Anzeige

Telegram: Medienanstalt NRW beäugt den Messenger skeptisch

Jegliche Technik ist im Grunde nicht per se „gut“ oder „schlecht“, es kommt darauf an, was man daraus macht. Plattes Beispiel: Ich kann auch mit einem Bleistift jemandem entweder eine liebe Nachricht hinterlassen oder einer Person ein Auge ausstechen. Die Landesanstalt für Medien NRW beäugt momentan allerdings den Messenger Telegram skeptisch. Demnach beobachte man, dass es dort verstärkt zu „Rechtsverstößen vielfältiger Art“ komme.

Man beschreibt Telegram dabei direkt kritisch als „Messengerdienst mit unklarem Firmensitz und wenig transparenten Organisationsstrukturen“. Der Messenger werde mittlerweile zunehmend „zur Verbreitung von Verschwörungsideologien und alternativen Weltanschauungen“ eingespannt. Wissenschaftler der Universität Greifswald haben im Auftrag der Medienanstalt NRW in den letzten Monaten Kanäle und Gruppen analysiert, in denen sie Rechtsverstöße und die Verbreitung von Desinformation vermuten. Nun liegt die Studie mit ihren Ergebnissen vor.

Ein Urteil lautet, dass Abwanderungsbewegungen zu beobachten seien. Telegram biete einen Raum für Akteure, die sich von Plattformen wie Facebook oder Twitter abwenden. So würden bei den US-Plattformen mittlerweile viele Inhalte entfernt, denen bei Telegram Raum eingeräumt werde. Ich selbst behaupte mal, dass man das gar nicht sinnvoll vergleichen kann: Facebook und Twitter sind soziale Netzwerke. Telegram wiederum ist ein Messenger. Eher wäre hier also der Vergleich mit beispielsweise WhatsApp geboten.

Illegale Aktivitäten seien jedenfalls auf Telegram laut den Forschern keine Einzelfälle. Die meisten Rechtsverstöße, die auf Telegram zu finden seien, traten in den Bereichen Rechtsextremismus, Pornografie, Drogen- und Dokumentenhandel auf. Der Direktor der Landesanstalt für Medien NRW, Dr. Tobias Schmidt, meint ein Warnsignal zu erkennen: „Wir kommen an der Erkenntnis nicht vorbei, dass sich die Organisationsform von Telegram der Rechtsdurchsetzung strukturell entzieht und dass das systematisch missbraucht wird.“

Ich denke jedoch, dass das nicht speziell auf Telegram zutrifft, sondern beispielsweise auch auf WhatsApp, Threema, Signal und Co. Da sind eben geschlossene Gruppen möglich, in denen dann über allerhand diskutiert wird – im Zweifelsfall leider auch über Illegales. Das finde ich nicht überraschend: Offline treffen sich Kriminelle ja auch an bestimmten Orten, um dort zu kommunizieren. Das passiert eben auch online. Dies heißt aber umgekehrt nicht, dass jede Telegram-Gruppe gleich unter Generalverdacht stehen sollte. Zumal es für Cyberkriminelle da ohnehin unzählige von noch deutlich abgeschotteteren Lösungen gibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

65 Kommentare

  1. Wo genau findet man dort die Drogen? 😛

  2. Na ja, Telegram hat schon eine Alleinstellungsmerkmal was die Aktivitäten angeht.
    Solche offenen für jeden zugreifenden Optionen bieten die anderen nicht.
    Da sind es ausschließlich geschlossene Gruppen.
    Das heißt zwar nicht, dass es auch dort durchaus solche Gruppen gibt, aber die sind weitaus schlechter auffindbar.

  3. Kauf in der Apotheke zB Sinupret.
    Auf der Packung stand früher, dass das „Drogen“ sind. Hat mich als Kind immer amysiert. 🙂

    https://de.wikipedia.org/wiki/Droge
    „Im wissenschaftlichen Sprachgebrauch steht der Begriff jedoch eigentlich für getrocknete Teile von Pflanzen, Pilzen, Tieren oder Mikroorganismen, die zur Arzneimittelherstellung verwendet werden“

  4. Naja im Gegensatz zu WhatsApp hat Telegramm öffentliche Gruppen wo man noch nicht mal eine Telefonnummer zum Betritt braucht.

