wahrscheinlich jahrzehntelang bei ihr als quasi Glasfasermonopolist bleiben, weil sie ihren Glasfaseranschluss jederzeit noch relativ(!) günstig anbieten werden (im Vergleich zu Resellern wie 1&1)…

                Also mal kurz durchgerechnet für einen 20-Jährigen:

                Pro Monat 20 Euro mehr als VDSL (wenn letzteres ausreichen würde für bestimmte Leute/Usecases) =>

                20€x 12 Monate x 40 Jahre
                = Knapp 10.000€ mehr.

                Wenn man diese verlorenen 10.000 Euro stattdessen diese 40 Jahre lang in einen Welt-ETF anlegt, würde man am Ende bei Rentenbeginn durch passives „Aussitzen“ 160.000 herausbekommen (bei durchschnittlicher Verdoppelung alle 10 Jahre) !

                Noch Fragen, ob 10-20 Euro Ersparnis pro Monat nur Geiz ist oder vielmehr intelligente Vermögens-grundlegende Voraussicht ?

                P.s.
                Glasfaserausbau ist Sache der Privatwirtschaft, nicht der Politik. Wäre es letztere, dann müsste die Politik die Ausbaukosten übernehmen, oder zumindest fördern/bezuschussen, was nicht getan wird. Stattdessen entscheidet die Privatwirtschaft, wo zu welchen Preisen ausgebaut wird. Und das ist eben vor allem in dichtbesiedelten Stadtteilen, weil dort in jedem Haus mindestens einer wohnt, der heiß auf Glasfaser ist…Und deshalb ist der Hausanschluss in solchen Gebieten kostenlos für die Bewohner, weil die Kosten später auf die dort zahlenden Glasfaserkunden umgelegt wird.
                Das prangere ich gar nicht an, das ist normales privatwirtschaftliches Vorgehen mit Profitorientierung…

                Jeder kann ja selbst entscheiden, welches privatwirtschaftliche Angebot er annimmt. Jedenfalls wird nicht ein Hausanschluss weniger gelegt, auch wenn der Großteil der Hausbewohner keinen Tarif wollen.
                Mit seiner persönlichen Entscheidung schadet man hier nicht der Allgemeinheit und behindert auch nicht den Glasfaserausbau in Deutschland – auch wenn das hier einige Kommentatoren suggerieren und als Heuchelei bezeichnen…

                Ich freue mich, wenn der Ausbau endlich nach mehr als 10 Jahren sprunghaft vorangeht, und Leute sich für einen GF-Tarif entscheiden können. Das heißt aber nicht, dass ich das selbst auch schon jetzt tun muss statt erst in einigen Jahren…

                • Was für ein Monopol?

                  Die meisten Carrier hat die Telekom.

                  Natürlich können sie machen was sie wollen nur bitte ich Sie doch mal ehrlich zu sein und zu sagen sie wollen keine Glasfaser in der Wohnung aber maximal profitieren und alles mitnehmen was es gibt ohne dafür zahlen zu müssen. Mehr möchte ich gar nicht und auch die Aussage dass ihnen das Kupfernetz ausreicht. Das ist ja das was sie damit mitteilen.

                  Beim Autohändler würde sowas nicht funktionieren zu sagen bitte stell mir das Auto so lange kostenlos vor die Tür bis es billiger wird im Sprit und ich es Lust habe zu fahren. Bei anderen Gütern ist das nicht üblich aber bei Glasfaser kann man das machen ist ja möglich.

                  Es gibt schon jetzt Möglichkeiten die Preise günstig zu bekommen und sich jetzt über 5 oder 10 € mehr im Monat vielleicht auch 20 zu beschweren für Glasfaser finde ich doch derbe. Alles zwischen 30 und 50 € ist ein legitimer Preis man darf Anbieter auch nicht erwürgen indem man nur das absolut billigste nimmt. Das kommt immer auf das Verhältnis an, ich nehme natürlich den preiswertesten Tarif bin aber auch wenn ich die Glasfaser unterstützen will gewillt zumindest einen Anschluss mit minimal-tarif zu nehmen. Aber sich etwas ins Haus legen zu lassen und nichts dafür zahlen zu wollen schön auf kabel bleiben das finde ich doch frech denn zumindest zwei Jahre Glasfaser mitmachen und wieder zurück wechseln

    • Meinst Du denn die Tarife werden billiger? Höchstens wenn mal andere Provider die Kabel nutzen, das macht Momentan aber nur 1&1.

