TapinRadio: Portables Radio mit Aufnahmefunktion

Kennt ihr noch Screamer Radio? Habe ich mal im Januar 2006 vorgestellt. Lange ist es her. Mittlerweile hat sich ein Benutzer von Screamer Radio daran gemacht, das gute Stück weiter zu entwickeln. Heraus kam TapinRadio.

Spielt Tausende Sender aus der ganzen Welt ab und nimmt die Streams auch auf. Dabei werden die einzelnen Lieder gesplittet. Eigene Streams können selbstverständlich hinzugefügt werde. Das Schöne an TapinRadio: Senderlisten werden automatisch alle siebe Tage aktualisiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Direkt mal auf der Platte gesichert. Kann nie Schaden.

  2. Danke für Deinen Hinweis – Habe mir das Ding noch nicht angeschaut – aber habe es mal auf meine Wiedervorlage gesetzt. Denn neulich wollte ich mich tatsächlich mal um so was kümmer. Merci!

  3. Christopher B. says:

    Mal eine Frage, Caschy: Du stellst hier so viel Software vor die Du wahrscheinlich zum testen installiert hast. Hast du dafür einen Virtuelle Maschine die du immer wieder Zurücksetzt oder Deinstallierst du die Programme immer wieder in einer Produktiv Umgebung?

  4. Virtuell. Die setze ich aber nicht zurück. Läuft immer noch 1a (Win7 Ultimate).

  5. @Christopher: Die portablen Versionen kann man doch eigentlich immer so austesten, die nisten sich ja eigentlich nicht so tief ins System ein.

  6. Christopher B. says:

    @Aldjinn: Ich meinte ja auch generell Software die installiert werden muss!
    Portable Versionen ist mir kalr das die einfahc zu entfernen sind 😉

  7. JürgenHugo says:

    Werd ich mal testen. Ich mach das ja nich virtuell – immer „voll rein“. Win (da vertrau ich auch auf 7 Ultimate) hält das schon aus… :mrgreen: Wenn nicht, dann müßt ich eben rumschimpfen und grummeln – mußt ich aber (deswegen) noch nich oft.

    Scheint ziemlich belastungsfähig zu sein, das OS aus Redmond. Selbst wenn mal nich – irgendwie gehts immer weiter – auch wenn ich mich kurz furchtbar nerven würde! 😛

    Ich schreib ja keinen Blog, und arbeiten tu ich auch nicht mit den Comps. Kleiner Ausfall wäre also notfalls zu verkraften. Cest la vie… :mrgreen:

  8. Hannes Rannes says:

    @Christopher B.:
    Sandboxie eignet sich auch ganz ausgezeichnet dafür.

  9. Mit einslive leider unbrauchbar, die senden die Titelnamen etc. versetzt, damit bei Software, die schneidet, nur Müll rauskommt (Ende weg, in den Anfang des nächsten Liedes oder Blocks reingelaufen und so weiter).

    Warum gibt es eigentlich keine Software, die das wirklich automatisch macht bzw. benutzerfreundlich den Stream darstellt und dem Nutzer ermöglicht schnell mal eben die Schnittmarken anzupassen und die Titel dann zuweist?

    An sich sind mir Radiomitschnitte in Zeiten von Grooveshark recht egal – nur um mal ein wenig Heimatkult und Kultkomplex mitlaufen zu lassen um dann einen netten Mix-Ordner für Unterwegs im Handy und Auto zu haben wäre schön.

  10. Cool klappt sogar mit T4E. Thx

  11. ManeFrage: Hat einer ne Funktion gefunden, die Kanäle nach Bitraten zu sortieren bzw. die mit niedrigen zu filtern?

  12. Hmm, Screamer Radio wird allerdings parallel ebenfalls immer noch weiter entwickelt. Ich hoffe, dass es nicht eingestellt wird, denn es läuft immer noch prima bei mir. 🙂
    (Statt dass der Benutzer sich mal direkt für die Verbesserung von Screamer Radio einsetzt, lieber eigene Kekse backen. Mannmann.)