    • Na du brauchst schon eine Telefonnummer, du kannst sie nur nach der Registration im Profil verbergen.

      Ohne Telefonnummer kann man Telegram nicht nutzen. ..oder hat sich da kürzlich etwas geändert?

      • Man kann aber irgendeine anonyme Telefonnummer benutzen, um sich bei KGBgram anzumelden.

        • Nein, denn Telegram sendet einen Code an diese Nummer, den du dann eingeben musst.

          • Im Internet gibt es für solche Zwecke Handynummern die jeder für genau sowas verwenden kann. Du gibst die Nummer ein und auf der Website taucht dann die SMS mit dem Code auf, den du verwenden kannst.

        • Telegram existiert damit man der KGB entkommen kann. Wenn du was schreibst informier dich gescheid drüber. Außerdem heißt es FSB und SWR nicht mehr KGB.
          Die Brüder haben Telegram genau genommen geschaffen damit man sich AUCH in Russland FREI unterhalten kann ohne von PUTINs Speichellecker sich fürchten zu müssen. Gibt sehr amüsante Storys das selbst der Kremel es aufgegeben hat gegen Telegram vorzugehen da man sich selbst mehr damit geschadet hat und seinen Mitverschwörern und unzählige Milliarden gekostet hatte als wenn man Telegram weiter laufen ließe.

      • Telegram hatte ich mal vor 2 Jahren (?) ausprobiert. Ich musste keine Telefonnummer angeben!

  5. Onkel Wanja says:

    Das Übliche eben. Weil es dort Meinungen gibt die die Harmonie unserer Regierung stören, werden die schweren Geschütze aufgefahren. Rechtsradikale, Terroristen, Kipo, Drogen… Das ZDF hat sogar Böhmermann auf Telegram angesetzt. Zu dumm nur das sich Messanger nicht so einfach regulieren lassen wie Facebook, YouTube und Twitter. Was wird erst los sein wenn die Landesanstalt für Medien Bitchute entdeckt?

  6. Torge Budzorski says:

    Deutschland macht den Putin. Wie ist dort der Kampf Telegram vs. Regierung eigentlich ausgegangen?

    • Russland hat es halbwegs aufgegeben.

      • NEIN zur GÄNZE!!! Hat zu viel Schaden dem Kremel selbst verursacht, man hat gar eigene IPs gesperrt die man selbst gebraucht hätte. Dazu ist ein Milliardenschwerer Wirtschaftsschaden durch sperrung von über 90.mio IPs einhergegangen das man wohl von Wirtschaftsseite zu viel Druck bekommen hat und es wohl endgültig augegeben hat.
        SIEG für die FREIHEIT!!!

  7. > Ich selbst behaupte mal, dass man das gar nicht sinnvoll vergleichen kann: Facebook und Twitter sind soziale Netzwerke.

    Wenn sich Twitter und mittlerweile auch Dienste wie Spotify selbst einseitig zensieren, wird das Problem nur weiter beschleunigt. Das ist der Zusammenhang.

  8. Krümelmonster says:

    Bei Telegram weiß man nicht mal mehr genau, wer dahintersteht. Das ist schon kein besonderes Aushängeschild. Alleine die angeblichen Büros und Firmensitze klingen schon nach Verschleierungstaktik.

    Das merkwürdige Volk, ohne Namen nennen zu wollen, das inzwischen für Telegram wirbt, tut ihr Übriges.

    • Nutze quasi seit aufkommen von Telegram mit ein paar Familienmitgliedern diesen Messenger. Länge bevor verschwirbelte Idioten Telegrams Image so in den Dreck ziehen. In Weissrussland ist Telegram völlig okay, selbst Nachrichten ziehen die Videos aus entsprechenden Gruppen. Und jetzt wo auch halt hierzulande Pfosten sich dort tummeln ist es mega kritisch…Mal so Mal so.