      • Wenn etwas in den letzten Jahrzehnten billiger wurde, dann sind es Internettarife… und noch stehen die Glasfaser-Anbieter in Konkurrenz zu den aktuellen VDSL-Anbietern wie 1&1, denn die alten Telefon-Kupferleitungen werden ja nicht gleichzeitig aus der Erde gezogen…. Und sehr viele Leute brauchen schlicht keine 1 GBit/s, und es reichen 50-100 (VDSL bis 250 MBit) bei 1-2 Personenhaushalten locker aus, selbst bei Full-HD-Streaming !

        • Oha, ich hoffe es. Ich sehe nicht dass es billiger wird, eher teurer, denn die Kosten für den Ausbau müssen ja finanziert werden.

          • Genau das ist der Grund, warum jetzt Glasfasertarife noch so teuer sind, weil sie erstmal schnell wieder die Verlegungskosten reinbekommen wollen von allen Nutzern, die zu ungeduldig sind oder auf die Lockangebote/Haustürvertreter hereinfallen.

            • Das ist ja wohl der Oberhammer alle schreien Glasfaser Glasfaser Glasfaser und wenn sie kommt dann wird von „Geduld“ gesprochen „man soll Geduld haben lieber schön auf Kupfer bleiben“ es reicht ja aus genau „es reicht aus“ ach so auf einmal

              Diese Heuchelei geht mir sowas von auf die Nerven oh wenn die Glasfaser nicht da ist oh nein wir sind wir abgehängt wie schlimm ist doch das Internet wie böse die Telekom mit ihrem Vectoring oh nein oh nein

              Dann kommt die Glasfaser nein wir sind geduldig warten bis es billiger wird ich brauche keine Glasfaser das reicht schon ich habe ja nicht so viel zu tun zu Hause ein bisschen Netflix da reicht auch 100 Mbit ja ja bis es billiger wird am besten 10 Cent im Monat

              Das muss ja nicht extrem teuer sein und man muss ja nicht den höchsten Tarif nehmen aber zumindestens das mittragen ist ja wohl das Mindeste.

              Für welchen Rotz die Leute alles Geld ausgeben aber nein bei Telefon und Internet darf es nur 5 € im Monat kosten und muss 10 GB synchron liefern unterwegs und zu Hause und wenn irgendwo ein Funkloch ist mit dem Drillisch 4 € Tarif dann gleich online beschweren bei trustpilot ja genau wie kann die deutsche Mobilfunk Wirtschaft nur so schlecht sein woanders geht es auch blablabla aber denn bei Drillisch noch mal schön den Tarif auf 4 € drücken statt 7.

              Zwischen 30 und 50 € im Monat ist ein fairer Preis für Festnetz vor allen Dingen wenn da auch TV drin ist und mit TV könnte man noch auf 60 gehen.

              Mobilfunk für bis zu 25 € monatlich Sim Only für den Einzelvertrag meinetwegen auch bei gutem Netz 35 das muss drin sein.

              Oh Deutschland hat die teuersten Tarife ja wir sind so arm es gibt uns so schlecht was werden wir ausgenommen.

              In Südeuropa wirst du ganz anders behandelt, da soll es Gebaren geben wie mit Kunden umgegangen wird das würden wir uns hier nie vorstellen können.

              Geil Vodafone für 10 € im Monat unlimited oh das ist so schön
              Die ganzen Bestechungen bei Beamten und Co um irgendwas bauen zu können oder genehmigt zu bekommen die rechnet keiner rein ich glaube dann sieht es hier wieder ganz anders aus mit dem Verhältnis.

              Entweder man kennt sich dann wird’s ein bisschen billiger oder eben nicht dann müssen schon mal die 10.000 Pesos über den Tisch rutschen damit du dein Haus bauen kannst Minimum und wenn dich einer anhält dann muss schon mal der Geldschein aus der Tasche Blitzen sonst kannst du nicht weiterfahren und hast auf einmal ein sträfliches Vergehen begangen.

              Sobald der Geldschein aus der Tasche blitzt ist auf einmal nichts mehr geschehen und er wollte sie gar nicht aufhalten bis dieser Geldschein nicht aus der Tasche blitzt heißt es er hätte sie bei zu schnell fahren erwischt

              Da dauert die leibesvisation dann halt mal zwei Stunden mit ein paar Pesos extra geht das auf einmal in 10 Minuten.