  13. Finde eigentlich das SureRadio, das Caschy hier schonmal vorgestellt hatte, besser. Vor allem in der Bedienung /Usability. Mit dem bin ich voll zufrieden, TapinRadio kommt wieder von der Platte runter

  14. @singo
    Ich glaube Du meinst RadioSure ([url=http://www.radiosure.com/]link[/url]) oder?
    Inzwischen höre ich zwar nur noch selten Musik (gibt zu viele gute Podcasts *g*), aber wenn dann greife ich auch sehr gerne auf RadioSure zurück. Alternativ verwende ich auch ganz gerne „A Online Radio“ auf dem Android.

  15. Werde ich mir mal installieren. Habe bisher mit dem Phonostar aufgenommen, wo die einzelnen Lieder nicht gesplittet werden, deswegen klingt TapinRadio für mich interessant.

  16. @Leif
    Genau 🙂
    Ist nach Meinung besser zu bedienen, baut Verbindung gefühlt schneller auf

  17. Und hier ohne werbung musik von den 80er bis Deutsche Schlager ohne werbung.

    http:\\lautfm.de

  18. Bei uns im Ländle hört man nur SWR, zB über den „SWR RadioRecorder“ mit Mitschnittfunktion: http://www.swr.de/swr2/service/mitschnittdienst/-/id=661254/nid=661254/did=5289356/ee0d3r/index.html

  19. 3lektrolurch says:

    StreamRipStar, is nich so einfach zu installieren, aber dafür definitiv nicht zu schlagen, mal von der Schönheit abgesehen. Kann so viele Sender parallel aufnehmen, wie die Leitung schafft.
    ScreamerRadio war auch nicht schlecht, schau mir jetzt deswegen mal den Nachfolger an, thx.

  20. Weiß jemand ob und ween, wie man da laut.fm rein bekommt?

    Wäre cool 🙂

  21. @Spencer,
    du klickst auf Datei dann auf URL öffnen und kopierst dort http://laut.fm/eins rein

  22. Nettes Prog, werde ich mal antesten. Noch was anderes: Suche ein kleines Tool um direkt von der Soundkarte aufzunehmen. Muss auch nur diesen Zweck erfüllen. Am besten natürlich freie Software!

  23. @Melocina:

    Hat funktioniert. Vielen Dank 🙂

  24. Ich finde es praktisch, dass man auch Sender öffnen / abspielen kann, die nicht in der Senderliste sind.
    Ausserdem wirkt das Programm nicht zu überladen.

  25. Schön, dass sich mal wieder jemand um ScreamerRadio kümmert. Eine Schwachstelle bei Screamer war immer die umständliche Auswahl von Sendern über das Menü. Zwar gab es auf Donationcoder.com eine ganz gute Lösung namens „ScreamerMenu“, aber auch das war ziemlich frickelig. Von daher gut, dass das jetzt in das eigentliche Programm integriert ist.
    Die Nachteile von TapinRadio sind aber heftig: Es braucht insgesamt über 24 MB (Screamer und RadioSure kommen mit ca. 3 bzw. 4,5 MB aus); außerdem hinterlässt die portable Version jede Menge Rückstände im System (Temporary Internet Files etc.), insgesamt über 2 MB. Auch wenn Screamer/Tapin mir irgendwie „sympathischer“ sind als RadioSure, bleibe ich daher vorläufig den Russen treu. 😉

  26. Nachtrag – ScreamerRadio wird übrigens doch noch vom ursprünglichen Autor weiterentwickelt, habe ich gerade gesehen:
    „I’ve started development of a .NET based client, it’s far from complete, it’s not even halfway done yet, “ geschrieben am 21.09.2010. http://www.screamer-radio.com/
    Ich hatte mir abgewöhnt, die Seite zu besuchen, weil sich nie etwas tat und auch die Senderliste kaum aktualisiert wurde. Mal gespannt, wie lange es dauert, bis eine neue Version erscheint.

  27. So weit finde ich TapinRadio ganz gut – was allerdings nervt, sind die ewig aufpoppenden Tooltips. Alle zehn Sekunden ein „Plopp“ beeintraechtigt das Hoervergnuegen doch sehr (z.B. bei Funkhaus Europa). Leider habe ich auch kein Setting gefunden, um das zu unterbinden.

  28. @tibor: Aufnahme von Soundcard – Versuchs mal mit „No23 Recorder“ (Freeware)

  29. stoiberjugend says:

    gutes programm. danke.

  30. @ spoeha

    Danke!

  31. Scheinbar ist Version 1.30 die letzte Version: http://fb.me/UnZ4f6MX http://fb.me/UmV5t29t

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.