    • Man weiß wer dahinter steht, nur DEPPEN die einfach nicht mal ultra einfach DUMMgooglen können behaupten weiterhin die Ammenmärchen von der Straße. Gettomentalität schlägt immer mehr durch. Die DEPPEN sind leider in der Mehrheit, da ist auch Deutschland nicht davon ausgenommen.
      Persönlich schätz ich einfach mal mehr als 90% sind solche, erlebe ich es Tagtäglich das man vor der Wahrheit, Wissenschaft & Co obwohl bekannt dennoch die Augen verschließt und nur seinen Scheiß vor anderen Abläßt, obwohl man absolut kein Plan von gar nix hat.

  9. Telegram ist eher ein Hybrid aus Messenger und sozialem Netzwerk, finde ich. Es gibt offene Gruppen mit zahlreichen Mitgliedern, die sich nicht zuvor aus dem realen Leben kennen. Das ist bei anderen Messengern (häufig) ganz anders. Telegram scheint besonders wenig gegen illegale Inhalte zu unternehmen, auch wenn es in deren Verantwortung liegt. Das ist natürlich ein Problem. Es geht lediglich darum, dass nationale Gesetze befolgt werden, was ein völliges legitimes Anliegen ist. Wir reden hier nicht über Unsinn, wie das Verbot von Verschlüsslung oder ähnliches.

    • > Es geht lediglich darum, dass nationale Gesetze befolgt werden, was ein völliges legitimes Anliegen ist.

      Naja, in Deutschland ist so eine Forderung im Moment noch irgendwie vertretbar. Ganz grundsätzlich ist aber die Idee, Plattformen sollten universell die jeweils lokal geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen durchsetzen ein wahres Prachtrezept für die Hölle auf Erden.

      In Thailand die Monarchie kritisieren, an Chinas westlicher Grenze Uighur sprechen oder im Iran für Demokratie stark gemacht? Alles Tätigkeiten, für die dich eine lokal gesetzestreue Plattform auf Nachfrage willig den Behörden ausliefern würde.

      Deshalb ist es besser, man setzt die Plattformen in Ländern auf die entweder ein sehr freiheitlichen Verhältnis zu Kommunikation haben und setzt nur die Regeln dieses spifischen Landes durch oder man behilft sich mit Verschlüsselung und Verschleierung der eigenen Strukturen.

      Langfristig muss es da einen Shift geben zu dezentralen, vollverschlüsselten Kommunikationskanälen um die kommunikative Freiheit, an die wir uns in den Nulllerjahren gewöhnt haben, wieder her zu stellen.

      • Naja, Telegram ist ja nun kein Freiheitsgarant für unterdrückte Dissidenten, die drehen denen einfach den Saft ab bzw. blocken sie. Chinesen waren auch in den 00ern Jahren keine Freiheit gewöhnt, die gab es dort schlichtweg nie. Da hilft tatsächlich nur Krypto und ein Westen, der nicht immer wegsieht und sich dem politisch entgegenstellt.

        „ Langfristig muss es da einen Shift geben zu dezentralen, vollverschlüsselten Kommunikationskanälen um die kommunikative Freiheit, an die wir uns in den Nulllerjahren gewöhnt haben, wieder her zu stellen.“

        Das kann mir leider nur schwer vorstellen. In Nischen sicherlich, wie dem Messaging aber auf breiter Front auf öffentlichen Plattformen ist der Zug wohl so ziemlich abgefahren. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    • FALSCH
      Sie unternehmen immer mehr, gibt es gar eigene Chats für Meldungen von illegalen Channels. Aber wer sich nicht mal winzig bemühlt etwas herauszufinden darf einfach DUMMDeutschDÖDEL weiter auf sein SCHWACHSINNS-NULLWISSEN pochen.

