Stocard schließt sich Klarna an

Wir berichteten darüber, dass Stocard übernommen wurde. Der schwedische Zahlungs- und Shoppingdienstleister Klarna schnappte sich das Unternehmen. Nach erfolgreicher Übernahme des Mobile-Wallet-Anbieters Stocard im vergangenen Jahr, tritt Stocard durch ein Rebranding ab heute offiziell als Teil der Klarna-Familie auf.

Das Rebranding schaffe laut Unternehmen die Voraussetzungen für neue Synergien zwischen Klarna und Stocard und stellt die Marke Klarna gleichzeitig bei 3,5 Millionen Stocard-Nutzern im Bereich Deutschland, Österreich und der Schweiz vor.

Das Rebranding markiert den nächsten Schritt der Integration von Stocard in das Klarna-Ökosystem nach der Übernahme im Juli 2021. Die Stocard-App wird den 47 Millionen aktiven Nutzern in 45 Märkten weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen und durch ihre Integration in die Klarna-Plattform um weitere Funktionen ergänzt werden.

Gleichzeitig wird das Team von Stocard sein Fachwissen bei Produktinnovationen von Klarna einbringen und neue Features für die Klarna-App entwickeln, von denen die ersten in naher Zukunft vorgestellt werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Klarna ist der letzte Drecksladen, mit Mahnung sind Sie schnell, mit dem Kundensupport nicht, dieser ist quasi nicht existent.

  2. Und schon dreht sich die „Kauf auf Pump“-Maschinerie noch schneller!

  3. Überall wo Klarna drauf- oder dahintersteht mache ich einen großen Bogen drum. Eine der meines Erachtens unseriösesten Firmen und Bereich der Zahlungsdienstleister. Das ist eher eine Inkassofirma als ein Zahlungsdienstleister. Der Ärger ist da schon vorprogrammiert. Eine Frist versäumt und sie schlagen gnadenlos zu.

    Händler, die ein Klarna-Logo auf ihrer Seite haben, boykottiere ich konsequent. Schlechte Erfahrungen möchte ich nicht wiederholen.

    • Du musst dir doch erstmal an die eigene Nase packen, wenn du die Frist versäumst, statt den Finger auf Klarna zu zeigen. Die sind da relativ transparent und bieten dir sogar einen Zahlungsaufschub an. Letztlich ist eine Frist eine Frist. Wenn du diese überschreitest, dann bist du selbst Schuld.

    • Dein Stromlieferant, Otto-Versand, Dein Vermieter und das Finanzamt schicken Dir keine Mahnung, wenn Du nicht zahlst?

    • Wenn ich meine Mutter 60+ sehe, wenn Klarna zur Verfügung steht, nimmt sie immer Klarna. Ärger hatte sie noch nie, das einzige was sie mal aufgeregt hatte war, das eine Lampe die sie bestellt hatte, es nach 2 Monaten immer noch keine Rechnung von Klarna ankam und sie die Lampe gerne mal bezahlen wollte. Wenn man nicht komplett vergesslich, inkompetent oder was auch immer ist, dann ist Klarna sehr praktisch.

    • Dito. Keine Zahlung mehr an Klarna.
      Zum Glück bieten manche Läden alternative Zahlungsmöglichkeiten an.

    • Ich hab Klarna schon genutzt, als die noch richtig neu waren. Nutze es auch immer noch und hatte noch nie Probleme. Gut, wenn man eine recht spät bei mir eingegangene Rechnung als Problem ansehen will, dann ja. Aber bis die Rechnung da war (knapp 1 1/2 Monate) kam auch keinerlei Mahnung. Von daher alles top. Und wenn du die Frist versäumst und eine Mahnung bekommst, das ist deine Schuld und nicht die von Klarna. 😉

  4. Vor Jahren fand ich Stocard echt Klasse. Inzwischen nervt die ständige Einblendung von Angeboten einfach nur noch.

    Wird Zeit, dass ich mir eine neue einfache App für Kundenkarten suche

    • Schau dir doch mal Catima – Das Kartenetui an.
      Ist zwar nicht oder vielleicht noch nicht so hübsch, macht aber was es soll und vor allem ohne irgendwelche Tracker.
      Die Bildchen der Kundenkarten muss man sich leider selber zusammensuchen, ist allerdings auch flott gemacht (Tante Google hilft)
      Teste das jetzt schon eine Weile und vermisse eigentlich nix 🙂

  5. Nein danke Klarna. Gibt es eine einfache Alternative unter ios, sich seine Kundenkarten abzulegen?
    Danke!

  6. OK. Dann werd ich jetzt wohl doch mal Mobile Pocket antesten.

  7. Kennt jemand eine Alternative zu Stocard? Karten kann man auch in Google Pay speichern, aber es gibt kein Widget, um die Payback-Karte (meiner Mutter 🙂 ) schnell aufzurufen.

