System-Verteilung März 2019: Windows 10 vergrößert den Abstand

Sie sind wieder da, die Zahlen von Netmarketshare zur System-Verteilung. Windows 10 bleibt weiterhin an der Spitze und hat seine Führung sogar ein Stück ausgebaut. So langsam steigen also dann wohl doch mal mehr und mehr Nutzer von Windows 7 oder auch den Stiefkindern Windows 8 und Windows 8.1 auf die neuere Variante des Betriebssystems um.

Windows 7 verbleibt wenig überraschend auf dem zweiten Platz in der Statistik und sichert sich 36,52 % Marktanteil. Danach folgt dann sehr, sehr lange Zeit nichts, bis die Apple-Jünger mit Mac OS X 10.14 freudig die Hand erheben dürfen. Sie stehen für 5,40 % der Systeme. Danach schaut man allerdings direkt wieder nach Redmond, da bereits wieder Windows 8.1 mit 4,13 % folgt. Zudem gibt es unnachgiebige Nutzer, die weiterhin auf Windows XP setzen – ganz genau sind das 2,29 %. Tja, immerhin sind das mehr als beim (zurecht) unbeliebten Windows 8, das erst deutlich später in der Rangliste folgt und nur noch 0,75 % der User für sich gewinnt.

Platform Version Share
Windows 10 43,62
Windows 7 36,52
Mac OS X 10.14 5,40
Windows 8.1 4,13
Windows XP 2,29
Mac OS X 10.13 2,23
Linux 1,53
Mac OS X 10.12 0,98
Windows 8 0,75
Mac OS X 10.11 0,67
Ubuntu 0,53
Chrome OS 0,40
Mac OS X 10.10 0,39
Windows Vista 0,16
Mac OS X 10.9 0,12
Unknown 0,09
Fedora 0,04
Mac OS X 10.6 0,04
Mac OS X 10.8 0,03
Mac OS X 10.7 0,03
Mac OS X 10.5 0,01
Mac OS X 0,01

Oben seht ihr dann die restlichen Systeme in der Verteilung. Nochmal nachschauen könnt ihr aber auch direkt bei Netmarktshare, wenn ihr Lust habt. Dabei bezieht man in die Verteilung aber nur Desktop- und Laptop-Systeme ein. Also nicht wundern, dass Android und Apple iOS in der Tabelle keinen Platz haben.

Hier im Blog sieht es naturgemäß ein wenig anders aus. Die meisten Zugriffe erfolgen nämlich bei uns mobil. In Sachen Desktop hat Windows bei uns die Nase wie immer klar vorne – auch wenn Windows-Nutzer nur 11,75 Prozent der Leserschaft ausmachen. Windows allein betrachtet verteilt sich dann folgendermaßen: Windows 10 ist ganz klar vorne, denn 68,95 % nutzen Microsofts aktuelle Systemvariante. Dass unsere Leser Update-freudiger sind wundert bei einem Tech-Blog aber natürlich auch keinen. Windows 7 schnappt sich wiederum 25,28 Prozent. Windows 8.1, das Stiefkind sozusagen, erreicht immerhin noch 3,69 %. Die restlichen paar Prozent verteilen sich auf die älteren Versionen, sind aber nicht wirklich in großem Umfang vertreten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. So langsam kann man den „Apple-Jünger“ Quatsch auch mal lassen. Wie nennst du denn die Windows User? Experten? Spielfreaks? Und ein Großteil der „unnachgiebigen Windows XP Nutzer“ dürfte vor Firmen-Rechnern sitzen, hat also in dem Fall keine Wahl.

    • Apple Idioten werden immer Apple Idioten bleiben.

    • Das erste mal hier?

    • Tja, wenn ein Redakteur so ein Feuer beginnt ist klar wo das hier hinführt… Lächerlich, immer wieder aufs Neue! Die einen haben Win und Unix (Android) im Einsatz und meinen das ist die Macht. Die Anderen feiern sinnlos die Apple Welt und dann gibt es noch die wenigen, die alle Plattformen kennen und sich für Eine entschieden haben, die ihnen persönlich am meisten Mehrwert liefern. Ich bin so einer, bin vor Jahren bei macOS und iOS gelandet und bleibe aktuell auch dort. Kenne dennoch die anderen Welten…

      • André Westphal says:

        Ja, puh,“Apple-Jünger“, das ist aber so herabwertend und beleidigend! Am besten eine Anzeige bei der Polizei stellen, eine Petition starten und das ganze Blog zuspammen! Wie kann man nur mit einer flapsigen Formulierung unterstellen, dass jemand, der Apple nutzt, das Unternehmen gut findet? Also das geht gar nicht!!!

        Vielleicht einfach mal runterkommen ;-). Ich hab mit Sicherheit auch schonmal von Android-Jüngern, Windows-Jüngern oder auch -Fans geschrieben, weil es einfach langweilig ist immer nur „-Nutzer“ dranzuhängen. Wenn man sich von sowas getriggert fühlt, sollte man vielleicht nicht sofort dem Autor irgendwelche Ansichten oder Intentionen unterstellen, sondern selbst mal überlegen, wie man etwas entspannter wird :-).

        • Sollte man als Journalist in dieser Frage nicht eher auf Neutralität bedacht sein? Es muss doch klar sein, dass man mit bestimmten Begriffen nur unnötig die Gemüter erhitzt. Ist das gewollt? Nur weil es „langweilig“ ist und immer hip klingen muss? Dafür wertet man seinen Artikel qualitativ herab, mit subtiler Provokation? Erreicht man so mehr Klicks?

