Synology: Ein Ausblick auf neue Funktionen und Gerätschaften

Im Rahmen der Keynote Synology 2023 and Beyond, unter dem Motto „Stronger together“, gab NAS-Hersteller Synology einen Ausblick auf geplante Neuigkeiten rund um Soft- und Hardware. Das Update für das Betriebssystem Synology DiskStation Manager. auf DSM 7.2, soll nach dem Sprung auf DSM 7 bereits Anfang 2023 erfolgen. Jenes bringt volle Volumen-Verschlüsselung mit und verspricht damit mehr Sicherheit bei gesteigerter Speicherleistung.

Mit DSM 7.2 debütiert auch der WORM-Ordner („write once, read many“), um Daten vor Manipulation zu schützen. Diese Daten können in einem festgelegten Zeitraum nicht geändert oder gelöscht werden. Mit dem Update bringt man auch Neuerungen für Synology Drive mit. So gibt es Wasserzeichen für geteilte Dateien und man bringt neue Download-Richtlinien mit. Zudem erlaubt man es, Daten remote zu löschen bzw. synchronisierte Ordner aus gestohlenen Clients zu entfernen.

DSM 7.2 hat außerdem eine protokollübergreifende Dateisperre zwischen SMB-Freigaben und Synology Drive integriert, sodass verwendete Dateien nicht bearbeitet oder überschrieben werden. Zudem bringt man mit der SMB-Multichannel-Übertragung erhöhe Leistung bei der Dateiübertragung. Darüber hinaus hat man in puncto Datenverwaltung für 2023 neue, horizontal skalierbare Systeme für Datei- und Objektspeicherung zu verkünden – etwa die Scale-Out-Clusters. Die erste Generation dieser Systeme unterstützt Cluster mit bis zu 60 Servern – mit über 12 PB effektiver Speicherkapazität, 60 GB/s sequenziellem Schreiben und über 80.000 gleichzeitigen Verbindungen.

Neuigkeiten gab man auch im Bereich Datensicherung bekannt. Man bringt eine neue Verwaltungsplattform für Active Backup und C2 Backup mit. Jene vereint lokale und Cloud-Lösungen, um Geräte und Dienste zu sichern.

Man gab zudem einen Ausblick auf Kamera-Hardware. Anfang 2023 wird man mit der Synology-500-Serie IP-Kameras auf den Markt bringen. Die Kameraeinstellungen können direkt über die Surveillance Station verwaltet werden. Diese hat diverse KI-Funktionen zur Eindringlingserkennung integriert und kann Personen und Fahrzeuge mittels dedizierter Verarbeitung schneller erkennen. Zwei Formfaktoren werden erhältlich sein. Auf der technischen Seite bietet man 5-Megapixel-Sensoren mit 3K-Auflösung (2.880 x 1.620 Pixel, 16:9) bei 30 FPS. Unterstützt wird PoE. Mit einer IP67-Zertifizierung trotzen die Kameras auch Wind und Wetter und lassen sich somit im Innen- oder Außenbereich einsetzen.

Eine Weiterentwicklung erfährt zudem Active Insight. Hier will man automatisch Aktivitäten verhindern, die gegen Datenschutzbestimmungen verstoßen. Zudem soll eine neue Funktion Datenverlust vermeiden. Hierzu überwacht man Benutzeraktivitäten wie Anmeldungen, Dateizugriffe und das Teilen von Dateien und Ordnern.

Zuwachs gibt es auch für Synology C2 Identity. Hier liegt der Fokus im Jahr 2023 auf Verbesserungen wie der kennwortlosen lokalen und Online-Anmeldung bei Geräten und Diensten. Zur erleichterten Authentifizierung bringt man eine Unterstützung für Windows Hello und Apples Face ID bzw. Touch ID mit.

Außerdem gibt man Ausblick auf einen neuen Wi-Fi-6-Router. Der WRX560 basiert auf SRM 1.3 und bringt diverse Funktionen des RT6600ax zu einem günstigeren Preis. Zu den technischen Spezifikationen zählt Dual-Band, 2,5-Gigabit-Ethernet beim WAN-Port. Der WRX560 lässt sich obendrein als Mesh-Point zum RT6600ax-Router hinzufügen. Marktstart soll hier bereits der 2. November sein. Als Preis nannte man bislang nur 209 US-Dollar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Das ganze klingt sehr oberflächlich.
    Es wurde nichts konkretes veröffentlicht.

    Also wird man Anfang nächsten Jahres nochmal alle Informationen dann mit den erhältlichen Geräte erfahren.

