Targobank Bezahl-App 2.0 erntet Kritik

Die Targobank hat ihre Bezahl-App 2.0 veröffentlicht. Die App soll es den Kunden erlauben, mit dem Smartphone zu bezahlen – die Abrechnung erfolgt über die Debitkarte (girocard) der Targobank. Mit der Version 2.0 hat man ein neues Design und einige neue Funktionen eingeführt. Derzeit hat die aktuelle Version 1,5 Sterne im Google Play Store. Kunden beschweren sich nicht nur über die neue Optik, auch über Fehler, die sich nach ihrer Ansicht mit der neuen Version eingeschlichen haben: Abstürze, fehlende Benachrichtigungen und eine langsame Bezahlfunktion werden häufig genannt. Da werden die Entwickler sicher noch ein paar Stunden in die App investieren und bald ein Update veröffentlichen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Laut interner Mitteilung(aus Q1/22), ist die Targobank ja in Gesprächen mit Apple, zur Umsetzung von ApplePay.
    Vielleicht sind die Gespräche aber auch gescheitert und die Targo hat versucht schnell ihr eigenes „Ding“ umzusetzen.

    • GooglePayFan says:

      Also erstmal geht es hier um Android und nicht um Apple und zweitens ist eine mobile Zahlungsmethode an apple pay vorbei auch nicht per se schlecht.
      Ein Partei weniger durch deren Hände deine Daten gehen und weniger Kosten.

      • RegularReader says:

        Lieber eine Partei mehr, dafür hat diese Partei das entsprechende technische Know-How für einen sicheren und reibungslosen Ablauf.

  2. Bei der Targobank zu kündigen, war schon vor ein paar Jahren eine sehr gute Entscheidung. Die neue, offenbar vermurkste App und dass immer noch kein Apple Pay verfügbar ist, bekräftigt meine Meinung.

  3. Hier haben wir ja das passende Negativ-Beispiel für diejenigen die sich darüber beschweren das die Entwicklung der DBK App so langsam vonstatten geht.
    Gerade Banking braucht eine saubere Entwicklung und vor allem intensive (und damit teure) Tests vor der Freigabe.

  4. Also das man sich über die Optik beschwert…die Apps sind nahezu identisch in meinen Augen. Und was macht man damit schon großartig mehr als seine Karte(n) freizuschalten. Danach braucht man sie nie wieder… ich jedenfalls hab schon die alte App nie mehr geöffnet nach dem einrichten. Vielleicht wenn man mehrere Karten hat und eine auswählen will? Aber selbst das ist nicht wirklich anders als vorher.
    Das Einrichten war allerdings schon etwas fummelig.. glaube ich musste 3 oder 4 mal meine Credentials eintippern. Irgendwie sehr hakelig.
    Bezahlt hab ich damit noch nicht. Finde aber zum Beispiel schonmal gut das man explizit einstellen kann, das man zum bezahlen das Handy entsperren muss (oder halt nicht).

    • Ach, gerade gesehen.. das mit dem Zahlen bei ent/gesperrten Handy ging auch vorher…also hat sich eigentlich gar nix wirklich geändert…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.