              Das da der Handytarif billig ist davon kann ich mir dann auch nichts kaufen, wenn der Rest des Lebens nicht funktioniert und ich im Krankenhaus sehen kann wo ich bleibe wenn ich überhaupt eins finde. Wenn dreimal am Tag der Strom ausfällt und coliforme Keime aus dem Wasserhahn kommen im Wechsel mit einer chlorspülung und das Wasser nach blei schmeckt oder gar anzündbar ist

              Mögen die Steuern auch manchmal etwas hoch und manchmal unnötig sein aber in Deutschland wird man nicht abgezockt, was Wasser angeht und wenn man sich nicht doof anstellt auch nicht bei Festnetz und Mobilfunk. Ich weiß nicht was die Leute alles haben oder abschließen ich komme wunderbar zurecht. Das ist nun mal der Handel du musst schon fähig sein dem Verkäufer zu sagen dass du keinen Maybach haben möchtest sondern einen einfachen smart. Die Oma und Kinder die können das nicht aber jeder normale Mensch sollte es können, wissen was er braucht und was er nicht braucht.

              Das wo wir in Deutschland manchmal echt zu viel von haben sind Besteuerungen von vermeintlichen Freibeträgen oder Unterstützungsleistungen wie energiepauschalen. Da will der Staat einem was erlassen und dann gibt’s da noch mal Steuern drauf das verstehe ich tatsächlich nicht. Auch sind wir was Energiepreise angeht wirklich arm dran es gibt schlimmere Länder aber Amerika zahlt nur die Hälfte.

              Natürlich gibt es Kritikpunkte in Deutschland aber was hier immer alles abgelassen wird ist nicht die ganze Wahrheit

              Ich bin diese Opferhaltung manchmal so satt ich gehe auch an die Minibar im Hotel wenn ich hungrig bin auch wenn es mal mehr kostet. Das entscheide ich dann eben und finde es okay in dem Moment. So ist es bei allen Dingen im Leben ich bin selber schuld wenn ich zugreife. Ich kann auch aufstehen und zur Tankstelle oder zu Penny gehen und dann ist es billiger dann kann ich mich mit einer ganzen Packung davon für einen Bruchteil des Preises voll fressen.

              • Cooooooool down…..

                Jeder kann doch individuell für sich selbst entscheiden, wieviel er braucht und dafür bezahlen will, oder ?!

                Wer hat, der hat… wer kann, der kann… und wer will, der soll….

                Lasst jedem das Recht der freien Meinung und Entscheidung, auch dabei, ob er Ratschläge annimmt oder nicht.

                Jedem wird auch die Corona-Impfung empfohlen, aber es wird niemand dazu gezwungen… Deshalb braucht man aber nicht gleich auf die empfehlenden Ratgeber einzudreschen… Take an advice or leave it, but keep calm !

                P.s.
                Keiner schreit hier nach Glasfaser, und rät gleichzeitig davon ab…
                Bildlich gesprochen:
                Man möchte ein E-Auto zum nötigen Umweltschutz fahren, bekommt aber aktuell nur große, überteure E-SUVs angeboten, die man größenmäßig gar nicht braucht. Da hilft nur Geduld und Warten auf ein besseres (passenderes und günstigeres) Angebot…
                Durch Abwarten von lediglich einem Anteil aller Kunden wird weder die Glasfaser- noch die Autoindustrie kaputtgehen…

    • Ich weiß jetzt nicht, was Du mit „extrem teuer“ meinst. Die Glasfaser-Anschlüsse der Telekom kosten auf den Cent genau das gleich wie die (V)DSL-Anschlüsse. Da kann man nicht meckern.

      Klar, im DSL-Bereich können servicearme Reseller wie 1&1 noch 10€ billiger anbieten, weil die sich bei Null Investitionskosten einfach in’s gemachte Nest setzen und die Leitung zu dem von der BNetzA festgelegten Preis mieten. Wenn aber alle Telekommunikationsanbieter diese Schmarotzer-Strategie fahren würden, dann würden wir heute noch mit DSL1000 rumeiern.

