TCL zeigt Konzepte für faltbares Tablet und herausziehbares Smartphone

Das kommt uns doch bekannt vor: TCL hat heute offiziell zwei Smartphone-Konzepte vorgestellt. Eines war schon vorab durchgesickert: Es handelt sich um ein Gerät, bei dem der Bildschirm herausgezogen und hineingeschoben werden kann. Dabei beließ man es aber nicht und zeigte auch ein Foldable.

Bei dem Foldable handelt es sich aber nicht um ein Smartphone, sondern um ein Tablet. Es soll die neuesten Display-Techniken von TCL verwenden. Das Foldable und das herausziehbare Smartphone seien laut TCL Bestandteil einer umfassenden Strategie die inzwischen mehr als dreißig verschiedene Produktdesigns umfasse. Wenn wir bei dem ausziehbaren Design bleiben, dann handelt es sich hier um ein AMOLED-Display mit 6,75 Zoll, das per Knopfdruck ausgefahren werden kann und dann auf 7,8 Zoll Diagonale kommt.

Laut den Chinesen seien dadurch neue Nutzungsszenarien durch geteilte Bildschirme oder Multi-Tasking möglich. Dank einer größeren Achse und einem abgerundeten Display habe das Gerät keine Unebenheiten oder Kanten. Ob und wann aus diesem Konzept-Smartphone aber wirklich ein Gerät für den Massenmarkt entstehen könnte, ist leider offen.

TCL hält faltbare Displays aber auch für Tablets für interessant und hat deswegen einen Prototyp vorgestellt, der sich dreifach knicken lässt – siehe Bild. So verwendet dieses Gerät gleich zwei verschiedene Scharniere – eine mit DragonHinge und eine mit ButterflyHinge. Durch das Falten kann man auf dem Tablet mit 10 Zoll Diagonale auch ein kleineres Gerät fabrizieren, das dann 6,65 Zoll Diagonale im Format 20,8:9 bei einer 3K-Auflösung bietet. TCL verspricht hier auch ein reibungsloses Ein- und Ausklappen mit einem nur minimalen Spalt.

Auch was das dreifach faltbare Tablet betrifft, schweigt TCL zu einer möglichen Veröffentlichung bzw. einem potenziellen Preis. Nur bei einer Sache darf man sich sicher sein: Blickt man da auf andere Foldables wie das Huawei Mate Xs, dann würde der Preis vermutlich auch jenseits der 2.000-Euro-Marke landen. Was meint ihr zu den beiden Konzept-Geräten von TCL?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. TierParkToni says:

    Klar, der Preis ist erstmal ein Hammer.
    Aber irgendwer muss da mal den Anfang machen, analog den eAutos oder den Umstieg von Röhre auf LCD
    (was ja gerade wieder passiert, und zwar von LCD auf LED).
    Von daher finde ich solche kommerzielle „Machbarkeitsstudien“ durchaus preislich gerechtfertigt, auch wenn ich als Tekkie eher nicht zu den Nutzern der ersten Stunde zählen werde. Dazu müsste ich erst mal den Chef finden, der mir diesbezüglich ein passendes Gehalt zahlt – aber dann hätte ich wieder andere Sorgen 😉 …
    Technisch gesehen finde ich es durchaus ein gutes Gerät, auch wenn es auf Youtube garantiert wieder innerhalb von 48h Videos mit den Schwachstellen bis hin zur totalen Zerstörung geben wird – da blutet mir inzwischen immer öfters das Herz….

    • André Westphal says:

      Was meinst du mit „von LCD auf LED“ – LED-Beleuchtungen gibt es schon seit der 1080p-Ära für gängige TVs und Monitore und „LED-Fernseher“ als solches gibt es nicht. Meinst du OLED? Oder hast du an sowas wie MicroLED gedacht?

  2. Das Tablet ist aber nicht „dreifach faltbar“ sondern hat nur 2 Faltmöglichkeiten

    • André Westphal says:

      Es sind halt drei Falt-Elemente, deswegen spricht TCL da von einem Dreiffach-Konzept :-). Versteh aber was du meinst, es sind zwei Scharniere.

  3. Knud Aagaard says:

    Das Tablet ist „Z faltbar“
    Es gibt auch Prototypen, die „dreieckig faltbar“ sind.

  4. Das machen die also „Statt“ Blackberry… 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.