    Ich werde meine Daten da löschen lassen, mit Klarna will ich nichts zu tun haben.

    • Wenn du deine Daten dort löschen willst musst du von deinem Recht auf vergessen Gebrauch machen. Eine Löschung der Kundendaten ist sonst nicht bei Klarna vorgesehen. Hab ich selbst schon durch als es vor zwei Jahren glaube ich ein großes Daten Leck bei Klarna gab. Firmen bei denen man sein Konto nicht löschen kann und quasi das Eigentum an eigenen Daten verliert sind mir zutiefst suspekt.

  8. Also ich find Klarna als Käufer gut, nutze den Dienstleister relativ oft und hab noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Zahlungsziel vier Wochen statt zwei bei automatischer Abbuchung vom hinterlegten Konto ist doch super. Ich retournier auch fast nie etwas – einmal im Jahr vielleicht. Besser als Paypal allemal, dem Saftladen. Ich kann aber auch meine Rechnungen bezahlen, das heißt Konto ist gedeckt. Warum soll Klarna denn schlechter sein als die Alternativen? Bei welchen konkreten Szenarien ist das Bashing denn angebracht? Ja Stocard nervt mit der eingeblendeten Werbung, nutze es relativ selten. Von daher stört es mich nicht so sehr.

    • > Bei welchen konkreten Szenarien ist das Bashing denn angebracht?

      Ich habe bei einem bekannten Laden eine Playstation für 499€ bestell, die Bestellung ist nicht durchgegangen, das Geld wurde aber abgebucht.
      Da die Bestellung abgebrochen wurde, hatte ich keine Bestellnummer oder so was. Da ich kein registrierter Klarna-Kunde war, sondern nur meine Bezahldaten eingetippt habe, konnte Klarna keine Transaktion finden.
      Es hat mehrere Anrufe und Wochen gedauert, bis die Transaktion rückgängig gemacht wurde.

      Mit Amazon und PayPal zahle ich so um 700€-1000€ monatlich, noch nie solche Probleme gehabt.

      • Kaufsucht?

        • Soll Leute geben die z.B. auch Abos und laufende Verträge über PP zahlen. Oder auch – weil nicht Mobil – Lebensmittel und Co sich per Abo von Amazon liefern lassen.
          Oder Leute die berufliche Posten über PP abrechnen.

          Aber klar, wenn man nicht über den eigenen Tellerrand schauen kann ist es einfach Leuten direkt ne Kaufsucht zu unterstellen, gell.

        • Esssucht 🙂

          Lebensmittel bestelle ich bei Rewe und zahle mit PayPal.
          Einige Lebensmittel un den ganzen Rest bestelle ich bei Amazon und zahle mit Amazon Visa.

      • In so einem Fall hätte ich spätestens nach einer Woche bei meiner Bank angerufen und die Lastschrift zurückgeholt. Dann hätte Klarna die sehr schnell zuordnen können…

  9. Als die neu waren nutzte ich sie recht häufig. Die werben auch mit „Deutschen Datenschutz“. Als ich dann bei unterschiedlichen Unternehmen mit meinem
    Pseudonym das ich bei einer ganz anderen Firme nutze, war relativ schnell klar das sie es mit dem Datenschutz nicht so ernst nehmen. Kann generell nur jeden warnen, Unternehmen zu meiden, die viele Daten untereinander austauschen. Es ist manchmal eben doch kein Zufall das bestimmte Gruppen sehr häufig in die Schuldenfalle tappen. Die spekulieren ja damit, das die Leute früher oder später eben doch ihre Schulden bezahlen, erst recht, seitdem der Wohnungsmarkt immer eine Schufa sehen will. So wäscht die eine die andere Hand

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.