      TÜV oder ein Autobauer ist auch nicht dafür Verantwortlich was du mit deinem Auto machst, ob du in ner Menschenmenge rast, zu schnell über Straßen fährt oder einfach nur dämlichst die Anwohnerschaft in der Nacht mit Terror erfüllst. Auch Heckler und Koch sind nicht dafür Verantwortlich wenn du mit einer ihrer Waffen umherballerst, NUR DU SELBST.

  10. dann sollen die doch das internet abschalten.

  11. Es geht in Deutschland nicht an das sich konspirative Gruppen irgendwo austauschen ohne erst einen Antrag auf Registrierung als solche zu beantragen. Ein Krimineller kann nicht einfach so kriminell werden ohne Akte oder Beobachtung. Wo kommen wir denn dahin?
    Captain Obvious, Kriminelle tauschen sich über verschiedene Kanäle aus. Um Aktionismus zu demonstrieren werden die Kanäle unter Verdacht gestellt und das eigentliche Problem ignoriert. Außerdem sind staatlich unkontrollierbare Kanäle sowieso suspekt.

  12. Ich finde Telegramm furchtbar und lasse normalerweise kein gutes Haar an diesem unverschlüsselten Messenger, aber „dass sich die Organisationsform von Telegram der Rechtsdurchsetzung strukturell entzieht“ ist m.M.n. ein Qualitätsmerkmal.

    Rechtsdurchsetzung ist im Kontext von Kommunikation im Regelfall bloß Zensur und Überwachung. Da profitieren wir als westliche Wertegemeinschaft stark von einem Defizit in der Rechtsdurchsetzung.

    • Hättest du die 2 MInuten investiert um herauszufinden das der Messenger durchaus Verschlüsselt sein kann, wenn man nur will, dann hättest du dir sehr viele Stunden mit solchen Posts ersparen können.

  13. Euch ist aber schon aufgefallen, dass das schlichtweg der Job der Medienanstalt ist? Jugendschutz und andere Mindeststandards wie beispielsweise keine Werbung ohne entsprechende Kennzeichnung durchzusetzen.

    Und Telegram ist lustig weil sie zwar einerseits die Firma selbst vor der Justiz abschotten, aber gleichzeitig eben nicht auf anständige Verschlüsselung wie Signal oder sogar WhatsApp setzen. Also eigentlich schön angreifbar sobald man sie belangen kann. Euren Verschwörungskram mit Böhmermann hingegen könnt ihr schön selber glauben.

    • Jo, und? Dass das deren Job ist heißt ja nicht, dass man da nicht drüber sprechen oder sie kritisieren darf.

      Mitder Verschlüsselung hast du aber natürlich Recht. … und die Aktionen von Böhmermann zu Telegramm find ich furchtbar albern. So cheesy, da bekomm ich richtig Gänsehaut. 😀

    • Man kann verschlüsseln, nur jeder lästert lieber statt einfach mal zu lesen wie es geht.
      Deutsche Mentalität eben… sagt glaub ich wo der Stand der Deutschen liegt…

      • Falsch und sich gleich aufspielen mit „deutscher Mentalität“ ist dann halt auch arg dämlich, DOT2010.

        Man kann zwar Direktchats verschlüsseln, muss dies aber manuel aktivieren verliert dabei aber gleichmal das beliebte Feature über mehrere Geräte hinweg zu chatten. Also wird der meiste Traffic nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt sein. Und für Gruppenchats geht es gleich mal gar nicht. Und als Krönung ist das noch so eine selbstgebastelte Verschlüsselung nur um vom Standard in der Kryptographie abzuweichen und ist entsprechend auch wenig Erfahrung und auf Lücken untersucht. Wirklich ohne Not ein reinstes Chaos. Sicherheit durch Verschlüsselung nimmt Telegram halt nicht so ernst.

