Notepad Replacer für Windows

Natürlich kann man unter Windows bestimmte Dateierweiterungen wie txt, php, htm oder ähnliches einem speziellen Editor zuweisen. Allerdings gibt es Leute, die wollen Notepad von Windows einfach verbannen und einen anderen, besseren Texteditor global im System nutzen. Notepad2, Notepad++ oder PSPad sind nur drei Beispiele kostenloser Editoren.

Dazu könnt ihr den bereits vorgestellten Notepad Replacer von Bene nutzen, oder aber den folgenden. Der Notepad Replacer ist einfach zu bedienen: einfach das Setup ausführen und im Verlauf euren Lieblingseditor (also den Pfad) angeben. Danach ist dieser als Standardeditor gesetzt. (via intowindows)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Schick schick gleich getestet und für wunderbar befunden. Sollte man eig bei einer Win-Reinstall gleich als erstes raufpacken =)

    Im Grunde führt es aber nur ein kleinen Befehl in der Registry oder? 😉

  2. Witzigerweise habe ich gestern durch ein Unglück, bei der Deinstallation einer!!! unerwünschten Toolbar gleich mal die meisten meiner Programme mit verloren.
    Das ist schon fast lustig, wenn der Zeitaufwand für Neuinstallationen nicht so aufwendig wäre. Sowas soll man ja positiv sehen, längst nicht mehr benutze Programme wurden auch mit entfernt.

    Dabei habe ich den Notepad++ auch verloren und die erste Installation war diesen wieder als Standard zu plazieren. Und ich muss sagen der Notepad Replacer von Bene, ist super. Ein Klick und schon kann man sein bevorzugtes Programm benutzen.

    Jetzt frage ich mich, Warum wird das Rad immer wieder neu erfunden oder gibt es da Leute, die im Rahmen ihres Studiums einfach zu viel langeweile haben? –> Geht mir manchmal so. 😉

    Grüße

  3. Also ich bevorzuge ja auch eher das Notepad++ aber direkt soweit gehen das Hauseigene Boardmittel zu killen.. ne.. also soweit geht die Hass-Liebe dann doch nicht.
    Außerdem gehts doch kaum noch einfacher als bei NP++ per rechtsklick eine Datei mit beliebiger Endung zu öffnen.

  4. Mir würde eher ein Tipp gefallen mit dem man Notepad++ zum Standard-Editor von den unterstützten Formaten macht ohne jedes Format mit 2 Klicks auswählen zu müssen.

    Allgemeines:
    Wenn ich ein Systemtool ersetze, dann setze ich den Pfad so narrensicher wie möglich um Fehler zu vermeiden. Wer sagt denn, dass die Dropbox immer am gleichen Ort bleibt oder genau so heißt für alle Ewigkeit?

    Um Ordnung zu haben lege ich den Ordner C:_files an. Dort liegen dann Skripte zum Erstellen von Systemwiederherstellungspunkten, der Notepad-Ersatz (wenn ich den ersetzt habe) und eine aktuelle Sysinternals-Programmsammlung. Wer will kann in diesem Verzeichnis ein Backup der zusätzlichen Treiber anlegen.

    Der Vorteil dieser Lösung ist es, dass dieser Ordner sich nie relativ und absolut zum Windows-Verzeichnis bewegen wird. Auch nicht durch Zufall; es sei denn das System heißt XP und erlaubt den Anwender ihre Dateien überall zu speichern. Deswegen der Unterstrich. Selbst wenn letzteres geschehen ist, ist der Ordner durch den Unterstrich schnell gefunden.

  5. Toll wäre ein guter Editor wie Notepad++ für den Mac.
    Gibt es da was vernünftiges?

    //Edit: Ah, ich les grade Eure Antworten aus dem anderen Beitrag, werde mir die mal angucken, bin erst seit 3 Tagen im Besitz eines MAC 🙂

  6. Haha…genial 😀
    Sitze hier gerade und sammle alle Treiber und Software für das Neuaufsetzen meines Systems heute Nacht. Ich dachte mir noch: „Gleich suchste mal bei Cashy nach nem Replacertool fürs Notepad…“

    Schau noch kurz in meinen Google Reader und TADA 🙂
    Da liegt die Info auf dem Präsentierteller…

    schöner Zufall 🙂
    Vielen Dank

  7. verstehe nicht, wieso manche den window-eigenen editor
    ersetzen wollen?

    so übel finde ich den nicht.

    warum in dem beitrag der editor als „notepad“ bezeichnet wird, verstehe ich auch nicht?

    ich arbeite noch mit windowsxp und da heisst der editor einfach nur editor im startmenü und unter info folgendermassen:
    microsoft editor.

    kann es sein, dass der editor in neueren versionen so heisst?

    finde deshalb nicht gut, dass die betreiber dieser seite davon ausgehen, dass es nur noch leute mit neueren windows-versionen gibt.

    gruss chris

  8. @ Chris: Klick mal auf „Ausführen“ und gib dort „notepad“ ein. Ein Wunder geschieht und es erscheint der „Editor“! 😉

    Unter Windows 7 „Ausführen“ per Startmenü-Suche suchen und starten.

  9. @Alexander
    Wie wäre es mit einem kleinen Registry-Eintrag, der dir „Notepad++“ in das Kontextmenü zaubert? Dann kann man jede Datei bei Bedarf mit dem Notepad++ öffnen. Funktioniert auch mit Ordnern (öffnet dann alle Dateien in dem Ordner). So hab ich mir das jedenfalls eingerichtet.
    Hier sind die nötigen Registry-Einträge: http://pastebin.com/LeL0vpu3
    Einfach Pfad zum Notepad++ anpassen, als .reg-Datei abspeichern und ausführen. Fertig!

  10. @ ron: Darüber nutze ich Notepad++ die ganze Zeit. Nur ab und zu will ich auf eine Textdatei klicken und es soll sich Notepad++ öffnen. Das Menü, wo man das Einstellen „kann“ ist doch echt eine Zumutung und kann daher nicht der Weisheit letzter Schluss sein. 😉

    Manchmal ist halt auch dieser Weg ein bisschen zu kompliziert um bspw. einen Buchstabendreher auszubessern. 🙂

    btw: Bei mir hat der Installer immer diesen Kontextmenüeintrag erstellt.

  11. @Alexander: Achso, ich verstehe. Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass das oben Beschriebene eine Lösung für eine portable Version wäre (die bevorzuge ich nämlich, weil ich dann immer auf meine einmal gemachten Einstellungen und Plugins zurückgreifen kann). Da wird der Kontextmenüeintrag dann nämlich nicht erstellt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.