      • Dass die GF-Tarife fast genauso teuer sind wie die
        eigenen VDSL-Tarife der Telekom, versteht sich von allein. Denn die wollen möglichst alle Interessenten gleich zur Glasfaser hinlocken und sie dadurch langfristig (mangels Konkurrenz) technisch an sich binden…

        Die VDSL-Konkurrenz nur als Nutznießer und Schmarotzer zu titulieren, ist daneben, denn es gibt nur deshalb die Konkurrenz, weil sich viele schlicht die teuren Telekomtarife nicht leisten können und nur durch die Konkurrenz überhaupt einen Anschluss bezahlen können. Die Telekom hat ihre Installationskosten doch schnell bzw
        schon längst wieder reingeholt durch ihre seit Jahrzehnten teuren Tarife, und kassiert jetzt auch noch teure Miete von der Konkurrenz. Und trotzdem kann die Konkurrenz ihre Tarife noch günstiger anbieten, ohne dass es für sie ein Nullsummenspiel wird. Der beste Beweis, dass die Telekomtarife überteuert angesetzt sind ! Ist aber ok, in jeder Branche gibt es einen Marktführer, der liquide genug ist, um Innovationen umzusetzen. Wobei die Telekom ja nichts grundlegend neues erfindet, sondern Standards wie die altbekannte Glasfasertechnik lediglich implementiert. Endlich, nach mehr als 15 Jahren ! Und das nicht aus eigener Innovationsinitiative, sondern weil genug Leute sie haben und dafür auch viel bezahlen wollen – auch wenn es nur eine von 10 Mietsparteien in jedem Mehrfamilienhaus einer Großstadt ist !

  8. Bei mir lief es bisher so : Glasfaser Nordwest ( Telekomiker + ewe )

    Ende Oktober 21 bestellt sollte laut Werbung bis Feb 22 laufen
    ( da war ich schon etwas skeptisch ob die wirklich im Winter buddeln.. )
    —Funkstille–
    Mitte April : Der Buddeltrupp bestehend aus 100% osteuropäischen Nachbarn mit 0% Deutsch- oder Englischkenntnissen.. wundert sich was dieses metallene quadratische Ding im Gehweg ist.. nach kurzer Einweisung in die wunderbare Welt der Hydranten ging die Erdrakete steil und das Leerrohr wurde „fachgerecht“ durch ein Heizungs-Zuluft-Rohr in das 1 OG verlegt,,,

    Ende Juli : Die Einblase-Truppe kommt… nach 60m von ca. 400m…. Ende im Leerrohrgelände… : „ja da hat er Tiefbau wohl was falsch gemacht“
    Bis heute nix mehr gehört… außer von Nachbarn aus dem ganzen Stadtteil… das man dort widererwarten auf den gleichen Fehler gestoßen ist… und nach 60m nix mehr ging..

    Von den Lügen ..die von beiden Klingelputzertrupps der Anbieter in den Monaten vor der Bestellung jeweils so erzählt wurden.. ganz abgesehen.
    „“Nee die Stadt ist 50/50 aufgeteilt.. hier ist EWE Gebiet hier können sie nur EWE buchen“

    to be continued… bin schon gespannt was der Schornsteinfeger zum Kabel sagt ..

    • 400m vom Haupt-Glasfaserkabel unter der Straße (oder unterm Fußweg) zum Haus/Keller ? Wohnst Du in einem Schloss mit riesigem Vorplatz ? 😉
      Normalerweise sind es allerhöchstens 50-100m von der Straße bis in den Keller… meistens nur 10-20m.

      • Das mit dem 50/50 stimmt nicht die wissen gar nicht was die da reden, das ist Glasfaser Nordwest da kannst du an jedem Anschluss entweder oder buchen

  9. Also bei mir war ein super kompetenter Mitarbeiter, der mir fachlich sehr kompetent alles erklärt hat, und für 2 Jahre Vertragsbindung einen gratis Hausanschluss für nur 20€ mehr, als was ich aktuell für meinen Vodafone Kabel Anschluss zahle? Ein super Deal in meinen Augen. Zumal der Kabelanschluss in meinen Augen eine Katastrophe ist bei uns… Teilweise gerade mal 10% der vertraglich vereinbarten download Geschwindigkeit.

    • Also wenn ich Anbieter wäre und mir einer mindestens 40 EUR monatlich zahlen will, dann zeige ich mich auch in höchstem Maße kompetent… Money rules the world… 😉

      Solche Fälle kenne ich auch:
      Statt 16Mbit/s kommt nur die Hälfte rein/raus. Dabei ist die alte Telefon-Kupferleitung zu lang bzw. deren Signaldämpfung zu hoch. Und die Anbieter optimieren auch nicht mehr die Bauteile in den Verteilerkästen an der Straßenecke… obwohl das noch etwas mehr Leistung herauskitzeln würde.
      Da bleibt einem leider nichts anderes übrig, als bei der Glasfaser-Abzocke mitzumachen. Schade nur um das herausgeworfene Geld, dessen Gegenleistung man evtl. gar nicht braucht. Das ließe sich besser für die kommenden Gasabrechnungen verwenden…

      • Es macht einfach auch irgendwo nicht Sinn alles immer durch zu optimieren das hätte man früher anfangen machen müssen.