  14. Das Problem ist an Telegram, dass es unter der Rubrik Messenger läuft, aber in Wahrheit mit den öffentlichen Gruppen eher einem sozialen Netzwerk entspricht. Bei letzterem würde das Netzwerkdurchsetzungsgesetz gelten, siehe auch https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/messengerdienst-telegram-wo-die-verschwoerungstheorien-spriessen,S0HDUq1

    • Es ist ein Gemisch das so keiner bietet, quasi keine Definition an sich erlaubt. Es ist einfach Telegram. Da können sich manche davon ne Scheibe abschneiden…

  15. Da hat sich die Universität Greifswald wohl selbst disqualifiziert.

  16. Man kann Telegram schlecht reden, weil jetzt viele Verschwörungstheoretiker diese nutzen, aber das eigentlich Wertvolle sind die Channels, denn im Gegensatz zu WhatsApp, wo jeder von jedem die Telefonnummer sieht, was nach DSGVO unmöglich zu managen wäre, sehen die User sich in den Channels nicht, so nutze ich diese um lokale Nachrichten zu verschicken, da man sofort benachrichtigt wird und nicht irgendwelche Browser Push Notification einrichten muss, was leider für viele einfache User schwer geworden ist (meine ich ernst, vor ein paar Jahren noch einfach, heute sagen mir leute warum diese 3x klicken müssen um Benachrichtigungen zu bekommen etc.), im Gegensatz zu WhatsApp, die einfach nichts geschissen bekommen und den Dark Mode als Feature betiteln, kann Telegram eine API mit der man automatisiert Nachrichten verschicken kann, dadurch spart man sich Arbeit. Wenn WhatsApp eine API hätte die man nicht bezahlen muss und ebenfalls Channels (das gab es mal, wurde aber abgeschafft, Kommunen haben es als Newsletter Funktion genutzt um Bürger zu benachrichtigen), dann würde Telegram Nutzer verlieren.
    Ein anderer Punkt ist, Telegram ist undurchsichtig, damit ja der Staat sich nicht einmischen und die Daten zensieren kann. In Deutschland für schlecht befunden, in jeder anderen Diktatur oder Autokratie willkommen geheißen.
    Es sind zwei verschiedene Seiten, aber per se ist es nicht schlecht noch gut.

    • Hat viele viele Vorteile die WA & Co niemals haben werden.
      Allein schon warum es Telegram gibt und wogegen man damit ankämpfte bei der Gründung. Wer ne Ahnung hat von deren Historie weiß bescheid was die Brüder und deren Mitarbeiter geleistet haben.
      Da die EU immer mehr Richtung Rechts geht als Ganzes, dazu auch Deutschland immer mehr Zensur fordert und die Freiheiten beschränkt (ich rede nicht von der aktuellen Ausnahme mit Corona sonder im allgemeinen) ist Telegram wichtiger den je. FB wird jederzeit bei WA dem Staat zugriff erlauben, da ist Telegram sinnvoller und Besser.
      Man bedenke, man läßt lieber ein paar Ganoven laufen statt Unschuldige ins Gefängniss zu stecken. So muss ein Rechtsstaat denken, es hat sich längst umgekehrt. Sag nur Schröder-Putin = nix passiert, Scharping+Bundeswehrroute in den Nachrichten verraten = Verrat (als Verteidigungsminister, PEINLICH da das keine Konsequenzen hatte), aktuelle verhinderung der Organisationen die Lobbyarbeit öffentlich zugänglich zu machen = Verrat der D-Regierung an das eigene VOLK!!! und es passiert wie immer NIX!!! Wer soll uns vor denen Schützen deren Aufgabe wäre uns als allererstes vor sich zu schützen? Das geht nun mal nur noch über Zivilen Ungehorsam und da braucht es wie auch in andere Länder, DANKBAR, eben Telegram.

  17. Ich finde die Unwissenheit des Autors zu dem Thema bedenklich. Man muss nun wirklich nicht zu jedem Thema die eigene Meinung kund tun.

    Telegram ist wie mehrmals in den Kommentaren erwähnt auch eine Art soziales Netzwerk. De facto würde ich es aber eher als ein Darknet light für die WhatsApp Generation bezeichnen. Denn die genannten Produkte sind dort nur eine Suchmaschinensuche weit entfernt.