    Ich hab den Eindruck, diese Pressekonferenz hätte man sich sparen können.

    • Was fehlt denn noch konkretere?
      Hier steht doch eine Menge.

      • Nichts Neues über z.B. Synology Photos, Audiostation, Videostation und genauso wenig etwas über die üblichen Consumer-Geräte. Die DS923 wurde glaub ich nebenbei vorgestellt.

        • Naja, wenn die nicht erwähnt werden, wird sich da wohl auch nichts ändern.

          Wann gab es denn zuletzt ein Feature Update für Audio und Video? Ist mir nichts bekannt, läuft doch.

      • Finde ich auch. Hätte gerne mehr Neues für die Apps gehabt. Audio Station ist sehr gut, aber ein Update a la Synology Photos wäre schon perfekt. Am Besten Video und Audio Station vereinen. Synology hat so gute Apps – hoffentlich kommen da noch Weiterentwicklungen.

        • Echt?
          Danke, nein!

          Ich kann jetzt immer noch nur kotzen, wenn ich an die Zusammenlegung von Photo Station und Moments denke.

  2. Keine neuen NAS Modelle? Schade suche einen Nachfolger für mein DS412+

  3. Ich warte auf die DS723+
    Hoffentlich kommt die wie spekuliert trotzdem in den nächsten Tagen/Wochen

  4. Dieses Event war wohl ein Tiefschlag für alle, die auf neue Geräte gehofft hatten. Ich habe es satt, auf die DS923+ zu warten, und werde nun wohl zu QNAP wechseln- zumal noch nicht einmal bekannt ist welche LAN Anschlüsse die DS923+ haben wird.

  5. GooglePayFan says:

    Synology ist definitiv das Apple unter den NAS-Herstellern. Und nein, das ist nicht positiv gemeint…

  6. Diese Sache mit WORM hört sich sehr interessant an. Habe ich das richtig verstanden, dass dann einmal auf das NAS geschriebene Daten danach nicht mehr verändert werden können? Das wäre doch *die* Lösung gegen Verschlüsselungsangriffe auf SMB-Freigaben, oder?
    Soll diese Funktion nur für bestimmte Geräte kommen oder erhalten das alle Synologys, die kompatibel zu 7.x sind?

    • Steht doch im Artikel, daß du die WORM Dateien für einen gewissen Zeitraum so einstellen kannst, wenn du magst, oder wahrscheinlich für immer.

  7. Was ganz klar zu erkennen ist … Synology konzentriert sich absolut auf den Business Bereich. Schon Ewigkeiten keine innovativen neuen Apps mehr, kaum neue Funktionen der Media Apps und generell wenig Neues für den SOHO Bereich. Von 1 Bay Geräten, die als Backup dienen ganz zu schweigen. So toll die Geräte und die Software auch mal waren … ich bin froh über den Wechsel zum Homeserver auf Proxmox-Basis. Ist zwar deutlich mehr Arbeit, aber dafür schreibt mir keiner mehr vor, wann Funktionen oder Apps verschwinden.

  8. Ich denke daß ein 2 Bay Gerät nicht zwangsläufig DEUTLICH mehr kostet als ein Single Bay.
    Und der Anwendungs Fall ist halt deutlich zu klein dafür, also können die damit zu wenig Geld machen.

    Bei mir steht eine 215+ als Backup Ziel, war für kleines Geld zu bekommen.
    Bestimmt günstiger als wenn du jetzt eine DS123 NEU kaufst.

    • Na ja … hilft aber nicht, weil das Gerät bald keine Updates mehr bekommt. Das mag im Lan als Backup nicht super relevant sein, ein gutes Gefühl hätte ich dabei trotzdem nicht.

      • Richtig gelesen: Backup Ziel im LAN.
        Von Aussen nicht zu erreichen.

        Also vor was soll man da Angst haben? Ports sind auch „verbogen“.

        • Na ja … dann hätte es auch ein Uralt-NAS eines anderen Herstellers sein können. Mein DS119J hatte ich letztes Jahr für ca.90€ geschossen. Das bekommt noch ein paar Jahre Updates und schnell genug für ein SMB Backup ist es auch. Das Ding verbraucht wenig Strom und läuft Zeitgesteuert. Perfekt als Backup.

  9. smb Multichannel geht heute schon, ging schon mit dsm 6. nutze ich seit ich die 920 habe.

    • der Michael says:

      Aber nicht „ab Werk“, in der UI des DSM einstellbar … nur mit telnet und Anpassung in einer Konfig-Datei.

      Richtig?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.