Spotify testet die Schaltfläche „Podcast erstellen“

Spotify hat sich zum Ziel gemacht, den Podcast-Markt aufzumischen. Aus diesem Grund übernahm man Anfang dieses Jahres Anchor und Gimlet und ist seitdem dabei die aufgekauften Tools und Prozesse in Bestehendes zu integrieren. Auch der Nutzer wird laut Jane Manchun Wong – die immer wieder auf unveröffentlichte Funktionen stößt – bald mit den ersten Ergebnissen konfrontiert.

So platziert Spotify anscheinend einen Button zum Erstellen von Podcasts direkt in der Podcast-Sektion der eigenen App. Der Button macht aktuell jedoch nichts anderes, als den Nutzer auf die eigene Anchor-Plattform zu schicken, um dort den Podcast zu kreieren. Weiterhin hat man eine Promo-Seite eingerichtet, um die Kombination aus Spotify und Anchor zu bewerben.

https://mobile.twitter.com/wongmjane/status/1166803290870308864

Ob Spotify Anchor irgendwann direkt in die App integrieren wird oder die Plattform weiter eigenständig bleibt, ist noch nicht bekannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. Ah, Spotify wird zum Setzkasten geistiger Nabelfusselsammlungen seiner User gemacht – das wird ganz sicher eine enorm spannende Geschichte

  2. Benutze Google Podcast und vermisse nichts.

  3. Ich bin immer noch nicht bereit das was Spotify da treibt „Podcast“ zu nennen. So lange es keinen öffentlichen RSS Feed gibt den ich mit jedem beliebigen Podcast-Player abspielen kann ist es für mich kein Podcast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.