        Da würdest du ein altes Netz noch durch optimieren wo doch ein Neues zu bauen auf Glasfaser der richtige Weg ist.

        Die Optimierungen machen da sind wo viele schnell von wenig Arbeit profitieren bzw die Glasfaser noch nicht so in Sicht ist. Da wo die gammelleitung ist ist meistens ganz weit draußen und das ist einfach nicht mehr machbar wirtschaftlich

        Die Telekom ist ein Riese und hat eine Menge Geld aber sie hat auch einen fetten fetten Klotz am Bein das alte Kupfernetz er verdient Geld aber er kostet auch eine Menge Geld. Die anderen rennen los ohne Klotz am Bein sind aber dafür klein und schmächtig und müssen manchmal noch ein bisschen energy Trinken von dem Geldtopf der Investoren.

        Am Ende geht ihnen aber doch die Puste aus in der große Riese marschiert weiter. Die ganzen von Mama und Papa Investor gefütterten kleinen glasfaserrenner denen geht die Puste aus

        Ein paar schaffen es denn ins Ziel und sind tatsächlich auf dem Weg stark und groß geworden aber das wird eine ganze Menge weniger sein als die die angefangen haben an der Startlinie. Dann wird sich unter den Siegern aufgeteilt wer die Klamotten von den Verlieren kaufen kann.

        Zwischendurch feiert man sich dann immer unter den schmächtigen Rennern selber beim Branchenverband dass man 70% des deutschlandweiten glasfaserausbaus verantwortet. Was nützen die 70% in dieser Momentaufnahme wenn 30 bis 40 davon sowieso über den Jordan gehen.

        Anders gesagt es gibt eine gewisse Menge an glasfaseranbietern die einfach nur Schrott liefern obwohl man bei Glasfaser so wenig falsch machen kann machen sie es trotzdem falsch. Die werden vergehen und aufgekauft das muss sein Weg mit die Viecher einfach einen großen machen Deutsche Telekom deutsche Glasfaser oder sowas die wissen was sie tun.

        Das ist wie bei anderen Sachen wenn du das tausendmal machst dann hast du Übung. Wenn du das einmal im Jahr machst dann nicht.

  10. Bei uns haben die Stadtwerke bei der Erneuerung der Hausanschlüsse Leerrohre mitverlegt. Wenn man jetzt Glasfaser möchte muss man zwingend 800 € an die Stadtwerke abdrücken, damit Glasfaser eingeblasen wird. Anschließend kann man ausschließlich einen Tarif bei M-Net buchen, da kein anderer Anbieter hier Tarife anbietet. Da wäre ich durchaus froh wenn mir die Telekom da was anbietet und ich keine 800 € abdrücken müsste – zumal die Tarife von M-Net extrem teuer sind. 80 € für 300.000er.

    • Die Telekom bietet auf dem Netz der M net Tarife an

    • 800 Euro sind die reinen Baukosten für den Haus(!)-Anschluss inkl. Anfahrtskosten, wenn sich ein Bautrupp EXTRA wg. einem einzigen Haus auf dem Weg in die Straße machen müsste, um da was zu bauen. Wenn sie aber eh schon in einer Straße sind, die vorher noch gar keine Hauptkabelleitungen hatte, dann verlegen sie gewünschte Hausanschlüsse gleich mit, auch wenn das einige Stunden extra dauert. Denn gerade deshalb kann die Telekom sowas zum Nulltarif anbieten, weil die Bautrupps ausnahmslos billige Arbeiter aus dem Osten sind, die sogar an den Wochenenden ohne Zusatzlohn durcharbeiten !

      Ein Leerrohr bereits in der Straße erst nachträglich mit Glasfaser zu befüllen, zählt anscheinend schon als ein solcher kostenpflichtiger Sondereinsatz… Denn das macht nicht der billige östliche Tiefbautrupp, sondern teure Spezialisten aus Deutschland, damit dabei letzten Endes nichts schief geht.

