Star Wars: Galactic Starcruiser: Luxus-Erlebnis soll in weit entfernte Galaxien entführen

Disney plant mit dem Erlebnis Star Wars: Galactic Starcruiser ein besonderes Schmankerl für Fans von Star Wars. Dabei begebt ihr euch quasi an Bord eines Sternenkreuzers und verbringt dort zwei Tage. Klar, in Wahrheit befindet ihr euch schon noch in einem Walt Disney World Resort bzw. einem Hotel. Mit einer Mischung aus interaktivem Theater, Live-Rollenspiel und kulinarischen Besonderheiten soll euch aber eine Erfahrung vermittelt werden, als würdet ihr Star Wars live erleben.

Der Preis dafür ist dann auch nicht ganz ohne: Zwei Erwachsene zahlen zusammen 4.800 US-Dollar. Für zwei Erwachsene und ein Kind sollten insgesamt 5.300 US-Dollar anfallen. Wer mit drei Erwachsenen und einem Kind den Galactic Starcruiser besucht, zahlt 6.000 US-Dollar. Es kann auch noch teurer werden, wenn eine Suite statt eines Standard-Zimmers gebucht wird. Teil der Erfahrung sind auch sogenannte „Story Moments“. Dabei trefft ihr Entscheidungen, dir euer Erlebnis beeinflussen: Etwa könnt ihr einem blinden Passagier helfen, euch einem Schmugglerring anschließen oder gemeinsame Sache mit wahlweise dem Widerstand oder aber der First Order machen.

Starten soll die ganze Erfahrung erst 2022. Disney verspricht, dass jeder Besuch des Star Wars: Galactic Starcruisers einzigartig sein werde. Man will da also offenbar die Geschichten und Erlebnisse immer etwas variieren. So möchte man diejenigen, welche das Abenteuer buchen, wohl zu wiederholten Besuchen animieren. Es wird auch die Chance geben, mit dem Lichtschwert zu trainieren, gemeinsame Dinner mit Aliens zu verbringen oder an einem Gefecht teilzunehmen. Sicherlich gerade für Kinder schon eine tolle Sache, wenn dann am Ende alles so abläuft, wie von Disney beschrieben.

Würdet ihr euch zu einem Besuch auf dem Star Wars: Galactic Starcruiser hinreißen lassen? Oder ist das für euch mehr eine teure Spielerei, die nicht sonderlich entspannend klingt?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Na das sind ja mal familienfreundliche Preise. Wird bestimmt über Jahre ausgebucht sein. (Sarkasmus)

    • Davon kannst du ausgehen. Die Zielgruppe ist in dem Fall auch die wohlhabende Familie und nicht Jedermann.
      Sofern ich den 90 Millionen Eurojackpot gewinnen würde, würde ich das Hotel besuchen, aber nach dem Stand der Dinge ist das mir zu teuer.

    • deresbesserweiß says:

      Für 2 Tage in einem Raumschiff durchs Weltalt fliegen ist das schon sehr günstig.

    • Ja, das wird es mit SIcherheit. Etwas ähnliches gab es bisher noch nicht.
      Ein wirklicher Fan wird das Geld bezahlen. Jederzeit.

    • Du würdest dich noch wundern wie groß der Markt dafür ist ^^

  2. Bartenwetzer says:

    Es geht doch nur noch um Geld für Disney !

    Hat mit StarWars und Fan sein nichts mehr zu tun !

  3. Das problem bei sowas ist immer eher die Sprachbarrieren…auf den Schiffen von Disney wird sowas ähnliches in weniger konsequent angeboten…daher schon okay…und preislich passt das schon die hotelanöageb sind meisten gut gepflegt…auf Mallorca zahlt man Ähnliches bei einem guten Hotel

  4. Ingo Podolak says:

    Coole Idee wenn der Preis nicht wäre. Für 2 Tage wäre meine Schmerzgrenze eher um die 500€.
    5000€ wären in etwa 1 MONAT 5* All-Inklusiv in der Karibik.

    Aber es werden sich sicher einige finden für die der Preis ok ist und wenn es sehr gut läuft wird es eventuell auch mal eine low budget variante geben.

    • die low budget-variante wäre dann zwei tage ubereats und ne vr-brille… 😀

    • So wie sich das anhört, kann es nur superteuer werden. Damit man eine sinnvolle Story spielen kann, muss man nen haufen NPCs also Statisten und schauspieler angagieren. dazu noch Kostüme und Make-Up. Die Frage ist, ob der Live Betrieb sich mit nen Hotelbetrieb kombinieren lässt. Kommt der Storm Trooper wenn das Klo verstopft ist? Das krasse an dem Preis ist halt die kurze Zeit. wer lange schläft verplemmpert viel Geld. Einziger Trost: Die Verlängerung in nen normalen Disney Ressort für den Resturlaub fühlt sich dann günstig an.

      Für mich wäre es nichts, aber wer drauf steht. Die günstigere Version ist ja der Tagesaufenthalt im Disney World. Nur das da halt viele normale Touristen rumhängen. Keine Ahnung, ob die Experience am Ende stimmt. Kann ja nicht jeder der coole Jedi sein. Geschweige das sowas schwer glaubhaft umsetzbar ist. Damit sind dann alle hässliche Kackbratzen die auf 12 systemen zum Tode verurteilt sind?

    • Einfach mal, just for fun, nach Atlantis Paradise Island Bahamas schauen. 5k? Je nach Anlage, knappe Woche. 😉

  5. Witzig. Ein Star Wars LARP. Sowas sollte verpflichtend in jedem Unternehmen einmal im Jahr durchgeführt werden.

  6. Wenn die sich damit genau so viel Mühe geben wie das Phantasialand mit seinem neuen Hotel, dann überlebt das kein Jahr…

  7. Sowohl Artikel als auch Kommentare zeigen, wie viele Leser noch nie von larp gehört oder an einer larp con teilgenommen haben. Disney hat ja vor Jahren versucht sich das Konzept larp für genau sowas patentieren zu lassen und ist glücklicherweise gescheitert. Was Disney da macht ist full 360 Illusion larp mit extrem hohem Budget.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.