Telegram: Gruppen-Videoanrufe und animierte Hintergründe eingeführt

Telegram führt mit dem neuesten Update gleich zwei wesentliche Neuerungen ein: Gruppen-Videoanrufe und animierte Hintergründe für die Chats. Bleiben wir zunächst bei den Gruppen-Videoanrufen. Während es für reine Audio-Teilnehmer in Gruppen-Anrufen keine Begrenzung gibt, ist Video derzeit nur für die ersten 30 Personen, die beitreten, verfügbar. Dieses Limit werde sich laut Telegram jedoch bald erhöhen.

Zusätzlich zum Kamerabild könnt ihr auch den Bildschirm teilen oder beides gleichzeitig. Telegram will im selben Atemzug die Hintergrundgeräuschunterdrückung verbessert haben. Sprachchats auf dem Desktop öffnen sich nun zudem in einem eigenen Fenster, sodass ihr tippen und sprechen könnt, ohne etwas minimieren zu müssen. Die Desktop-Programme haben auch eine selektive Bildschirmfreigabe, sodass einzelne Programme anstelle des ganzen Bildschirms übertragbar sind. Bei Verwendung der Desktopversion, wird jeder, der anfängt seinen Bildschirm zu teilen, automatisch angeheftet.

 

Dazu gesellen sich, wie eingangs erwähnt, nun animierte Hintergründe. Die mehrfarbigen Farbverlaufhintergründe werden algorithmisch generiert und bewegen sich bei jeder Nachricht, die ihr sendet. Die Animationen wurden zu allen Standardfarbthemen hinzugefügt. Animierte Hintergründe findet ihr ab sofort in den Einstellungen. Android: Chat-Einstellungen > Chathintergrund ändern. iOS: Darstellung > Hintergrundbild ändern. Ihr könnt laut Telegram jedoch auch eigene animierte Hintergründe erstellen. Dazu wählt ihr drei oder vier Farben, um die Animation freizuschalten. Fügt dann ein optionales Muster hinzu.

Zudem gibt es neue Animationen: Sticker und Emojis hüpfen von der Tastatur in den Chat. Bei iOS gilt das ebenfalls für Medien, die aus dem Büroklammer-Menü gesendet werden und sogar für Textnachrichten. Für iOS sind Hintergründe nun teilweise sichtbar durch den Kopfbereich und der Fußzeile in Chats, was der Oberfläche einen neuen Anstrich verleiht. Telegram hat auch einen neuen Funktionen-Knopf am unteren Ende des Einstellungsmenüs bei iOS hinzugefügt, der den Tipps-Kanal öffnet. Die Tipps sind bereits in 10 Sprachen verfügbar, einschließlich der neu hinzugefügten Türkischen Version. Mehr Sprachen folgen demnächst.

Zudem habe man es einfacher gemacht, mit Bots zu kommunizieren, indem ein spezieller Menü-Knopf hinzugefügt wurde, mit dem ihr Befehle durchsuchen und senden könnt. Bots können auch den Platzhalter im Eingabefeld ändern, um eine bessere Vorstellung davon zu geben, welche Art von Nachricht sie erwarten. Bot-Entwickler können Befehle erstellen, die sich basierend auf der Oberflächensprache und der Art des Chats eines Nutzers verändern, sowie spezielle Befehle, die nur in bestimmten Chats oder für Admins erscheinen. Auch wurden neue animierte Emojis ergänzt, die ihr nun in Telegram nutzen könnt – viel Spaß!

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Das ist ja cool!
    Funktioniert das dann auch zum Fernsteuern ä la TeamViewer?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.