Spotify verkündet Partnerschaft mit Storytel

Fans von Hörbüchern können diese über verschiedene Wege konsumieren. Ein paar wenige Titel sind in den Bibliotheken von Apple Music, Spotify, YouTube Music, Amazon Music und Co. versteckt. Doch viel gibt es da nicht. Audible ist ein populäres Offering von Amazon. Doch auch Storytel mischt in dem Bereich mit.

Wie das Unternehmen nun bekannt gibt, habe man eine Partnerschaft mit Spotify abgeschlossen, welche die 500.000 Titel umfassende Mediathek zu Spotify bringen soll. Wer nun anfängt zu jubeln und sich schon freut, Hörbücher ohne Mehrkosten eingebunden würden, den muss ich an dieser Stelle leider bremsen.

The partnership with Spotify enhances Storytel’s distribution and accentuates our vision of making the world a more creative and empathetic place by making stories accessible to anyone, anywhere and at any time. In practise, the partnership means that consumers who sign up for a Storytel subscription will be able to enjoy a world of stories and audiobooks not only via the Storytel platform but also on Spotify.

Um Hörbücher von Storytel hören zu können, braucht man dennoch ein separates Abo, man wird lediglich die Konten miteinander verknüpfen können. Die Möglichkeit soll initial in 25 Märkten / Ländern verfügbar sein, ob Deutschland zum Start auch dabei sein wird, ist aktuell unklar, da keine Länder genannt werden.

Über kurz oder lang wäre es für Abonnenten beider Angebote sicher wünschenswert, wenn Storytel und Spotify ein kombiniertes Abo zu einem günstigeren Preis anbieten.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Hätten sie den Laden anstatt einer Partnerschaft mal komplett übernommen.

  2. Siggi Krüger says:

    Die Aufzählung ist etwas lückenhaft. Wenn es um Hörbücher geht, ist meiner Meinung nach Deezer klar die Nummer Eins. Schließlich haben sie vor einigen Monaten sogar eine eigene Hörbuch-App rausgebracht. Nur leider noch ohne Android Auto Anbindung. Dass bei Amazon Music nicht viel bei Hörbüchern los ist, ist ja klar, da sie Audible nicht das Wasser abgraben wollen. Von „ein paar wenige“ und „versteckt“ kann bei Deezer echt nicht die Rede sein!

    • Auch bei Apple Music nicht. Da gibt es mehrere Zehntausend(!) Horbücher und Hörspiele – und in der Suche ein prominent ganz oben platzierte Rubrik dafür. Alle großen Verlage und Labels sind vertreten.

      Freunde, die mir sagten, Apple Music könne man diesbezüglich wohl vergessen, waren dann ganz erstaunt, als wir bei einem Test feststellten, dass es alle vermeintlich nur bei Deezer findenden Titel ausnahmslos auch bei Apple gibt.

      Man merkt in solchen Fällen immer wieder, dass viele nur die Startseite „ihrer“ Streaming-App kennen und gar nicht merken, dass all die Funktionen und Inhalte, die angeblich fehlen, längst vorhanden sind.

  3. Kostenlose Hörspiele von absolut hoher Qualität unter CC Lizenz gibt es auf Hoerspielprojekt.de zum direkt Anhören oder Download.

    Einiges davon ist auch bei Spotify und YouTube integriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.