  11. Reines Marketing der Deutschen Telekom, die Realität sieht leider mies aus. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten dass wir seit Mitte April 2022 in einer Eigentumswohnung leben und seither die Telekom ihre eigene Leitung vor dem Haus nicht findet – und auch nicht wirklich sucht. Ansonsten wären nicht schon über 80 Tage vergangen ohne dass sich absolut nichts ändert. Deutsche Telekom war mal ein Vorzeigekonzern – leider machen ausländische Konzerne es ihr vor. Man kann es ja am Aktienkurs der Telekom ablesen, eine Seitwärtsbewegung seit Jahrzehnten…. Finger weg von der Telekom.

    • Da hat einer eine Störung und wagt zu behaupten dass da alles Marketing

      Das ist nicht alles Marketing und wenn ein Glasfaseranschluss innerhalb eines Jahres fertig ist oder eines halben ist es völlig legitim.

      Das sind die selben Leute die dann noch rumschreien das in Ihrem Garten eine Platte schief ist und nie ans Telefon gehen wenn die Termine abgemacht werden sollen ja ja alles schon gesehen.

      Vorher war die Wand auch schon schief und rissig und nun soll die Telekom dran schuld sein weil sie ein kleines Loch gebohrt hat genau.

      Da hat einer den Aktienkurs nicht gelesen und behauptet er bewegt sich seitwärts beschäftigt sich aber nicht damit

      Das ist der höchste Aktienkurs einer Telco in Europa und einer der höchsten weltweit

      Er ist die letzten Jahre von 15 auf 18 € die Aktie geklettert und überall in allen aktienmagazinen steht buy buy buy

      Die Telekom war mal dies war mal das will keinen Millimeter einsehen dass eine Liberalisierung stattgefunden hat und die Telekom nicht mehr Monopolist ist und machen kann was sie will, Personal vorhalten kann wie sie will, aber garantiert der erste sein wenn keine Glasfaser kommt der sich beschwert über den blöden Laden Telekom der doch nur vektoring bietet.

      Bei so unsachlichen und falschen kritischen Kommentaren muss man einfach dagegen ankommentieren, es gibt tatsächlich berechtigte Kritik, aber das hier ist sie auf jeden Fall nicht

  12. Auch wenn hier der eine User etwas wild schreibt, so ganz unrecht hat er nicht. Mein Mehrfamilienhaus hier hat 11 Wohnungen, und zwei davon haben den Anschluss wirklich gebucht (ich eingeschlossen). Viele sagen man braucht es nicht, ich muss andere Kabel legen usw. Also wenn nochmal jemand über den Glasfaserausbau in Deutschland meckert, ich kanns nicht mehr hören, mit DSL sind fast alle zufrieden. Es geht dann wie immer erst durch Druck wenn die Telekom irgendwann das Kupfernetz abschaltet, was sicher kommen wird, weil man keine zwei Netze nebenher laufen lässt.

    • Da musst du aber erstmal voraussetzen das die Behörden auch auf Glasfaser setzen, das geht mit der Infrastruktur des Not- und Katastrophenschutz System nicht. reinweg Kupfer und bis das modernisiert wird, uuiii. Siehe Digitalisierung unserer Gesundheitsämter in der Corona Krise.

  13. Hört sich super an, nur die meisten Dörfer muss man erstmal auf Maps suchen, do geht der der Ausbau schnell.

  14. Plus wird erstmal die Kuh gemolken, was immo Glasfaser an Geschwindigkeiten anbietet, wird leider in Ballungsgebieten schon mit Kabel zu einem wesentlich günstigeren Preis geboten. Ja Priorisierung ist immer ein Thema bei Kabel, aber ich habe zu meiner Kabel Zeit keine Probleme gehabt, außer das der größte deutsche Anbieter Hardware Probleme nicht in den Griff bekommen hat.

  15. Rudolf Prinz says:

    Viel zu teuer.Telekom schlägt bei jedem Produkt etwa 40% drauf nur für den Namen „Telekom“ und viele glauben damit sie wären Exclusiv -).Das selbe Prinzip wie es Apple praktiziert.Lächerlich.

    • Ist dir vielleicht klar, dass eine Telekom im Festnetz gesetzlich höhere Preise vorgeschrieben bekommt?

      Würde sie o2 Preise nehmen hätten die anderen keine Kunden mehr.

      Lächerlich? Erstmal über die Hintergründe informieren. Und ja mehr service gibt’s bei der Telekom schon. Shops die 1u1 nicht hat oder Netz Techniker die dein Netz einrichten, was es bei o2 nicht gibt. Bzw. Überhaupt die Möglichkeit auch beraten zu werden, statt Produkte auf geschwatzt zu bekommen wie Vodafone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.