          Kritik daran zu üben hat meiner Meinung nach auch nichts mit Verspanntheit des Lesers zu tun, dieser Vorwurf macht eher deutlich, dass der Autor nicht in der Lage ist, diese zur Kenntnis zu nehmen, lieber den Weg in die Rechtfertigung sucht und die Kritisierenden damit abwertet, sie seien zu verkrampft. Für mich ist das nur unprofessionell.

          • Bin voll auf Deiner Seite, scheint der Autor aber nicht so zu sehen… Schade!
            Zum Glück gibt es noch den Chef selber, ohn ihn wäre der Blog ähh… nix…

          • André Westphal says:

            Wie schon gesagt, wir sind hier immer noch ein Blog und hier darf es auch mal lockerer zugehen – und da hat auch jeder seinen eignen Schreibstil. Wenn man uns nun ein bißchen kennt und die Artikel verfolgt, dann weiß man übrigens auch, dass keiner von uns irgendwas hatet oder unbedingt irgendwas provozieren will.

            Wenn jemand sich schon durch einen Ausdruck wie „Apple-Jünger“ getriggert fühlt, dann sehe ich das Problem einfach nicht in meiner Formulierung sondern bei dem Leser. Diese Meinung kann man nun teilen oder auch nicht – das respektiere ich auch. Allerdings ist das Blog hier nun nicht unbedingt berühmt dafür Apple (oder auch andere Unternehmen oder deren Käufer) zu bashen.

            Dass ich eine andere Meinung habe, hat nichts mit „nicht in der Lage“ zu sein die Kritik der Kommentierten zu verstehen – ich teile sie aber nicht und nehme sie in diesem Fall nicht als gerechtfertigt an (in anderen Fällen würde ich das tun bzw. habe das auch schon). Das kann man dann auch wieder gut oder schlecht finden – ich unterstelle aber auch niemandem meine Sichtweise übernehmen zu müssen oder sie nicht zu verstehen.

            So ist das halt manchmal und das gehört zum Leben dazu – verschiedene Meinungen :-).

        • Wolfgang D. says:

          @André Westphal „etwas entspannter“
          Entspannung ist immer gut, die Probleme mit Wörtern und abwechslungsreichem Schreiben bekannt. Lass dich nicht zu sehr irritieren.

          Vorsicht Scherz:
          Allerdings passt die kritisierte Bezeichnung selten so gut wie hier. Mitglied einer exklusiven Hersteller-Sekte (die einem bis ins kleinste die Religionsausübung vorschreibt), gläubig, also ->Jünger. Microsoft (und Android) wird aus praktischen Gründen benutzt weil größtes kommerzielles Softwareangebot, Linux von Anhängern einer Sekte mit anderer Glaubensrichtung. Und klar, überall findet man auch Kleingläubige und Zweifler 😉

  2. Bob (der andere) says:

    Alles wie gehabt.
    Das Win10 gegenüber win7 gewinnt liegt wohl weniger an Umsteigern (von Win7/8/8.1) auf Win10, sondern überwiegend am Austausch von Hardware (mit vorinstalliertem Win10).

    • Ach was. Hattest du Mathe-LK?

    • GooglePayFan says:

      Sicherlich, die meisten Rechner kommen ja auch mit vorinstalliertem Betriebssystem.

      Aber willst du etwa behaupten, dass Nutzer von Windows 7 eher nicht auch ohne Hardware-Wechsel auf neuere Versionen updaten würden?

      Windows 10 läuft wesentlich zuverlässiger als Windows 7, gefühlt auch schneller. Einzig die merkwürdigen ZWEI Systemsteuerungen sind wirklich zu kritisieren.

  3. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Mal was zum Thema; nachdem sich leider wieder einige Pausenclowns berufen fühlten….

    Hier kommt zum Einsatz:
    – 2x Windows 10 (Desktop, Notebook)
    – 1x Windows 7 (Notebook)
    – 1x Remix OS (Remix Mini)
    – diverse Androiden, womit auch ca. zu 90% Blogs abgegrast werden

  4. huch, sind wir hier im Heise Forum?

  5. Andreas_Va says:

    @ Wolfgang D.
    Seit 10 Jahren sage ich schon vorraus, dass es genau sooooo kommen wird. Erst werden Handy-SIM-Karten nur gegen Vorlage eines Ausweisdokumentes herausgegeben. Wenn dann im Laufe einer generation die letzten anonymen handynummern kaum noch im Umlauf sind, wird man sich im Netz bei JEDEM Dienst zwangsweise nur noch mit Handynummer registrieren können. Und schwupps… Schon ist man ganz schnell den Strafverfolgungsbehörden ausgeliefert, wenn man mit der eigenen Meinung kritisch gegenüber dem Narativ des Mainstreams steht. Damals wurde ich als Verschwörungstheoretiker ausgelacht. Nun… Jetzt wird schon wieder eine meiner verschwörerischen Vorhersagen wahr.

    Nun sage ich vorher, dass in Zukunft immer mehr Leute Angst haben werden ihre wirkliche Meinung direkt zu posten. Das endet dann erst Recht in gleichgeschalteten Meinungen. Eine andere Gruppe an Menschen wird einfach gar nix mehr im Netz veröffentlichen.

    Der nächste Schritt wird sein, dass in einigen Jahren die Internetnutzung nur noch mit elektronischem Personalausweis möglich sein wird. Vorher werden alle Handys via NFC auf die Ausweisdaten zugreifen können und bei PC’s wird es billige USB-AUsweisleser geben. Dann ist definitiv JEDER Internetnutzer verifiziert und jederzeit für Strafverfolgungsbehörden greifbar.

    Schade, dass die Anarchie im Netz vorbei ist.

Schreibe einen Kommentar zu Comec Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.