    Ich halte es für recht wahrscheinlich, dass Telegram praktisch einem honeypot nahekommt – die Frage ist nur, in wie weit dieser staatlich gelenkt ist.

    • Immerhin kann Telegramm auf Wunsch ja einzelne Chats verschlüsseln.
      Fraglich ist allerdings auch bei Telegram die Finanzierung der lfd. Kosten.

      Als kleinen Ritterschlag betrachte ich aber, dass es Russland aufgegeben hat, Telegram kontrollieren zu wollen. Zumindest offiziell. Vielleicht finanzieren aber auch die russischen Geheimdienste Telegram.
      Oder doch die CIA? Oder irgendwelche Datensammler. Man weiß es nicht.
      Ich bin übrigens ausgesprochen russophil eingestellt, mache mir aber keine falsche Hoffnung, dass dort auch sehr viel „falsch“ läuft.

      Als Honeypot vermute ich allerdings eher Twitter, oder wie soll sich diese obskure Dienst über Jahre finanziert haben!?
      Dessen Infrastruktur scheint mir bedeutend teurer als Telegram.
      Angeblich Werbung in den USA, aber wo ist diese Werbung denn?

      Aber immer wieder gilt die Weisheit:
      wenn es nix kostet, bist du(bzw. deine Daten) die Ware.

      • Hättest du dich mal etwas mit der Historie beschäftigt wüßtest wie das finanziert wird und warum. So läßster mahn ohne einen Plan vor irgendetwas. Schöner Aluthut den du da trägst…

    • Onkel Wanja says:

      Ach herrje, ein Honeypot. Nicht nur die Aluhüte tragen Aluhüte.
      Meine Verschwörungstheorie ist eine andere. Auf Telegram treibt die „Vulgäre Analyse“ ihr Unwesen, die ja ein Stachel im Popo von FUNK, also dem ZDF ist. Sie haben ja schon einmal Böhmermann aufgefahren um YouTube zu säubern, nun ist Telegram dran. OK, Paranoia off.
      Wie auch immer, Telegram arbeitet wunderbar mit meinem ioBroker zusammen. WhatsApp bietet derlei Funktionalität nicht.

  18. Kein Wunder. Wenn Twitter und Facebook legitime nicht-linksgrüne Meinungen löscht oder ganze Wahlen manipuliert, sucht man halt nach besseren Alternativen.

  19. Solange man Verschlüsselung aktiv anschalten muss und liest dass Kontakte und Telefonnummer notwendig sind und ausgelesen werden und im Klartext übermittelt, nicht sinnvoll.

  20. Eigentlich ist das doch ein Qualitätssiegel was hier gerade ausgesprochen wird.
    Es gibt also einen Service, wo keine „Rechtsdurchsetzung“ möglich ist. Übersetzt: Mimimi, wir können da kein Telefax hinschicken um den Nutzer zu identifizieren.

    Das ist doch super. Das ist genau das, was ich mir seit Jahren wünsche. Genauso hoffe ich darauf, dass durch den Streisand-Effekt jetzt mehr Nutzer nach Telegram wechseln würden. Viele kennen Telegram anscheinend garnicht und setzen lieber auf Facebooks WhatsApp.

    Wo ein Service angeboten wird gibt es auch Kriminelle. Und sicherlich sind da auch dumme Menschen bei, die ihre illegalen Aktivitäten notfalls per unverschlüsselter E-Mail organisieren. „Der Staat“ versteht einfach nicht, dass man damit höchstens die Spitze des Eisbergs beeinträchtigt und der Rest sich wieder eine Alternative sucht. Wie wäre es mit einem XMPP-Server (Jabber) in Kasachstan?

    Ich würde mich freuen, wenn man vom Überwachungswahn gegen die Bevölkerung wieder abrücken würde.
    Demnächst möchte man Fingerabdrücke und Bilder der Bevölkerung zentral gespeichert haben. Kommunikation soll auch global nachverfolgbar sein … was kommt als Nächstes?

    Und bevor es wieder kommt: JEDER hat etwas zu verbergen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.